DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Corona-Pandemie und besonders die neue Virusvariante Omikron werden wohl auch in der neuen Börsenwoche den Takt vorgeben.

03.12.2021 - 16:43:29

WOCHENAUSBLICK: Wird Omikron vom Risiko zur Chance?. Viele Marktakteure verbinden mit Omikron vor allem Risiken für die Aktienkurse. Das verwundert nicht, hat die neue Variante dem deutschen Leitindex Dax zuletzt doch herbe Verluste eingebrockt und sind die Risiken durch eine Infektion im Vergleich zu zuvor bekannten Coronavarianten noch weitgehend unklar. Doch es gibt auch Beobachter, die in Omikron eine Chance sehen.

und Zalando .

Für Spannung am deutschen Aktienmarkt könnten in der neuen Woche mit Daimler und Volkswagen (VW) zwei Autobauer sorgen. Zum einen soll am Donnerstag der Aufsichtsrat von VW über Milliardeninvestitionen und Personalien beraten. Und zum anderen sind am Freitag 41 statt 40 Aktien im Dax enthalten. Daimler spaltet die Truck-Sparte ab. Diese wird als Daimler Truck Holding AG aus börsentechnischen Gründen für nur einen Handelstag im Leitindex geführt und verlässt diesen mit Xetra-Schluss wieder.

Bei der alljährlichen großen Investitionsrunde von VW werden vor allem die Milliardenausgaben und Finanzziele für die kommenden fünf Jahre festgezurrt - aber diesmal wohl auch einige wichtige Posten neu verteilt. In der Kritik wegen des schlechten Managements rund um den Chipmangel und wegen seines provokativen Führungsstils steht auch einmal mehr Konzernchef Herbert Diess selbst. Eigentlich hätten die Beschlüsse bereits im November fallen sollen, wegen des großen Redebedarfs in Wolfsburg wurde der Termin aber verschoben.

Auf der Konjunkturseite richten sich die Blicke auf Inflationsdaten aus den USA. Die Frage ist, ob die bereits sehr hohe Inflation weiter gestiegen ist. Die US-Notenbank Fed würde sich durch eine weiter steigende Inflation wohl in ihrer Haltung bestätigt sehen, ihre Wertpapierkäufe schneller zurückzuführen als bisher beabsichtigt. Entsprechende Andeutungen hatte in dieser Woche Fed-Chef Jerome Powell gemacht. Viele Analysten rechnen mit einer konkreten Ansage der Zentralbank auf der nächsten Zinssitzung Mitte Dezember. Die milliardenschweren Käufe durch die Fed zählen schon länger als ein wichtiger Treiber der Aktienmärkte./bek/gl/mis

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE/Experten: Börsen könnten Risiken trotzen - Rezessionsgefahr aber akut. Dies setze aber insbesondere voraus, dass die Geldpolitik nicht zu sehr gestrafft werde und die Wirtschaft der Eurozone nicht im Zuge eines Lieferstopps von russischem Erdgas in die Rezession rutsche. Dann könnte der Rückenwind von der Konjunktur die Aktienmärkte stützen. STUTTGART - Trotz vielfältiger Belastungsfaktoren sehen Experten noch leichtes Erholungspotenzial an den Börsen. (Boerse, 20.05.2022 - 16:58) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Sorge um mögliche Rezession bestimmt die Woche. Während bei den Unternehmen nur wenige Nachzügler ihre Bücher öffnen, rücken Daten aus der Konjunktur in den Fokus. Analysten erwarten dabei wenig positive Signale für den Kapitalmarkt. Der nächste "Daten-Blues" rolle an, warnte Robert Greil von der Privatbank Merck Finck. FRANKFURT - In der neuen Woche dürften die Rezessionssorgen die Bewegungen am Kapitalmarkt bestimmen. (Boerse, 20.05.2022 - 15:34) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax über 14000 Punkten erwartet - China will Wirtschaft ankurbeln. Nach zwei Verlusttagen könnte der Dax über die Marke von 14 000 Punkten zurückkehren, die jüngst wieder stärker im Fokus stand. Der Broker IG taxierte den Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,91 Prozent im Plus auf 14 009 Punkte. Seine Wochenbilanz könnte er damit wieder merklich aufbessern, es würden nur noch wenige Punkte für ein ausgeglichenes Wochenfazit fehlen. FRANKFURT - Die Schwankungen an den Aktienmärkten setzen sich am Freitag mit nun wieder positiver Tendenz wohl fort. (Boerse, 20.05.2022 - 07:11) weiterlesen...

DAX-FLASH: Hohe Verluste an Wall Street belasten Dax. Damit setzt sich am deutschen Aktienmarkt die Schwäche vom Vortag fort. Vor allem an der technologielastigen US-Börse Nasdaq hatte die Aussicht auf steigende Zinsen und Verbraucher, die angesichts der Inflation den Gürtel künftig merklich enger schnallen müssen, die Kurse stark belastet. Aber auch der US-Leitindex Dow war unter Druck gekommen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,7 Prozent niedriger auf 13 910 Punkte. FRANKFURT - Die heftigen Kursverluste an der Wall Street am Vortag dürften den Dax am Donnerstag wieder unter die Marke von 14 000 Punkten drücken. (Boerse, 19.05.2022 - 07:18) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax moderat im Plus - Risikoappetit der Anleger gestiegen. Der Dax hält aber Kontakt zu seinem Vortagshoch, der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,15 Prozent höher auf 14 208 Punkte. Charttechnisch wird es nun spannend: Der seit Januar bestehende Abwärtstrend wurde am Vortag vorerst nach oben durchbrochen. FRANKFURT - Nach der Erholungsrally bis an die Marke von 14 200 Punkten gehen die Anleger etwas vorsichtiger in den Mittwoch. (Boerse, 18.05.2022 - 07:22) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: UBS sieht Sprungbrett für Erholung - 14 000 Punkte im Blick. Am Vortag schon war der Leitindex um diese Marke geschwankt, aber letztlich darunter aus dem Handel gegangen. Den von den Experten als wichtig erachteten Bereich von 13 925 bis 13 950 Zählern hatte er aber gehalten. "Nachdem diese Auffangzone gestern standgehalten hat, könnte dieses Level nun erneut als Sprungbrett für einen Erholungsversuch genutzt werden", betonten sie am Dienstagmorgen. FRANKFURT - Nach Einschätzung der UBS-Chartexperten befindet sich der Dax derzeit auf einer "Achterbahnfahrt" um die 14 000 Punkte. (Boerse, 17.05.2022 - 09:04) weiterlesen...