MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist aufgrund wieder zunehmender Spannungen im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt am Freitag in die Knie gegangen.

06.04.2018 - 11:46:24

Aktien Frankfurt: Trump vergrault Anleger mit neuen Drohungen gegen China. Negativ wirkten sich auch aktuelle Konjunkturdaten aus: In Deutschland ist die Produktion im verarbeitenden Gewerbe im Februar klar gesunken, während Analysten mit einem leichten Zuwachs gerechnet hatten. Für Zurückhaltung unter den Anlegern sorgt auch der am Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht.

büßte 0,71 Prozent auf 2495,14 Punkte ein. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,75 Prozent nach unten.

Nachdem es im Handelskonflikt zwischen den USA und China am Vortag noch nach Entspannung ausgesehen hatte, regieren nun wieder aggressive Töne: US-Präsident Donald Trump lässt wegen "unfairen Vergeltungsmaßnahmen Chinas" eine Verdreifachung der bisher beschlossenen Strafzölle auf chinesische Warenimporte im Volumen von 150 Milliarden US-Dollar prüfen. China reagierte scharf auf die überraschenden Drohungen und kündigte "umfassende Gegenmaßnahmen" an.

Unter den Einzelwerten stachen die Lufthansa-Aktien heraus. Sie profitierten von einer Kaufempfehlung der Schweizer Großbank UBS und stiegen an der Dax-Spitze um 1,5 Prozent. Die Kursverluste der Lufthansa-Papiere seit Jahresbeginn seien übertrieben, schrieb UBS-Analyst Jarrod Castle. In diesem Jahr dürfte die Fluggesellschaft höhere Gewinne erzielen und die Dividende erhöhen, glaubt der Experte.

Die Anteilsscheine von Wacker Chemie stiegen zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Mitte Februar und notierten zuletzt 1,4 Prozent höher bei 141,50 Euro. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hatte die Titel des auf die Solarindustrie spezialisierten Chemieunternehmens von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 124 auf 165 Euro angehoben. Die jüngste Erholung der Polysiliziumpreise dürfte sich in den kommenden Wochen fortsetzen, schrieb Analyst Martin Jungfleisch und erhöhte seine Ergebnisprognosen (Ebitda) für die Jahre 2018 und 2019.

Eine skeptische Studie der Deutschen Bank hat die Papiere der Immobilienfinanzierer Aareal Bank und Pfandbriefbank an das Ende des MDax gedrückt. Beide Papiere verloren rund 3 Prozent an Wert.

Die Aktien von Daimler lagen mit einem Minus von 5,7 Prozent am Dax-Ende. Grund dafür ist die Auszahlung der Dividende von 3,65 Euro an die Aktionäre nach der gestrigen Hauptversammlung. Ohne den Dividendenabschlag notierten die Daimler-Titel lediglich rund ein halbes Prozent niedriger./edh/fba

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erholung nach Schwächephase FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.04.2018 - 07:32) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Zinsanstieg belastet zunehmend die Aktien (In der Überschrift wurde berichtigt: belastet.) (Boerse, 25.04.2018 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Zinsanstieg belasten zunehmend die Aktien. Der Dax büßte 1,02 Prozent auf 12 422,30 Punkte ein - während die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen den Anstieg oberhalb von 3 Prozent fortsetzte. Steigende Anleihezinsen können Aktien im Vergleich zu Bonds unattraktiver machen. Auch verteuern sich bei steigenden Zinsen die Investitionen von Unternehmen. FRANKFURT - Angesichts weiter steigender Zinsen in den USA sind Aktien am Mittwoch als Anlageform in Ungnade gefallen. (Boerse, 25.04.2018 - 17:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax auf Talfahrt wegen Zinsangst und Geopolitik. Der Dax bekam seine Quittung dafür, dass er es in den vergangenen Tagen nicht nachhaltig über die Marke von 12 600 Punkten schaffte. Er weitete sein frühes Minus bis zur Mittagszeit auf 1,61 Prozent und 12 349,28 Punkte aus. Am Vorabend hatten die US-Börsen schon ähnlich deutlich nachgegeben. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt greifen am Mittwoch erneut die Zinsangst und geopolitische Sorgen um sich. (Boerse, 25.04.2018 - 15:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax folgt negativen Vorgaben - Zinsangst zurück. Der Dax fiel in den ersten Handelsminuten um 0,76 Prozent auf 12 455,73 Punkte, nachdem die Wall Street am Vorabend in New York um mehr als 1,7 Prozent abgerutscht war. Der EuroStoxx folgte dem nun mit ähnlich hohen Abgaben wie der Dax. FRANKFURT - Ein Kursrutsch an den Überseebörsen zieht zur Wochenmitte den deutschen Aktienmarkt nach unten. (Boerse, 25.04.2018 - 10:16) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax folgt den negativen Vorgaben. Eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt deutet der X-Dax als Indikator für den Dax zeichnen sich ebenfalls deutliche Verluste ab. FRANKFURT - Ein Kursrutsch an den Überseebörsen dürfte zur Wochenmitte auch den deutschen Aktienmarkt deutlich nach unten ziehen. (Boerse, 25.04.2018 - 08:20) weiterlesen...