Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat einen holprigen Wochenstart hingelegt.

31.05.2021 - 12:11:27

Aktien Frankfurt: Dax bleibt unter 15 500 Punkten. Fehlende Impulse von den feiertagsbedingt geschlossenen Börsen in den USA und Großbritannien sorgten für ein ruhiges Geschäft.

der mittelgroßen deutschen Unternehmen sank am Montag um 0,04 Prozent auf 33 295,82 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte rund 0,4 Prozent auf 4054 Punkte ein.

"Auf der einen Seite lockt Anleger das Allzeithoch, andererseits laden die entsprechend ambitionierten Kurshöhen auch zu Gewinnmitnahmen ein", bemerkte Marktexperte Timo Emden. "Es ist und bleibt ein Tauziehen zwischen Skeptikern und Optimisten. Während bei der einen Hälfte der Konjunkturoptimismus überwiegt, deckeln bei der anderen Hälfte die Inflationssorgen und die damit im Zusammenhang stehenden Zinsfantasien weitere Aufwärtsambitionen."

Die Aktien der Deutschen Bank büßten als Dax-Schlusslicht 1,7 Prozent ein, nachdem sie sich in der Vorwoche noch auf das höchste Niveau seit dem Frühjahr 2018 erholt hatten. Belastend werten Börsianer einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Freitagabend, der auf Ungemach in den USA hindeutet. Bloomberg hatte aus informierten Kreisen über einen neuerlichen Konflikt der Frankfurter mit der US-Notenbank Fed erfahren. Die Währungshüter monierten Compliance-Verstöße, hieß es.

Nach der jüngsten Stabilisierung gerieten die Papiere von Corestate Capital wieder unter Verkaufsdruck und verloren 4,2 Prozent auf 12,04 Euro. Damit waren sie schwächster Wert im SDax . Zuletzt waren sie vom Rekordtief bei 10,43 Euro bis auf 13,10 Euro zurückgekehrt. Für einen Dämpfer sorgte, dass der bisherige Finanzchef Lars Schnidrig sein Amt niederlegt. Er verlässt ein Unternehmen mit roten Zahlen und hohen Schulden.

Der zuletzt mit der Kritik an seiner Bilanzierung kämpfende Leasingspezialist Grenke musste im ersten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Die Prognosen für das laufende Jahr wurden bestätigt. Grenke hatte Mitte Mai für den Konzernabschluss 2020 das uneingeschränkte Testat durch die Prüfungsgesellschaft KPMG erhalten und damit zumindest wieder etwas Vertrauen bei den Investoren zurückgewonnen. Die Aktien büßten zuletzt 1,6 Prozent ein.

Papiere des Impfstoffentwicklers Curevac sackten um 6,2 Prozent ab. Am späten Freitagabend hatte Curevac Daten zum Corona-Impfstoffkandidaten veröffentlicht. "Das Tübinger Unternehmen machte dabei aber keine Angaben zu den von Zulassungsbehörden und Investoren mit Spannung erwarteten Wirksamkeitsdaten für das Vakzin", hieß es dazu am Wochenende beim "Handelsblatt". Man drohe gegenüber der Konkurrenz zeitlich noch stärker ins Hintertreffen zu geraten./edh/jha/

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax minimal im Plus - Rekordhoch bleibt im Fokus FRANKFURT - Der Dax zeichnet sich eine Eröffnung von plus 0,2 Prozent ab. (Boerse, 14.06.2021 - 08:17) weiterlesen...

DAX-FLASH: Auf dem Weg zu weiterer Bestmarke. Knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex mit plus 0,18 Prozent auf 15 721 Punkte. Die Sorgen vor Inflation und damit vor steigenden Leitzinsen hatten schon in der vergangenen Woche merklich nachgelassen und die Märkte nicht mehr belastet. Der Dax hatte sich am Freitag nach zunächst zähem Verlauf wieder mit in der Spitze fast 15 704 Punkten an sein Rekordhoch vor einer Woche bei 15 732 Punkten herangetastet. FRANKFURT - Zum Wochenstart könnte der Dax wieder eine Bestmarke erreichen. (Boerse, 14.06.2021 - 07:15) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Rekord in der Woche von Fed-Entscheid und großem Verfall möglich. So, wie der Dax am vergangenen Montag mit kleinen Schritten auf ein Rekordhoch von 15 732 Punkten kletterte, könnte es weitergehen. Denn: Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldschleusen weit geöffnet gelassen hat, dürfte auch die US-Notenbank (Fed) vorerst alles beim Alten lassen und ihre extrem lockere Geldpolitik beibehalten. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften in der neuen Woche wahrscheinlich weiterhin vorsichtig optimistisch bleiben. (Boerse, 14.06.2021 - 05:49) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Rekord in der Woche von Fed-Entscheid und großem Verfall möglich. So, wie der Dax am vergangenen Montag mit kleinen Schritten auf ein Rekordhoch von 15 732 Punkten kletterte, könnte es weitergehen. Denn: Nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldschleusen weit geöffnet gelassen hat, dürfte auch die US-Notenbank (Fed) vorerst alles beim Alten lassen und ihre extrem lockere Geldpolitik beibehalten. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften in der neuen Woche wahrscheinlich weiterhin "vorsichtig optimistisch" bleiben. (Boerse, 11.06.2021 - 16:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichter Anstieg im Dax auf 15 600 Punkte FRANKFURT - Am Freitag zeichnet sich im Dax wird 0,1 Prozent höher erwartet. (Boerse, 11.06.2021 - 08:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichter Anstieg zurück auf 15 600 Punkte erwartet. Am Freitag zeichnet sich nun mit leichten Gewinnen eine Rückkehr an die Marke von 15 600 Punkten ab. Dort sieht der Broker IG den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor Handelsbeginn. Am Montag hatte der Dax bei 15 732 Punkten noch einen Rekord erreicht. Inzwischen liegt er auf Wochensicht aber gut ein halbes Prozent im Minus. FRANKFURT - Eine Richtungsentscheidung für den Dax blieb am Donnerstag auch nach EZB-Signalen und US-Inflationsdaten aus. (Boerse, 11.06.2021 - 07:09) weiterlesen...