Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist zur Wochenmitte vor einem mit Spannung erwarteten Auftritt des US-Notenbankchefs Jerome Powell leicht negativ gestartet.

10.07.2019 - 09:43:40

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger zögerlich vor Powell-Auftritt. Der Dax sank in den ersten Handelsminuten um 0,21 Prozent auf 12 409,86 Punkte. In der Vorwoche hatte der Leitindex mit 12 656 Punkten noch den höchsten Stand seit August 2018 erreicht. Seither war er wegen eines überraschend starken US-Arbeitsmarktberichts und der Gewinnwarnung von BASF aber bis auf 12 364 Zähler gefallen, bevor er sich ein wenig berappelte.

ging es um rund 0,1 Prozent abwärts.

Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von einer gemischten Faktenlage für den Dax: "Auf der einen Seite ist eine leichte Erholung durch eine mögliche Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China spürbar." Zudem hofften viele Marktteilnehmer weiterhin, dass die US-Notenbank Fed Ende Juli die Leitzinsen senken wird. Auf der anderen Seite habe die Quartalsberichtsaison "mit nicht wirklich guten Unternehmensmeldungen begonnen, so Lipkow.

Nachdem die US-Arbeitsmarktdaten die Zinssenkungsfantasien zuletzt deutlich gedämpft hatten, warten die Anleger nun auf den Nachmittag, wenn Fed-Chef Jerome Powell dem Finanzausschuss des US-Repräsentantenhauses Rede und Antwort zur Geldpolitik steht. Sollte Powell etwas anderes als eine Zinssenkung vorhaben, wäre der Auftritt eine gute Möglichkeit, die Märkte darauf vorzubereiten.

Commerzbank-Devisenexpertin Esther Reichelt glaubt, dass Powell die Unabhängigkeit der Fed gegen den jüngst zunehmenden politischen Gegenwind aus Washington rigoros verteidigen wird. Die Finanzmärkte dürften aber vor allem auf mögliche Zinssignale Powells achten. "Eine Zinssenkung im Juli ist noch immer nahezu vollständig eingepreist. Doch nach dem letzten guten Arbeitsmarktbericht sind sich Marktteilnehmer weniger sicher, ob ein 'richtiger' Zinssenkungszyklus notwendig sein wird", so Reichelt.

Unter den Einzelwerten standen am Morgen die Aktien von Leoni mit einem Kursanstieg von 4,2 Prozent im Anlegerfokus. Der in der Krise steckende Autozulieferer will sich von seiner Sparte Kabel und Verbindungslösungen WCS trennen. Dabei werden ein Börsengang und ein teilweiser oder vollständiger Verkauf vorbereitet. Leoni will sich künftig nur noch auf die Entwicklung des zuletzt defizitären Bordnetzbereichs (WSD) konzentrieren.

Die Südzucker-Tochter Cropenergies profitierte im ersten Geschäftsquartal von einer Erholung der Ethanolpreise und verdiente deutlich mehr. Vorläufige Zahlen hatten die Kurpfälzer bereits im Juni vorgelegt und dabei die Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach oben angepasst. Die Cropenergies-Papiere gewannen 2,5 Prozent, Südzucker-Titel legten um 0,8 Prozent zu.

Deutz-Aktien setzten ihre zuletzt steile Talfahrt fort und waren mit einem Verlust von 5,6 Prozent erneut klares Schlusslicht im SDax . Die Privatbank Berenberg hatte die Anteilsscheine des Motorenbauers von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 9,60 auf 7,70 Euro gesenkt. An den beiden Vortagen hatten die Deutz-Titel bereits mehr als 20 Prozent eingebüßt. Auslöser dafür waren Interview-Aussagen von Deutz-Chef Frank Hiller über eine nachlassende Nachfrage beim Motorenbauer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax klebt fest. Die laufende Bilanzsaison der Unternehmen brachte mit Blick auf den Gesamtmarkt kaum frische Impulse. Hier gab es positive wie negative Überraschungen. Auch hielten sich die Anleger vor den bald anstehenden wichtigen geldpolitischen Entscheidungen mit Käufen zurück, sodass der Dax bis zum Mittag kaum von der Stelle kam. Zuletzt stieg der deutsche Leitindex dünne 0,05 Prozent auf 12 436,76 Punkte. Damit ringt das Börsenbarometer weiterhin mit dem Widerstand um die Marke von 12 400 Punkten - ein Bereich, der sich jüngst immer wieder als zu hohe Hürde erwiesen hatte. FRANKFURT - Nach zwei Tagen mit Gewinnen geben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch wieder zögerlich. (Boerse, 17.07.2019 - 12:10) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Anleger bleiben vorsichtig. Auch die Bilanzsaison der Unternehmen brachte mit Blick auf den Gesamtmarkt kaum frische Impulse. Hier gab es positive wie negative Überraschungen. Nach zwei Tagen mit Gewinnen zeigte sich der Dax am Mittwochmorgen folglich äußerst träge. Zuletzt verlor der deutsche Leitindex 0,10 Prozent auf 12 418,17 Punkte. Damit rang das Börsenbarometer weiterhin mit dem Widerstand um die Marke von 12 400 Punkten - ein Bereich der sich jüngst immer wieder als zu hohe Hürde erweisen hatte. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen großer Notenbanken weiterhin zurück. (Boerse, 17.07.2019 - 10:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fällt moderat - Sog der Wall Street lässt nach FRANKFURT - Schwache Vorgaben der Überseebörsen haben am (Boerse, 17.07.2019 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Verluste im Dax erwartet - Anleger halten inne. Der X-Dax als Leitindex der Eurozone wurde ein Abschlag von 0,26 Prozent erwartet. FRANKFURT - Nach zwei Tagen mit Kursgewinnen dürfte sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte zunächst eine Pause gönnen. (Boerse, 17.07.2019 - 08:23) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger halten sich zurück FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.07.2019 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax rettet nur Teil seiner Gewinne ins Ziel. Auch mangels Rückenwinds von der Wall Street behauptete der deutsche Leitindex am Ende lediglich ein Plus von 0,35 Prozent auf 12 430,97 Punkte. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag seine zwischenzeitlich deutlicheren Gewinne nicht halten können. (Boerse, 16.07.2019 - 18:01) weiterlesen...