MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Deutliche Kursgewinne haben am Mittwoch den Dax wieder auf den Erholungspfad gebracht.

01.12.2021 - 14:33:03

Aktien Frankfurt: Dax auf Erholungskurs. Der deutsche Leitindex gewann gegen Mittag 1,46 Prozent auf 15 321,26 Punkte. Am Vortag war er der 15 000-Punkte-Marke noch gefährlich nahe gekommen.

als Leitbarometer der Eurozone gewann mehr als zwei Prozent.

Aussagen des Moderna -Chefs, dass bestehende Impfstoffe mit der Omikron-Variante ihre Probleme haben dürften, hatten am Vortag ebenso belastet wie Äußerungen von Fed-Chef Jerome Powell zu einer womöglich schnelleren Rückführung der Wertpapierkäufe der US-Notenbank. Biontech -Chef Ugur Sahin hatte sich allerdings am Vorabend zuversichtlich gegeben, dass Corona-Impfstoffe auch im Fall von Omikron und weiteren Virus-Varianten vor schweren Krankheitsverläufen schützen werden. Für die Fonds-Manager der Privatbank Merck Finck bietet der Omikron-Schock eine Einstiegsgelegenheit, Anleger sollten beim Aufbau von Positionen aber selektiv vorgehen.

Im Dax erholten sich Zykliker wie Volkswagen , Covestro oder Infineon von ihren Verlusten mit Aufschlägen von teils mehr als vier Prozent. Daimler gewannen ähnlich stark hinzu. Seit diesem Mittwoch ist das Geschäft mit Lastwagen und Bussen unabhängig. Der Börsengang der Truck-Sparte ist am 10. Dezember geplant.

Auch SAP berappelten sich mit plus 2,7 Prozent. Ein überraschend schwacher Ausblick des US-Softwareherstellers und Konkurrenten Salesforce für das laufende Quartal wirkte nicht negativ. Bei den Papieren von Hellofresh und Sartorius strichen die Anleger Gewinne ein. Sie verloren jeweils mehr als fünf Prozent.

Der Düngerkonzern K+S und die Remondis-Tochter Remex bekamen vom Bundeskartellamt grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks. Dies stützte die zuvor bereits hohen Kursgewinne der im MDax notierten K+S-Papiere. Zuletzt standen sie knapp dreieinhalb Prozent höher. Wacker Chemie hingegen büßten viereinhalb Prozent ein. Hier verwiesen Händler auf fallende Preise für Polysilizium.

Ein Verkauf von Vermögensteilen verschaffte dem am Vortag auf ein Rekordtief eingebrochenen Aktienkurs der Adler Group wieder Luft. Die im SDax notierten Papiere der Immobiliengruppe schnellten um gut ein Viertel hoch und holten damit fast die kompletten Verluste wieder auf. Die Aktien des LEG-Konzerns , an den die Adler-Tochter Brack Capital Properties (BCP) gehen soll, verloren eineinhalb Prozent.

Der Euro kostete am Nachmittag 1,1321 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1363 Dollar festgesetzt.

Am deutschen Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,42 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 145,26 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,24 Prozent auf 171,94 Zähler./ajx/eas

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Börsenampel bleibt auf Rot. Nach einem anfänglichen Rutsch bis auf knapp 15 630 Zähler stabilisierte sich der Dax fiel zuletzt um 0,33 Prozent auf 34 041,33 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Börsenampel steht weiter auf Rot. Kurz nach der Eröffnung verlor der Dax am Mittwoch 0,45 Prozent auf 15 701,93 Punkte. Der Leitindex macht damit einen mehr und mehr angeschlagenen Eindruck, sagen Charttechniker. Der MDax fiel am Mittwoch um 0,56 Prozent auf 33 963,49 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Börsenampel steht weiter auf Rot FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte zunächst weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt: Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax wird ebenfalls schwächer erwartet. (Boerse, 19.01.2022 - 08:22) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.01.2022 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck. Anziehende Anleiherenditen waren im Gegenzug Ausdruck der neuerdings spürbaren Zinsangst. Nach einem am Vormittag erreichten Tief seit Weihnachten, das unter 15 700 Punkten lag, konnte der Leitindex seine Verluste im Verlauf aber etwas reduzieren. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag im Erwartung bald steigender Zinsen wieder deutlich Federn gelassen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:19) weiterlesen...

WDH: Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck (Tippfehler im ersten Satz behoben: in rpt in) (Boerse, 18.01.2022 - 18:08) weiterlesen...