Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Anleger dürften nach dem Rekordhoch des Dax am Vortag erst einmal auf Nummer sicher gehen.

23.01.2020 - 08:17:23

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax entfernt sich weiter von seinem Rekordhoch. Vorsichtig stimmt Investoren aktuell die Ausbreitung einer neuen Lungenkrankheit in China. Der X-Dax signalisierte für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn am Donnerstag ein Minus von 0,44 Prozent auf 13 456 Punkte. Zur Wochenmitte war das Börsenbarometer auf eine Bestmarke von 13 640 Punkten nach oben geschnellt, hatte die Gewinne letztlich aber nicht behaupten können und im Minus geschlossen.

in den Fokus. Die Fluggesellschaft denkt Insidern zufolge nach dem Verkauf ihrer Catering-Sparte über einen Börsengang ihres Wartungsgeschäfts nach. Eine Abspaltung der Sparte Lufthansa Technik solle den Börsenwert des Konzerns nach oben treiben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und berief sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Die Prüfung sei noch in einem frühen Stadium, und es gebe noch keine Entscheidung. Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Angelegenheit nicht kommentieren. Auf Tradegate zogen die Papiere um mehr als 3 Prozent an.

Bei Hochtief drückt die Neubewertung einer indirekten Beteiligung in Nahost das Jahresergebnis. Die australische Konzerntochter Cimic des Baukonzerns will ihre Minderheitsbeteiligung Bic Contracting verkaufen. In dem Zuge hatte Cimic seine Finanzposition neu bewertet. Die niedrigere Einschätzung der Vermögenswerte wird das Cimic-Ergebnis des abgelaufenen Jahres belasten. Die Cimic-Aktien knickten in Sydney um rund 20 Prozent ein und die Anteilscheine von Hochtief notierten auf Tradegate mehr als 5 Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Mittwoch.

Der Fotodienstleister Cewe verlagert einen Teil seines Druckgeschäfts von Berlin nach Dresden. Trotz der bereits eingebuchten Kosten für die Verlagerung liege der operative Gewinn im abgelaufenen Jahr aber voraussichtlich am oberen Ende der Zielspanne, hieß es. Die Cewe-Papiere büßten auf Tradegate rund 2 Prozent ein.

Die Aktien des Autozulieferers Continental litten auf Tradegate mit einem Minus von knapp 1 Prozent unter einem negativen Analystenkommentar. Die US-Bank Citigroup hatte ihre Kaufempfehlung für die Anteilsscheine gestrichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax sinkt nach kurzer Erholung auf neues Jahrestief. Dabei verlor er gut ein weiteres Prozent. Die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie bleibt allgegenwärtig. FRANKFURT - Einen langen Atem hatte der Stabilisierungsversuch des Dax nach dem Rutsch um zeitweise fast 600 Punkte zum Wochenstart nicht: Der deutsche Leitindex, der es am Dienstagmorgen noch zurück über 13 100 Punkte geschafft hatte, rutschte bis zum Mittag auf ein einen Tiefststand seit Oktober bei 12 877 Punkten ab. (Boerse, 25.02.2020 - 11:52) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax stabilisiert sich mühsam. Der deutsche Leitindex, der am Montag ohne Gewinner geblieben war, schaffte es in der ersten Handelsstunde zwar zeitweise wieder über 13 100 Punkte. Zuletzt trat er aber mit 13 040 Punkten praktisch auf der Stelle. Die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie bleibt allgegenwärtig. FRANKFURT - Nach dem Rutsch um zeitweise fast 600 Punkte zum Wochenstart kann sich der Dax am Dienstag nur mühsam stabilisieren. (Boerse, 25.02.2020 - 09:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zaghafter Erholungsversuch vom Corona-Einbruch FRANKFURT - Nach dem Rutsch um zeitweise fast 600 Punkte zum Wochenstart versucht der Dax am Dienstag eine Stabilisierung. (Boerse, 25.02.2020 - 09:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zaghafter Erholungsversuch vom Corona-Einbruch. Den deutschen Leitindex Dax warf es zeitweise um fast 600 Punkte zurück und letztlich mussten die Anleger mit minus 4 Prozent den höchsten Tagesverlust seit Langem. Nun zeichnet sich am Dienstag vorbörslich leichte Entspannung ab, nachdem es an den asiatischen Börsen keine weitere Verkaufspanik gegeben hatte. FRANKFURT - Massive Sorgen vor der weiteren Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie und ihren wirtschaftlichen Folgen hatten den Weltbörsen einen rabenschwarzen Montag beschert. (Boerse, 25.02.2020 - 08:28) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax etwas erholt erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.02.2020 - 07:29) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Alarmstimmung wegen rasanter Virus-Ausbreitung. Von der Rekordlaune der vergangenen Wochen war nichts mehr zu spüren. Am Montag rutschte der Dax zeitweise unter die runde Marke von 13 000 Punkten auf den tiefsten Stand seit Ende Januar, bevor er mit minus 4,01 Prozent auf 13 035,24 Punkten aus dem Handel ging. FRANKFURT - Die rasche Ausbreitung des Coronavirus in Ländern außerhalb Chinas hat zum Wochenauftakt den deutschen Aktienmarkt in die Tiefe gerissen. (Boerse, 24.02.2020 - 18:10) weiterlesen...