MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Gewinnen in die neue Börsenwoche gestartet.

09.04.2018 - 14:50:24

Aktien Frankfurt: Neu entflammte Handelssorgen schmelzen Dax-Gewinne ab. Allerdings bröckelte das Plus im Handelsverlauf großteils wieder ab, denn die Nervosität nahm angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA und China zu. US-Präsident Donald Trump hatte kurz zuvor auf dem Kurznachrichtendienst Twitter die Einfuhrzölle Chinas auf US-amerikanische Autos scharf kritisiert. Dadurch geriet der US-Dollar unter Druck und der Euro übersprang wieder die Marke von 1,23 US-Dollar. Ein festerer Euro kann die Wachstumsdynamik gefährden.

gewann 0,41 Prozent auf 2510,72 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,13 Prozent hoch.

Unternehmensseitig war das Papier der Deutschen Bank der mit Kursgewinnen von 2,5 Prozent Favorit im Dax, nachdem am Sonntagabend ein neuer Vorstandschef ernannt wurde. Der Aufsichtsrat des größten Geldhauses Deutschlands hob mit sofortiger Wirkung als Nachfolger für John Cryan den bisherigen Vize Christian Sewing auf den Chefsessel.

Die Aktien deutscher Autohersteller hingegen rutschten an das Index-Ende: Daimler , Volkswagen und BMW büßten zwischen 0,5 und 1,0 Prozent ein. Laut einem Pressebericht lässt US-Präsident Donald Trump Möglichkeiten wie etwa strengere Umweltauflagen prüfen, um die Einfuhr von Fahrzeugen aus dem Ausland zu verteuern. So sollen US-Hersteller geschützt und Anreize zur Produktion in den USA gesetzt werden, berichtete das "Wall Street Journal" kurz vor dem Wochenende unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Im TecDax ging es für die Anteile von Wirecard um 1,5 Prozent nach oben. Die australische Bank Macquarie hat den Zahlungsabwickler auf "Neutral" hochgestuft. Hinzu kam die Nachricht über eine strategische Allianz mit dem US-Paketdienst FedEx in Indien.

Dass Borussia Dortmund (BVB) nach der peinlichen Schlappe in München zurück in die Erfolgsspur gefunden hat, wurde an der Börse mit einem Kursaufschlag von etwas mehr als 2 Prozent honoriert. Nach dem 0:6 gegen den neuen deutschen Meister Bayern, kann der BVB nun neuen Mut schöpfen und hofft auf Rang zwei in der Fußball-Bundesliga. Rechtzeitig zum Revierderby gegen den FC Schalke an diesem Sonntag erzielte Borussia Dortmund ein 3:0 über den VfB Stuttgart.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,34 Prozent am Freitag auf nun 0,33 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 140,32 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,11 Prozent auf 159,40 Punkte. Der Kurs des Euro übersprang am Nachmittag wieder die Schwelle von 1,23 Dollar und kostete 1,2304 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2234 (Donnerstag: 1,2260) Dollar festgesetzt./ck/jha/

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zahlenflut verhindert eine Erholung FRANKFURT - Eher negativ aufgenommene Unternehmenszahlen haben beim Dax bei einem knappen Abschlag. (Boerse, 26.04.2018 - 09:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Knapp im Plus erwartet - Flut an Unternehmenszahlen. Die US-Börsen geben dabei dem Dax zeichnen sich knappe Gewinne ab. FRANKFURT - Nach dem schwachen Vortagshandel stehen die Zeichen am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag auf Stabilisierung. (Boerse, 26.04.2018 - 08:21) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erholung nach Schwächephase FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.04.2018 - 07:32) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien (In der Überschrift wurde berichtigt: belastet.) (Boerse, 25.04.2018 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Zinsanstieg belasten zunehmend die Aktien. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12 422,30 Punkte ein - während die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen den Anstieg oberhalb von 3 Prozent fortsetzte. Steigende Anleihezinsen können Aktien im Vergleich zu Bonds unattraktiver machen. Auch verteuern sich bei steigenden Zinsen die Investitionen von Unternehmen. FRANKFURT - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien am Mittwoch als Anlageform in Ungnade gefallen. (Boerse, 25.04.2018 - 17:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax auf Talfahrt wegen Zinsangst und Geopolitik. Der Dax bekam seine Quittung dafür, dass er es in den vergangenen Tagen nicht nachhaltig über die Marke von 12 600 Punkten schaffte. Er weitete sein frühes Minus bis zur Mittagszeit auf 1,61 Prozent und 12 349,28 Punkte aus. Am Vorabend hatten die US-Börsen schon ähnlich deutlich nachgegeben. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt greifen am Mittwoch erneut die Zinsangst und geopolitische Sorgen um sich. (Boerse, 25.04.2018 - 15:02) weiterlesen...