Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Aussicht auf eine möglicherweise nicht mehr ganz so spendable US-Notenbank hat die Anleger hierzulande nicht aus der Ruhe gebracht.

17.06.2021 - 17:59:59

Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotzt Signalen für straffere US-Geldpolitik. Die großen deutschen Aktienindizes bewegten sich am Donnerstag kaum von der Stelle und reagierten damit nur moderat auf die am Vorabend veröffentlichten Ergebnisse der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve.

der mittelgroßen Werte ging mit einem Minus von 0,03 Prozent bei 34 222,69 Punkten aus dem Handel. Er war am Dienstag auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen.

Angesichts fortdauernder Corona-Gefahren setzt die Fed zwar ihre extrem lockere Geldpolitik fort, sie denkt aber offenbar verstärkt darüber nach, ihr Engagement etwas zurückzufahren. Konkret geht es darum, wann die US-Notenbank ihre regelmäßigen Geldspritzen zur Stützung der Wirtschaft reduzieren will. Zudem könnten die Leitzinsen im Jahr 2023 zweimal steigen, wie aus den Zinsprognosen der Fed hervorgeht. Bisher sah die Prognose eine unveränderte Geldpolitik mit Leitzinsen nahe null Prozent vor.

"Dass die Fed eine Reduzierung ihrer massiven Anleihekäufe in Betracht zieht, ist für Händler ein Meilenstein", sagte Analyst Pierre Veyret vom Handelshaus Activtrades. Diese könnten nun die Haltung einnehmen, dass Aktien am Beginn eines neuen Marktzyklus stünden. Die Investoren könnten einen Teil ihrer Mittel in sichere Anlagen umschichten, sollten die Aktienmärkte nicht länger von der US-Notenbank profitieren.

Erschütternde Nachrichten hatte die Biopharmafirma Curevac für ihre Aktionäre parat: Der Impfstoffkandidat gegen das Coronavirus ist weit weniger wirksam als erhofft. Die in Frankfurt wie auch an der US-Börse Nasdaq gehandelten Papiere brachen daraufhin um mehr als 40 Prozent ein. Ein Hoffnungsträger im international hart umkämpften Rennen um die Zulassung von Corona-Impfstoffen ist Curevac vorerst also wohl nicht mehr. Die erzielte Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten sei "ziemlich enttäuschend", sagte Analyst Eun Yang von der US-Bank Jefferies.

Kursbewegende Nachrichten waren ansonsten Mangelware. An der Spitze des Nebenwerteindex SDax zogen die Papiere von Befesa um 7,4 Prozent an. Der Industrie-Recycler will in den USA die American Zinc Recycling übernehmen. Ein Händler wertete den Schritt als "einzigartige Gelegenheit, in den US-Markt einzutreten."

Auch die großen europäischen Börsen behaupteten sich überwiegend gut. Der EuroStoxx 50 stieg um 0,15 Prozent auf 4158,14 Punkte. Einen ähnlich hohen Gewinn verbuchte der Pariser Cac 40 Index. Der Londoner FTSE 100 schloss hingegen etwas schwächer. In den USA lag der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss mit etwa einem halben Prozent im Minus.

Der Euro litt unter den Aussagen der Fed und kostete zuletzt 1,1919 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1937 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,30 Prozent am Vortag auf minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 144,55 Punkte. Der Bund-Future stieg am Abend um 0,23 Prozent auf 172,44 Punkte./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Dax etwas höher - MDax und SDax mit Rekorden FRANKFURT - An einem weiteren Tag mit vielen Quartalszahlen hat der Dax im frühen Donnerstagshandel moderat zugelegt, während MDax und SDax Rekordhochs erreichten. (Boerse, 29.07.2021 - 09:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax weiter lahm - MDax und SDax in Rekordhöhen. Der Dax suche weiter seine Richtung, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi. FRANKFURT - An einem weiteren Tag mit vielen Quartalszahlen hat sich im Dax und SDax , die Rekordhochs erreichten, notierte der deutsche Leitindex in den ersten Minuten nur mit plus 0,05 Prozent auf 15 577,84 Punkten. (Boerse, 29.07.2021 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Auch nach den Fed-Beschlüssen nicht viel los im Dax. Eine Stunde vor der Eröffnung am Donnerstag signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex ein Minus von 0,16 Prozent auf 15 545 Punkte. Die 50-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt, liegt aktuell bei 15 564 Punkten. FRANKFURT - An einem weiteren Tag mit vielen Quartalszahlen dürfte der Dax seinen Schlingerkurs um die 50-Tage-Linie zunächst fortsetzen. (Boerse, 29.07.2021 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 29.07.2021 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax etwas fester nach zwei schwachen Tagen. Neben den Fed-Beschlüssen am Abend sorgten Quartalszahlen von Unternehmen für Aufmerksamkeit und Kursausschläge. FRANKFURT - Nach zwei Tagen mit Kursverlusten hat sich der Dax der mittelgroßen Werte legte mit 0,77 Prozent auf 35 200,70 Zähler stärker zu. (Boerse, 28.07.2021 - 18:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne vor Fed-Beschlüssen - Bilanzsaison im Blick. Der EuroStoxx 50 gewann ein halbes Prozent. Neben den Fed-Beschlüssen am Abend sorgten Quartalszahlen von Unternehmen für Aufmerksamkeit. FRANKFURT - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich der Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,33 Prozent auf 35 047,80 Punkte zu. (Boerse, 28.07.2021 - 14:34) weiterlesen...