Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Aussicht auf Durchbrüche beim Zollstreit und dem Brexit werden zu Wochenschluss wohl zum vorzeitigen Weihnachtsgeschenk für die Anleger.

13.12.2019 - 08:22:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben den Dax. Gut eine Stunde vor der Eröffnung signalisierte der X-Dax wird höher erwartet.

nach einem Freitag, dem 13. aus, wie er im Buche steht. Die Aktien brachen vorbörslich wegen einer Gewinnwarnung und einer darauffolgenden Abstufung durch die Experten von Goldman Sachs um mehr als sechs Prozent ein, dabei zeichnet sich ein Tief seit Ende August ab. Noch-Konzernchef Hans Van Bylen bereitete die Henkel-Investoren auf ein weiteres schwaches Geschäftsjahr vor.

Laut Van Bylen dürften die Ergebnisse 2020 weiter sinken, der Umsatz allenfalls nur geringfügig wachsen. Goldman Sachs-Analyst John Ennis strich daraufhin seine Kaufempfehlung für die Papiere. Die Warnung verdeutliche das unsichere Umfeld in der Industrie, und nach der zuletzt enttäuschenden Geschäftsentwicklung von Henkel dürfte eine Erholung eine Weile brauchen.

Derweil sorgen auch Übernahmen für Bewegung. Delivery Hero geben vorbörslich um mehr als 6 Prozent nach. Der Essenslieferant kauft 87 Prozent des südkoreanischen Unternehmens Woowa, das insgesamt mit vier Milliarden US-Dollar bewertet wird. Beschlossen wurde derweil aber auch eine Kapitalerhöhung.

Deutlich kleiner fällt der Zukauf des SDax -Unternehmens Jost Werke aus. Der Lkw-Zulieferer Jost Werke hat den schwedischen Hersteller von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding für 250 Millionen Euro gekauft. Hier kommt der Schritt bei den Anlegern positiv an, die Titel legen vorbörslich 2,5 Prozent zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax legt leicht zu - Virus bleibt. So taxierte der Broker IG den Leitindex zwei Stunden vor dem Start 0,20 Prozent höher auf 13 351 Punkten. Damit knüpft das Barometer an seine Vortageserholung an, nachdem es am Montag bis auf den tiefsten Stand seit gut drei Wochen abgerutscht war. FRANKFURT - Ungeachtet des sich weiter verbreitenden Coronavirus scheinen die Anleger zur Wochenmitte die Risiken vor einer damit verbundenen möglichen Wirtschaftsabschwächung auszublenden. (Boerse, 29.01.2020 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Stabilisiert nach jüngster Korrektur - Virus-Furcht bleibt. Der Broker IG taxierte den Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Start 0,5 Prozent höher auf 13 271 Punkte. FRANKFURT - Nach seiner Vortages-Korrektur auf den tiefsten Stand seit drei Wochen dürfte sich der Dax am Dienstag zunächst fangen. (Boerse, 28.01.2020 - 08:23) weiterlesen...

Merck baut Geschäft mit Biotech-Arzneien in der Schweiz aus. Das Pharma- und Chemieunternehmen investiert 250 Millionen Euro in eine neue Anlage zur Erforschung und Herstellung biotechnischer Wirkstoffe für klinische Studien, teilte Merck am Montag mit. In einem neuen Entwicklungszentrum in Corsier-sur-Vevey östlich von Lausanne am Genfersee sollen 250 Menschen arbeiten, die bislang auf mehrere Standorte verteilt sind. Die Fertigstellung sei 2021 geplant. CORSIER-SUR-VEVEY - Der Darmstädter Merck-Konzern baut sein Geschäft mit Biotech-Medikamenten in der Schweiz aus. (Boerse, 27.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder. (In der Überschrift wurde das Wort "verängstigt" berichtigt) WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder (Boerse, 27.01.2020 - 07:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Coronavirus verängst die Anleger wieder. Verängstigt von der Gefahr einer weiteren Verbreitung des Coronavirus treten die Anleger zu Wochenbeginn schwer auf die Bremse. Vom Broker IG wurde der Dax am Morgen 1,5 Prozent tiefer auf 13 371 Punkte taxiert. Er würde damit die jüngst erreichte Rekordmarke von 13 640 Punkten wieder ein Stück weit aus den Augen verlieren. FRANKFURT - Die Erholung vor dem Wochenende erweist sich am Montag beim Dax wohl als Strohfeuer. (Boerse, 27.01.2020 - 07:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am vergangenen Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 27.01.2020 - 05:47) weiterlesen...