MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der geldpolitische Kurs der US-Notenbank (Fed) zur Bekämpfung der Inflation ist am Donnerstag an den Börsen gut angekommen.

16.12.2021 - 17:56:28

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Aber 'Geldpolitischer Flickenteppich'. Dennoch bröckelten im Handelsverlauf die Gewinne ab, denn weitere Notenbank-Entscheidungen in China, Großbritannien und in der Eurozone sorgten laut Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets für neue Verunsicherung.

der mittelgroßen Börsentitel beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,41 Prozent auf 34 472,94 Punkte und auch europaweit legten die Börsen zu.

In den USA will die Fed schneller als bisher beabsichtigt aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik aussteigen und deutete für das kommende Jahr drei Zinserhöhungen an. Damit weicht ein wichtiger Unsicherheitsfaktor. Denn damit steigt das Leitzinsniveau in den USA zwar "schneller, auf lange Sicht aber nicht höher", wie Analystin Birgit Henseler von der DZ Bank kommentierte. Die Fed wolle "lieber früher handeln", um später "nicht länger und aggressiver auf der Bremse stehen zu müssen".

In China indes tendiert die Notenbank zu weiteren Lockerungen. In Großbritannien überraschte die Bank of England mit einer ersten Leitzinsanhebung, während die Europäische Zentralbank (EZB) das Auslaufen ihres Pandemieprogramms Pepp durch eine vorübergehende Aufstockung des zweiten Kaufprogramms namens App kompensieren will.

"Während bei Lockerungen im Bedarfsfall also Einigkeit unter weltweiten Zentralbanken zu herrschen scheint, klafft eine große Lücke bei der Art und Weise, wie sich alle Beteiligten das Ende der expansiven Geldpolitik vorstellen", fasste CMC-Markets-Experte Stanzl zusammen. Für den Aktienmarkt wirke dieser geldpolitische Flickenteppich verunsichernd und damit "nicht gerade vertrauensbildend".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Börsenampel bleibt auf Rot. Nach einem anfänglichen Rutsch bis auf knapp 15 630 Zähler stabilisierte sich der Dax fiel zuletzt um 0,33 Prozent auf 34 041,33 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Börsenampel steht weiter auf Rot. Kurz nach der Eröffnung verlor der Dax am Mittwoch 0,45 Prozent auf 15 701,93 Punkte. Der Leitindex macht damit einen mehr und mehr angeschlagenen Eindruck, sagen Charttechniker. Der MDax fiel am Mittwoch um 0,56 Prozent auf 33 963,49 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Börsenampel steht weiter auf Rot FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte zunächst weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt: Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax wird ebenfalls schwächer erwartet. (Boerse, 19.01.2022 - 08:22) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.01.2022 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck. Anziehende Anleiherenditen waren im Gegenzug Ausdruck der neuerdings spürbaren Zinsangst. Nach einem am Vormittag erreichten Tief seit Weihnachten, das unter 15 700 Punkten lag, konnte der Leitindex seine Verluste im Verlauf aber etwas reduzieren. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag im Erwartung bald steigender Zinsen wieder deutlich Federn gelassen. (Boerse, 18.01.2022 - 18:19) weiterlesen...

WDH: Aktien Frankfurt Schluss: Zinssorgen setzen Dax unter Druck (Tippfehler im ersten Satz behoben: in rpt in) (Boerse, 18.01.2022 - 18:08) weiterlesen...