MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der jüngste Stabilisierungsversuch des Dax hat sich am Dienstag sprichwörtlich als Eintagsfliege erwiesen.

13.02.2018 - 18:14:43

Aktien Frankfurt Schluss: Unsicherheit beendet Erholung. Anleger wagten sich nicht mehr weiter aus der Deckung, nachdem sich der deutsche Leitindex am Vortag vom tiefsten Stand seit etwa fünf Monaten hatte erholen können. Er bewegte sich den Tag über meist leicht im Minus, weitete seine Verluste dann aber in den Schlussminuten auf 0,70 Prozent aus. Mit 12196,50 Punkten ging er beim tiefsten Stand des Tages aus dem Handel.

der mittelgroßen deutschen Börsenunternehmen fiel am Dienstag um 0,52 Prozent auf 25 079,26 Punkte, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,62 Prozent auf 2462,54 Zähler nachgab.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank am Ende um 0,81 Prozent auf 3340,93 Punkte. Die Leitindizes in London und Paris schlugen sich etwas besser: der französische Cac gab um 0,6 Prozent nach, während der britische FTSE 100 nur mit einem knappen Abschlag aus dem Handel ging. Der Dow Jones Industrial stand gleichzeitig zum Handelsschluss in Frankfurt mit etwa 0,4 Prozent im Minus.

Die zuletzt entfachte Zinsangst kommt dieser Tage wegen diverser Inflationszahlen auf den Prüfstand. Nach Verbraucherpreisen aus Großbritannien folgen am Mittwoch jene aus den USA, die laut Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axitrader Gefahrenpotenzial mit sich bringen. Da die Anleger mit einem nur moderaten Anstieg der Teuerungsrate rechneten, würde eine nur wenig stärkere Inflation bestätigen, dass die Ängste vor steigenden Zinsen "nicht unbegründet sind".

Im Fokus standen am Dienstag einige Unternehmenszahlen. Die Anteilscheine von Aurubis gingen im MDax mit 8 Prozent in die Knie. Der Kupferhersteller hatte im ersten Geschäftsquartal zwar von höheren Kupferpreisen und gestiegenen Raffinierlöhnen für Altkupfer profitiert. Börsianer sahen die Resultate aber als unter den Erwartungen liegend an und sprachen von Gewinnmitnahmen.

Metro-Aktien schlugen sich mit einem Gewinn von 0,6 Prozent deutlich besser. Der Handelskonzern hatte im Weihnachtsquartal seinen Gewinn gesteigert und die Markterwartungen etwas übertroffen. Analyst Thilo Kleibauer von Warburg Research sprach daraufhin von soliden Resultaten, die aber letztlich "ohne große Überraschungen" geblieben seien.

Im Dax blieben die seit Wochen unter Druck stehenden Lufthansa -Aktien gegen den Markt auf Erholungskurs. Sie kletterten an der Dax-Spitze um 1,44 Prozent nach oben. 2017 waren sie mit Abstand der größte Dax-Gewinner gewesen, seit dem Jahreswechsel aber hinken sie dem Marktumfeld am deutlichsten hinterher. Adidas hingegen gehörten mit 1,32 Prozent zu den deutlichsten Verlierern. Hier wirkte es sich offenbar negativ aus, dass der strauchelnde Konkurrent Under Armour im vierten Quartal auf dem umkämpften nordamerikanischen Sportartikelmarkt Fortschritte gemacht hatte.

Beim Internetportalbetreiber Scout24 konnten sich die Anleger über ein Kursplus von knapp 1 Prozent freuen, womit die Aktien zu den besseren im Nebenwerte-Index SDax zählten. Das Unternehmen hatte zum Jahresende dank steigender Makler- und Händlerzahlen operativ überraschend gut verdient.

Der Eurokurs stieg am Dienstag deutlich über die Marke von 1,23 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,2364 Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2333 (Montag: 1,2263) US-Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,53 Prozent am Montag auf 0,50 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,15 Prozent auf 138,90 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,23 Prozent auf 158,07 Punkte zu./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax macht wieder Boden gut. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels durch US-Präsident Donald Trump habe die Stimmung an den Börsen wieder aufgehellt, hieß es. Zudem fielen aktuelle Konjunkturdaten besser als befürchtet aus. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag nach zwei verlustreichen Tagen wieder gefangen. (Boerse, 25.05.2018 - 15:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax knackt wieder Marke von 13 000 Punkten. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels durch US-Präsident Donald Trump habe die Stimmung an den Börsen wieder aufgehellt, hieß es. Zudem fielen aktuelle Konjunkturdaten besser als befürchtet aus. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag die jüngsten Verluste abgeschüttelt und strebt wieder aufwärts. (Boerse, 25.05.2018 - 12:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schüttelt Verluste ab. Für Entspannung sorge, dass Nordkorea trotz der Absage von US-Präsident Donald Trump an ein Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un noch immer an Verhandlungen interessiert sei, hieß es. "Die Stimmung auf dem Börsenparkett bleibt dennoch angespannt. Die Italien-Krise und Unsicherheiten rund um Trumps Handelspolitik verhindern zurzeit eine Fortsetzung der Rally", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag nach zwei verlustreichen Vortagen wieder etwas Fahrt aufgenommen. (Boerse, 25.05.2018 - 09:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit Erholungsversuch erwartet. Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart signalisierte der X-Dax zeichnet sich am Freitag ein um rund 0,6 Prozent festerer Sitzungsbeginn ab. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte sich am Freitag nach zwei verlustreichen Vortagen berappeln und fester eröffnen. (Boerse, 25.05.2018 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax auf Erholungskurs FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.05.2018 - 07:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwach nach Trumps Absage an Nordkorea. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag nach einer weiteren "Hiobsbotschaft" von US-Präsident Donald Trump in die Knie gegangen. Ausgelöst wurde die klare Abwärtsbewegung am Nachmittag von der Nachricht, dass sich Trump nun doch nicht am 12. Juni mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un treffen wird. Nordkorea habe in seinen letzten Statements "enormen Ärger und offene Feindschaft" erkennen lassen, begründete der US-Präsident die Absage. Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwach nach Trumps Absage an Nordkorea (Boerse, 24.05.2018 - 18:19) weiterlesen...