Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der US-Arbeitsmarktbericht hat die Anleger am Freitag im Dunkeln stehen gelassen.

08.10.2021 - 18:04:00

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt mit Verlusten - Jobbericht kein Wegweiser. Die Daten waren schwierig zu deuten und wurden damit nicht zu einem eindeutigen Kurstreiber für den zuvor schon lahmenden Dax fiel letztlich um 0,29 Prozent auf 33 410,34 Punkte.

einsteigen könnte, sorgte bei den Aktien der Adler Group für erneute Ausschläge. Zuerst trieb es die Erholung der zuletzt in Turbulenzen geratenen Aktien weiter an, die Anleger blieben aber schreckhaft. Zeitweise ins Minus gedreht, pendelte sich der Kurs am Ende wieder mit 3,9 Prozent in der Gewinnzone ein. Die Adler-Aktie schloss bei exakt 12 Euro.

Vonovia hat das Recht, über die nächsten 18 Monate einen Anteil von 13,3 Prozent an Adler zum Preis von 14 Euro je Aktie zu erwerben. Damit läge der Kaufpreis für die Anteile deutlich über dem aktuellen Aktienkurs. Zur Wochenmitte war der dieser auf ein Rekordtief eingebrochen, nachdem der Shortseller Viceroy schwere Vorwürfe gegen das Unternehmen erhoben hatte. Adler wies diese später "auf das Schärfste" zurück, sprach von irreführenden und nicht korrekten Aussagen.

Vorne im Dax etablierten sich die Aktien von Daimler mit einem Anstieg um 2,6 Prozent. Gute Stimmung verbreitete hier, dass die schweizerische Großbank UBS die Anteile zum Kauf empfahl. Analyst Patrick Hummel rechnet mit einer Erholung der Produktion des Autobauers, die aktuell noch von der Chipkrise betroffen ist. Das könnte 2022 zu einem Rekordjahr für Mercedes-Benz machen.

Die Stimmung im Autosektor wurde damit allgemein besser, unter anderem waren auch die Aktien von Zulieferunternehmen gefragt. Continental wurden im Dax mit einem Anstieg um 3,2 Prozent sogar zum Spitzenreiter. Der Reifenhersteller hatte jüngst seine Antriebssparte Vitesco abgespalten. Nach einem düsteren Börsendebüt erholten sich deren Papiere nun um 7,6 Prozent.

Ein positiver Analystenkommentar verlieh auch den Papieren von Ströer größeren Schub. Die Anteilscheine stiegen um 4,6 Prozent und belegten damit den ersten Platz im MDax , nachdem sich die britische Investmentbank Barclays positiv zu den Aktien des Spezialisten für Außenwerbung geäußert hatte.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx folgte dem Dax noch etwas stärker nach unten, indem er um 0,61 Prozent auf 4073,29 Punkte sank. In Paris verlor der Cac 0,6 Prozent, während der Londoner FTSE 100 0,3 Prozent höher aus dem Handel ging. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial bewegte sich zum europäischen Handelsschluss auf Vortagsniveau.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1570 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1569 (Donnerstag: 1,1562) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8644 (0,8649) Euro.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,28 Prozent am Vortag auf minus 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,14 Prozent auf 144,09 Punkte. Der Bund-Future verlor zuletzt 0,28 Prozent auf 169,16 Punkte./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Deutliches Dax-Wochenplus nach drei Gewinntagen. Die Stimmung sei entspannter nach dem bislang erfreulichen Start der US-Berichtssaison, hieß es am Markt. Zudem habe die Beruhigung am Anleihemarkt mit einem Stopp des Aufwärtstrends bei den Renditen zur guten Börsenstimmung beigetragen und auch die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP. "Dass die Schuldenbremse bleibt, Steuererhöhungen ausgeschlossen und dennoch Investitionen für eine moderne, digitale und klimafreundliche Wirtschaft angestoßen werden, ist ein positives Signal der drei Parteien für Deutschlands Zukunft", konstatierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag den dritten Tag in Folge spürbar zugelegt und ist wieder dicht unter die Marke von 15 600 Punkten gestiegen. (Boerse, 15.10.2021 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger greifen weiter zu. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Freitagmorgen 0,43 Prozent auf 34 317,44 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 0,6 Prozent vor. FRANKFURT - Mit freundlicher Tendenz ist der deutsche Aktienmarkt in den Handel am Freitag gestartet. (Boerse, 15.10.2021 - 10:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax weiter auf Erholungskurs FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 15.10.2021 - 07:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax auf Zweiwochenhoch - Vorsicht bleibt aber. Der Dax erklomm den höchsten Stand seit Ende September und wurde dabei am Nachmittag zusätzlich gestützt von starken US-Börsen. Diese erhielten zum einen Auftrieb durch eine Reihe erfreulich ausgefallener Quartalsberichte von US-Unternehmen. Zum anderen sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nicht nur überraschend deutlich, sondern fielen auch erstmals in der Corona-Krise unter 300 000. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die jüngste Erholung am Donnerstag beschleunigt. (Boerse, 14.10.2021 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax steigt auf Zweiwochenhoch. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann 1,02 Prozent auf 34 102,70 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 1,5 Prozent vor. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die jüngste Erholung am Donnerstag beschleunigt fortgesetzt. (Boerse, 14.10.2021 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich über 15 300 Punkte. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann 0,71 Prozent auf 33 997,95 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 1,2 Prozent vor. FRANKFURT - Ein leichtes Nachlassen der Inflationsängste hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. (Boerse, 14.10.2021 - 12:05) weiterlesen...