Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag den Kursgewinnen aus Übersee angeschlossen.

23.06.2020 - 09:51:41

Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne. Der Dax stieg in den ersten Handelsminuten um 1,29 Prozent auf 12 421,20 Zähler. Damit überwand der deutsche Leitindex wieder die Hürde bei 12 400 Punkten, an der er seit einer Woche mehrfach ausgebremst worden war.

rückte um 1,49 Prozent auf 3289,90 Punkte vor.

Trotz steigender Börsen blieben die meisten Anleger im Grunde aber weiter vorsichtig, kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von der Investmentboutique QC Partners. Dafür verwies er auf die zuletzt sehr geringen Börsenumsätze. Sie machten deutlich, wie gering die Bereitschaft sei, neue Positionen einzugehen. "Natürlich haben alle Angst, nach oben nicht dabei zu sein. Gleichzeitig ist die Angst, nach unten dabei zu sein, aber noch größer."

Zur zeitweisen Verunsicherung an Asiens Börsen an diesem Morgen nach widersprüchlichen Meldungen zum US-chinesischen Handelsabkommen schrieb er: "Fakt ist, aktuell hat der Handelsdeal weiterhin Bestand. Wie lange das so bleiben wird, kann allerdings niemand vorhersagen." Peter Navarro, ein Berater des US-Präsidenten Donald Trump, hatte zeitweise für Verwirrung gesorgt und auch Verluste an den Börsen ausgelöst. In einem Interview des Senders Fox News hatte Navarro das Handelsabkommen mit China für beendet erklärt. Trump beschwor auf Twitter dann jedoch dessen Fortbestehen: "Das Handelsabkommen mit China ist vollständig intakt."

Unter den Einzelwerten blieb die von einem milliardenschweren Bilanzskandal erschütterte Wirecard-Aktie im Fokus. Nach der heftigen Talfahrt seit Donnerstag, während derer sie 85 Prozent einbüßte, ging es nun erstmals wieder aufwärts. Zuletzt erholte sich das Papier des Zahlungsabwicklers mit 13,5 Prozent auf 16,40 Euro. Noch am Mittwoch hatte es allerdings mehr als 100 Euro gekostet.

Für die Aktien von HeidelbergCement ging es nach einem positiven Analystenurteil um 2,9 Prozent nach oben. Bei der Societe Generale übernahm Analyst Xavier Marchand nun die Bewertung der europäischen Baustoffbranche und hob die Papiere des deutschen Baustoff-Herstellers von "Hold" auf "Buy".

In der zweiten Reihe waren die Anteilsscheine des auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierten Softwareanbieter Compugroup Schlusslicht im MDax. Das Unternehmen besorgte sich zur Finanzierung weiteren Wachstums frisches Geld am Aktienmarkt. Der Abschlag von etwas mehr als 7 Prozent auf den Schlusskurs am Vortag kam dabei nicht gut an. Die Anteilsscheine verloren nun 4 Prozent.

Der Stahlhändler Klöckner & Co äußerte sich am Montagabend zu seinem zweiten Quartal. Er kam besser durch die Corona-Krise als zunächst befürchtet, was die KlöCo-Aktien mit plus 16,7 Prozent an die SDax -Spitze katapultierte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Konjunkturdaten treiben Dax wieder kräftig nach oben. Die entsprechenden Umfragen unter Einkäufern in Unternehmen signalisierten am Montag eine konjunkturelle Erholung. Das trieb den Dax um 2,71 Prozent auf 12 646,98 Zähler nach oben, womit der deutsche Leitindex einen guten Teil der Verluste aus der Vorwoche wieder aufholen konnte. FRANKFURT - Robuste Einkaufsmanager-Indizes aus China, Europa und den USA haben Anleger zum Wochenauftakt wieder zu Aktienkäufen animiert. (Boerse, 03.08.2020 - 18:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Konjunkturdaten ermutigen die Dax-Anleger. Der Dax legte 0,69 Prozent auf 26 371,32 Punkte zu. Der EuroStoxx behauptete sich mit 0,75 Prozent im Plus. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt gehen dank frischer Konjunktursignale zuversichtlicher in die neue Woche. (Boerse, 03.08.2020 - 12:01) weiterlesen...

Finanzinvestor Cerberus gegen Vetter als Commerzbank-Aufsichtsratschef. "Wir haben ernsthafte Zweifel, dass Hans-Jörg Vetter die richtige Person für diese Aufgabe ist und über die richtige Erfahrung hierfür verfügt", heißt es in einem Brief des Finanzinvestors an das Kontrollgremium, der der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Montag vorlag. Vetter, ehemaliger Chef der Landesbank LBBW, war zuvor in Medienberichten als Kandidat für die Nachfolge von Commerzbank-Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann genannt worden. FRANKFURT/NEW YORK - Die Commerzbank bekommt bei der geplanten Berufung eines neuen Aufsichtsratschefs Gegenwind von ihrem Großaktionär Ceberus. (Boerse, 03.08.2020 - 10:21) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Konjunkturdaten ermutigen die Dax-Anleger. Der Dax legte immerhin 0,36 Prozent zu auf 26 287,09 Punkte. Der EuroStoxx behauptete sich mit 0,6 Prozent im Plus. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt gehen am Montag dank frischer Konjunktursignale zuversichtlicher in die neue Woche. (Boerse, 03.08.2020 - 10:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax dank China-Daten mit freundlichem Start. Der Dax legte um 0,31 Prozent auf 26 274,07 Punkte zu. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt gehen am Montag angesichts positiver Signale aus der chinesischen Wirtschaft etwas zuversichtlicher in die neue Woche. (Boerse, 03.08.2020 - 09:28) weiterlesen...

Commerzbank bemüht sich um Lösung der Führungskrise. Gesucht wird sowohl ein neuer Vorsitzender für das Kontrollgremium als auch ein neuer Konzernchef. FRANKFURT - Der Aufsichtsrat der Commerzbank nimmt an diesem Montag einen weiteren Anlauf zur Lösung der Führungskrise bei dem Frankfurter MDax -Konzern. (Boerse, 03.08.2020 - 09:11) weiterlesen...