Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt wird sich in der neuen Woche wohl weiter an der hoch gesteckten Erwartungshaltung der Anleger messen lassen müssen.

22.01.2021 - 16:09:29

WOCHENAUSBLICK: Corona bleibt ein Damoklesschwert für den Dax. Im Fokus stehen dürfte die Entwicklung in den USA mit den ersten Schritten unter der neuen Präsidentschaft von Joe Biden. Marktbeobachter sprechen neuerdings von einer "blauen Welle", auf der die Anleger ritten. Damit meinen sie sinnbildlich die jüngsten Erfolge der von Biden angeführten US-Demokraten, angelehnt an deren Parteifarbe.

und SDax immerhin für die zweite und dritte Börsenreihe. Der Dax hatte eine Bestmarke von 14 131 Punkten schon vor zwei Wochen aufgestellt, neben den anlaufenden Impfkampagnen galt aber auch schon die Hoffnung auf weitere Staats- und Notenbankhilfen als Kurstreiber.

Die Corona-Krise bleibt dennoch wie ein Damoklesschwert über der Börse hängen. Der Lockdown in Deutschland wurde verlängert und die Infektionszahlen bleiben ein schwieriges Thema. Der europäische Impfstoff-Pionier Biontech und sein Partner Pfizer werden nun für eine Woche weniger Dosen liefern, sodass bedeutende Impf-Fortschritte in Deutschland auf den Februar vertagt werden dürften.

Laut Helaba-Volkswirtin Claudia Windt dämpft die "Verschärfung Light" des gegenwärtigen Lockdown in Deutschland die Erwartungen an das Wirtschaftswachstum im ersten Quartal. Einen Lichtblick sieht die Expertin aber in den mancherorts rückläufigen Neuinfektionen - vor allem in den USA und Großbritannien, aber auch in Deutschland. Das Gegenteil sei aber etwa in Portugal der Fall.

Anlagestratege Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank blickt nach dem Amtsantritt Bidens weiterhin auf die Vereinigten Staaten, wo die Berichtssaison "jetzt in die Vollen geht". In den kommenden Tagen würden von fast der Hälfte der Werte im Dow Jones Industrial die Zahlen zum Schlussquartal 2020 erwartet. Banken hatten die Saison zuletzt eingeläutet mit einigen positiven Überraschungen. Diese dürften laut Schickentanz nun aber immer schwerer fallen und die Marktauswirkungen begrenzter bleiben.

Auch in Europa werden die Zahlen erster Schwergewichte erwartet, Eckdaten sind von einigen ja schon bekannt. Siemens etwa hatte vor dem Wochenende mit starken vorläufigen Zahlen bereits eine positive Duftmarke gesetzt. Am Montag berichten zunächst Philips , am Dienstag unter anderem die Großbank UBS und am Mittwoch die Software AG sowie der Laborausrüster Sartorius . Am Donnerstag lenkt dann STMicroelectronics die Blicke auf den Chipsektor.

Konjunkturell gilt in der neuen Woche das Ifo-Geschäftsklima gleich am Montag als erste wichtige Veröffentlichung. Laut den Dekabank-Experten um Chefvolkswirt Ulrich Kater dürfte das Ifo-Barometer "eine gespaltene Konjunktur zeigen" - mit einer starken Industrie auf der einen und den darbenden Dienstleistern auf der anderen Seite. Ihrer Einschätzung nach dürfte der Lockdown in der Lagebeurteilung seine Spuren hinterlassen.

Ansonsten steht am Mittwoch der nächste Zinsentscheid der US-Notenbank Fed auf der Agenda. Experten erwarten keine Änderungen. Laut dem Baader-Experten Halver wird die Fed ihre Bereitschaft zur weiteren Konjunkturstützung signalisieren. Das an den Märkten diskutierte Thema einer Reduzierung der Anleihekäufe sei eine Phantom-Diskussion. "Zinsen werden nicht zum natürlichen Feind der Aktien", so Halver./tih/bek/men

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax nach Rekordhoch wieder im Rückwärtsgang. Damit bleibt es dabei, dass die Anleger nach kurzen Anstiegen schnell Kasse machen. Am Vortag reichte es beim Dax bis nahe an die 14 200 Punkte, nun kehrt er wohl wieder unter die 14 000 zurück. Der Broker IG taxiert den Leitindex am Donnerstag zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,82 Prozent tiefer auf 13 964 Punkte. FRANKFURT - Der am Vortag schon auf seinem Rekordhoch ausgebremste Dax dürfte am Donnerstag wegen erneuter Zinssorgen den schwachen internationalen Börsen folgen. (Boerse, 04.03.2021 - 07:16) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax behält Rekordhoch vor Bund-Länder-Gipfel im Auge. Der Broker IG taxierte den Index zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,41 Prozent höher auf 14 098 Punkte. Er schielt damit weiter auf seine Bestmarke von 14 169 Punkten. FRANKFURT - Der Dax könnte am Mittwoch weiter an sein Rekordhoch heranrücken. (Boerse, 03.03.2021 - 07:18) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax wieder zurück unter die 14000 Punkte. Der Leitindex wird am Dienstag nach dem starken Wochenauftakt, mit dem er sein Minus der Vorwoche wieder ausgleichen konnte, wieder schwächer erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,44 Prozent tiefer auf 13 951 Punkte. FRANKFURT - Nach der kurzzeitigen Rückkehr über die 14 000 Punkte zu Wochenbeginn ist beim Dax die Luft schon wieder raus. (Boerse, 02.03.2021 - 07:12) weiterlesen...

DAX-FLASH: Beruhigung am Anleihemarkt ermöglicht Erholung. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent höher auf 13 872 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen US-Anleihen, die zuletzt aus Sorge vor anziehender Inflation über die 1,5 Prozent gestiegen war, fiel ein wenig zurück auf etwa 1,4 Prozent. FRANKFURT - Eine Beruhigung an den Anleihemärkten dürfte dem Dax am Montag den Weg zu einem positiven Wochenstart ebnen. (Boerse, 01.03.2021 - 07:23) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger mit Höhenangst - Korrektur oder Trendwende?. Die Inflationsangst und der mit ihr verbundene Anstieg der Anleiherenditen dürfte weiter für Unsicherheit sorgen, glauben Experten. Weitere Rückschläge gelten damit als nicht ausgeschlossen. Nach unten könnte der Leitindex aber auch abgesichert sein davon, dass Anleger auf reduziertem Niveau schnell wieder frisches Geld ins Spiel bringen wollen. FRANKFURT - Die zuletzt spürbare Höhenangst der Anleger könnte dem Dax auch in der neuen Woche nahe seines Rekords das Leben schwer machen. (Boerse, 01.03.2021 - 05:50) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger mit Höhenangst - Korrektur oder Trendwende?. Die Inflationsangst und der mit ihr verbundene Anstieg der Anleiherenditen dürfte weiter für Unsicherheit sorgen, glauben Experten. Weitere Rückschläge gelten damit als nicht ausgeschlossen. Nach unten könnte der Leitindex aber auch abgesichert sein davon, dass Anleger auf reduziertem Niveau schnell wieder frisches Geld ins Spiel bringen wollen. FRANKFURT - Die zuletzt spürbare Höhenangst der Anleger könnte dem Dax auch in der neuen Woche nahe seines Rekords das Leben schwer machen. (Boerse, 26.02.2021 - 15:32) weiterlesen...