MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine aus Zinsängsten resultierenden Anfangsverluste komplett wettgemacht.

27.01.2022 - 14:54:28

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Zinsängste bleiben. Der Dax gewann zuletzt 0,05 Prozent auf 33 149,03 Zähler.

fielen auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2021. Europas größten Softwarehersteller belasteten Details des Ausblicks. Während die bestätigten Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis im Rahmen der Erwartung lagen, enttäuschte die Prognose für den freien Mittelfluss. Die SAP-Papiere notierten als Dax-Schlusslicht zuletzt 5,8 Prozent unter dem Vortagesschluss.

Die Aktien der Deutschen Bank reagierten mit einem Kursanstieg von 4,5 Prozent auf die Quartalszahlen des Geldhauses und die Zinssignale der Fed. Die Deutsche Bank erzielte 2021 einen Milliardengewinn und fuhr das beste Ergebnis seit zehn Jahren ein. Entscheidend sei, dass es bei der Deutschen Bank in die richtige Richtung gehe, erklärte der bekannte Branchenanalyst Kian Abouhossein von JPMorgan in einer ersten Reaktion.

Ein optimistischerer mittelfristiger Gewinnausblick konnte die Aktionäre von Sartorius nicht überzeugen. Zudem dürfte das Wachstum im Jahr 2022 nach dem Corona-Boom nachlassen. Die Titel des Pharma- und Laborausrüsters fielen zuletzt um 3,0 Prozent. Analyst Richard Vosser von der US-Bank JPMorgan lobte indes die vorläufigen Resultate und die Ziele für 2022.

Gestützt durch Kursgewinne von STMicro nach einem guten Ausblick des Wettbewerbers stemmten sich auch Infineon-Aktien erfolgreich gegen die Tech-Schwäche. Während der Stoxx Europe 600 Technology auf das tiefste Niveau seit Mai 2021 zurückfiel, kletterten Infineon um 2,7 Prozent.

Die Software AG will nach einem Ergebnisrückgang im vergangenen Jahr operativ wieder zulegen. Das Umsatzwachstum soll sich beschleunigen und das operative Ergebnis soll wieder zulegen. Die Papiere der Darmstädter gewannen als MDax-Spitzenreiter 4,0 Prozent.

Positive Neuigkeiten zur geplanten Einführung des eRezepts in Deutschland vom Vortag wirkten am Donnerstag nach und ließen die Aktien des Online-Arzneimittelhändlers Shop Apotheke um weitere 10 Prozent anziehen. Bereits am Mittwoch waren sie nach einem Spurt kurz vor Handelsschluss um knapp 11 Prozent hochgeschossen.

Die Anteilsscheine von Verbio kletterten um 7 Prozent aufwärts. Seit dem Rekordhoch im November bei 74,90 Euro hatten die Anteile des Biokraftstoff-Herstellers zuletzt 38 Prozent verloren. Nun gaben nochmals erhöhte Gewinnziele der Erholung weiteren Schub.

Der Euro fiel deutlich auf zuletzt 1,1141 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1277 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,21 am Vortag auf minus 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 143,54 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,09 Prozent auf 169,86 Zähler./edh/mis

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax dank Vorgaben wieder über 14 000 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,93 Prozent auf 3719,77 Zähler. FRANKFURT - Positive Vorgaben der Übersee-Börsen haben den Dax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 1,01 Prozent auf 29 224,25 Punkte hoch. (Boerse, 17.05.2022 - 09:53) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax über Marke von 14 000 Punkten erwartet FRANKFURT - Dank positiver Vorgaben dürfte der Dax wird ähnlich klar im Plus erwartet. (Boerse, 17.05.2022 - 08:21) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.05.2022 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Rezessionssorgen machen Dax zu schaffen. Während die großen Standardwerte nachgaben, bewegten sich die Papiere aus der zweiten Reihe auf höherem Terrain. "Die Zinssorgen nebst hoher Inflation, die Corona-Lockdowns in China und der schwelende Ost-Konflikt bilden einen Cocktail der Unruhe für die Märkte", kommentierte Marktanalyst Timo Emden von Emden Research. FRANKFURT - Belastet von schwachen chinesischen Konjunkturdaten hat der deutsche Aktienmarkt einen uneinheitlichen Wochenstart erlebt. (Boerse, 16.05.2022 - 18:08) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Wieder Verluste - 'Abwärtstrend ist intakt'. Der Dax der mittelgroßen Unternehmen ging es am Montagvormittag um 0,21 Prozent auf 28 880,83 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,65 Prozent auf 3679,23 Zähler. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist der Schwung nach dem positiven Abschluss der vergangenen Woche schon wieder erlahmt. (Boerse, 16.05.2022 - 10:19) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Wieder Verluste - 'Abwärtstrend ist intakt' (Tippfehler im ersten Satz behoben: Aktienmarkt) (Boerse, 16.05.2022 - 09:32) weiterlesen...