Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der erwartete iranische Vergeltungsangriff gegen die USA hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt nur kurz beunruhigt.

08.01.2020 - 18:08:45

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger reagieren besonnen auf Irans Vergeltungsschlag. Der Dax mit den mittelgroßen deutschen Werten rückte um 0,32 Prozent auf 28 377,80 Punkte vor.

mit einem Kurseinbruch um knapp 22 Prozent für Aufsehen. Damit waren sie das klare Schlusslicht im MDax. Eine Commerzbank-Studie, in der Konkurrenzdruck für den Batteriehersteller thematisiert wurde, hatte die Stimmung der eigentlich Rekorde gewöhnten Anleger getrübt. Angesichts der Unsicherheit in dieser Angelegenheit strich Analyst Stephan Klepp seine bisherige Kaufempfehlung.

Unter den größeren Gewinnern im Dax waren die gut 1,7 Prozent höheren Covestro-Aktien nach einem positiven Analystenkommentar der Schweizer Bank Credit Suisse. Der Experte Chris Counihan hatte in seiner Studie auf ein bald verbesserten Nachfragesituation für den Kunststoffkonzern gesetzt. Damit dürfte sich auch die Gewinnentwicklung ihrem Tiefpunkt nähern. An der Index-Spitze zogen die konjunktursensiblen Papiere der Deutschen Bank um mehr als 3 Prozent an.

Unter den Nebenwerten fielen Deutsche Euroshop am Ende des Index SDax mit einem Kursrutsch um rund 7 Prozent negativ auf. Bei dem auf Einkaufszentren spezialisierten Immobilieninvestor belasteten angekündigte Bewertungsverluste im abgelaufenen Geschäftsjahr die Kurse.

An den wichtigsten europäischen Börsenplätzen hielten sich die Kursbewegungen derweil in Grenzen. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um 0,35 Prozent auf 3772,56 Punkte vor. Der französische Leitindex Cac 40 verzeichnete Gewinne in ähnlicher Größenordnung, während das wichtigste britische Börsenbarometer FTSE 100 nahezu auf der Stelle trat. In den USA lag der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss fast 0,8 Prozent im Plus.

Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1115 (Dienstag: 1,1172) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8997 (0,8951) Euro. Am Anleihemarkt verharrte die Umlaufrendite auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 144,18 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,28 Prozent auf 171,50 Punkte nach./la/he

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: MDax mit Rekordhoch, Dax noch etwas darunter. Mit 28 703 Punkten notierte der Index der mittelgroßen deutschen Börsenwerte so hoch wie nie zuvor. Zuletzt verbuchte das Barometer ein Plus von 0,68 Prozent auf 28 662,87 Zähler. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat der MDax am Freitag neue Rekorde aufgestellt. (Boerse, 17.01.2020 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: MDax mit Rekordhoch, Dax noch etwas darunter. Zuletzt verbuchte das Barometer ein Plus von 0,49 Prozent auf 28 610,62 Zähler. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat der MDax für die mittelgroßen Börsenwerte am Freitagmorgen mit 28 649 Punkten ein Rekordhoch erreicht. (Boerse, 17.01.2020 - 10:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax will nochmal hoch FRANKFURT - In einer von Kurs-Stagnation geprägten Woche dürfte der Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn ein Plus von 0,51 Prozent auf 13 498 Punkte. (Boerse, 17.01.2020 - 08:15) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax versucht Ausbruch nach oben FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.01.2020 - 07:29) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: BMW, Volkswagen & Co bremsen erneut den Dax. Mit ihren Verlusten verhinderten sie wie schon am Vortag, dass der Dax mittelgroßer Aktientitel stieg um 0,22 Prozent auf 28 470,39 Zähler. FRANKFURT - Auch am Donnerstag haben schwache Automobilaktien das Bild am deutschen Aktienmarkt geprägt. (Boerse, 16.01.2020 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax kann sich auch nach Handelsabkommen nicht entscheiden. Zunächst hatte das Leitbarometer bis auf fast 13 500 Zähler zugelegt, ehe die Kurse bröckelten. Gegen Mittag verlor der Dax 0,22 Prozent auf 13 402,90 Punkte. FRANKFURT - Nach der Unterzeichnung des ersten Handelsabkommens zwischen den USA und China hat sich der Dax am Donnerstag mit einer Richtungsfindung schwer getan. (Boerse, 16.01.2020 - 11:48) weiterlesen...