Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag nach der Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten US-Inflationsdaten freundlich tendiert.

14.09.2021 - 15:20:30

Aktien Frankfurt: Freundlich nach US-Inflationsdaten. Letztlich hielt sich der Rückenwind aber in Grenzen. "Es wird am Markt verhalten positiv gesehen, dass es keine negative Überraschung gab", sagte ein Händler. Nach einem seit dem Morgen nahezu bewegungsarmen Handelsverlauf zog der Dax am Nachmittag etwas an und notierte zuletzt um 0,29 Prozent höher bei 15 746,71 Zählern.

aus, der um 0,09 Prozent auf 4193,34 Punkte vorrückte.

In den USA hatte sich der Anstieg der Verbraucherpreise im August von einem hohen Niveau aus etwas abgeschwächt. "Der Preisdruck ist weiterhin beträchtlich, auch wenn die Raten sowohl im Monats- als auch im Vorjahresvergleich etwas geringer ausfallen", kommentierte Ulrich Wortberg von der Helaba.

Die Inflation liegt weiter deutlich über dem Inflationsziel der US-Notenbank Fed, die zwei Prozent anstrebt. Die Fed macht aber vor allem vorübergehende Faktoren für die hohe Rate verantwortlich. An den Märkten wird derzeit über die weiteren Schritte der US-Währungshüter gerätselt, die in der kommenden Woche zur nächsten Sitzung zusammenkommen. Zuletzt hatte die Fed eine Drosselung ihrer Anleihekäufe signalisiert.

Unterdessen lastete unter den Einzelwerten im Dax am Dienstag eine skeptische Analystenstudie auf den Merck-Papieren : Die Aktien des Pharma- und Spezialchemiekonzerns rutschten nach einer Verkaufsempfehlung durch die Schweizer Bank UBS um mehr als zweieinhalb Prozent ab. Erst kürzlich hatten sie noch einen weiteren Rekord markiert. Analyst Michael Leuchten hält jedoch die hohe Bewertung für überzogen und glaubt nicht daran, dass das von den Darmstädtern angestrebte mittelfristige Wachstum in gleichem Maß auf die Ergebnisentwicklung durchschlägt.

Kursverluste in New York am Vorabend beim US-Sportartikelhersteller Nike schlugen auch auf die deutschen Wettbewerber durch. Adidas etwa büßten knapp 1,7 Prozent ein. Händlern zufolge hatten sich Wall-Street-Analysten in einer Studie zu Nike pessimistisch geäußert und auf Probleme in den Lieferketten der Branche hingewiesen. Die Experten befürchten, diese könnten noch ein bis zwei Jahre anhalten.

Delivery Hero rutschten derweil um 1,3 Prozent ab. Hier war eine gestrichene Kaufempfehlung von Oddo ausschlaggebend.

Im MDax waren Siemens Healthineers mit einem Aufschlag von 1,7 Prozent unter den Favoriten. Börsianer verwiesen auf die allgemein gute Stimmung für die Aktie mit dem bevorstehenden Dax-Aufstieg und die Aussicht auf eine Erhöhung der Mittelfristziele. Zudem äußerten sich die Berenberg-Analysten positiv.

Eine angehobene Jahresprognose von Deutz zog die Investoren in die Papiere des Motorenherstellers. Mit einem Kursplus von mehr als 7 Prozent eroberten sie den Spitzenplatz im Index der kleineren Werte SDax . Aktien des Verbindungstechnikspezialisten Norma hingegen brachen nach einer Kürzung der Margenziele auf das tiefste Niveau seit Ende 2020 ein, zuletzt standen sie mit knapp 18 Prozent im Minus.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1844 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1780 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,39 Prozent am Montag auf minus 0,38 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 145,02 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,06 Prozent auf 171,64 Punkte./tav/jha/

Von Tanja Vedder, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Mit der Wahl werden auch an der Börse die Karten neu gemischt. Zugegeben, die Kausalität dürfte nur schwer zu belegen sein. Immerhin aber könnte die sonntägliche Wahl zum neuen Bundestag, der dann erstmals seit 16 Jahren nicht mehr Angela Merkel zur Kanzlerin küren wird, Folgen für die deutsche Wirtschaft und die Unternehmen haben. Und mithin auch die Aktienkurse bewegen. FRANKFURT - Um mehr als 10 000 Punkte oder 200 Prozent ist der Dax gestiegen seit Angela Merkels erster Wahl zur Kanzlerin im Jahr 2005. (Boerse, 24.09.2021 - 14:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet - Ifo-Daten im Blick. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Start prozentual unbewegt auf 15 645 Punkte. Am Vormittag steht die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas auf der Agenda, das den Markt bewegen könnte. FRANKFURT - Nach dem bislang starken Wochenverlauf dürfte der Dax am Freitag kaum verändert starten. (Boerse, 24.09.2021 - 07:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax hält sich gut - Evergrande-Sorgen schwelen aber weiter. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex noch 0,74 Prozent höher auf 15 621,49 Punkte. Die jüngsten Beschlüsse der US-Notenbank Fed stützten. Weiter sensibel reagieren die Anleger jedoch auf Nachrichten zum krisengeschüttelten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Donnerstag weiter von seinem zu Wochenbeginn verzeichneten Kursrücksetzer erholt. (Boerse, 23.09.2021 - 14:38) weiterlesen...

DAX-FLASH: Erholung ebbt zunächst ab - Evergrande bleibt Sorgenfaktor. Aktuell liegt der deutsche Leitindex auf Tagessicht noch mit rund 1 Prozent im Plus bei 15 650 Punkten. Ein Medienbericht erinnerte die Anleger an das Evergrande-Problem, das am Montag für einen Kursrutsch gesorgt hatte. FRANKFURT - Nach der Erholung um 4,5 Prozent vom Wochentief bei 15 019 Punkten hat der Dax an der 50-Tage-Linie bei fast 15 700 Punkten zunächst gestoppt. (Boerse, 23.09.2021 - 12:43) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leitindex baut Wochenplus aus - Fed erfüllt Erwartungen. Die US-Notenbank erfüllte am Abend mit ihren geldpolitischen Signalen die Erwartungen der Anleger voll, negative Überraschungen blieben aus. FRANKFURT - Nach der starken Trendwende seit Montagnachmittag könnte der Dax seine Wochengewinne am Donnerstag weiter ausbauen. (Boerse, 23.09.2021 - 07:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger sind vor Fed-Aussagen zuversichtlich FRANKFURT - Schnäppchenjäger und etwas geringere Sorgen vor einem Kollaps des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte angetrieben. (Boerse, 22.09.2021 - 14:31) weiterlesen...