MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax mit den mittelgroßen Börsenunternehmen schloss 0,69 Prozent tiefer bei 35 663,28 Punkten.

22.11.2021 - 18:16:04

Aktien Frankfurt Schluss: Dax stabilisiert sich etwas nach Rückschlag

ging es zu Wochenbeginn letztlich um 0,41 Prozent auf 4338,69 Zähler nach unten. Die nationalen Indizes in Paris und London fanden hingegen keine gemeinsame Richtung. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsende knapp ein Prozent im Plus.

Auf Unternehmensseite stand am Montag Vonovia mit einem Kursrutsch von mehr als zwei Prozent im Blick. Die acht Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme von Deutschen Wohnen belaste die Aktie des Immobilienkonzerns, auch wenn sie schon lange erwartet worden sei und auch die Größenordnung nicht überrascht habe, kommentierte ein Händler. Experten zufolge bringt der Bezugspreis von 40 Euro einen mehr als 20-prozentigen Abschlag zum theoretischen Preis ohne das Bezugsrecht mit sich.

Dagegen setzten sich Papiere der Deutschen Telekom mit einem Plus von über zweieinhalb Prozent an die Dax-Spitze. Sie profitierten wie die gesamte europäische Branche davon, dass der US-Finanzinvestor KKR für elf Milliarden Euro das italienische Telekommunikationsunternehmen Telecom Italia (TIM) übernehmen will.

Als einer der besten MDax-Werte zogen die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank um knapp vier Prozent auf 58,20 Euro an. Analyst Michael Kuhn setzt in seiner Studie auf den neuen Konzernchef Daniel Grieder, der seinen vorherigen Erfolg bei Tommy Hilfiger jetzt bei Boss wiederholen könnte. Kuhn traut den Aktien mit 67 Euro die Rückkehr auf das Niveau von Herbst 2018 zu.

Einige der "Stay-at-Home-Aktien", die vor dem Wochenende als Lockdown-Profiteure noch stark gefragt waren, kamen nun wieder zurück. Zalando waren im Dax mit einem mehr als vierprozentigen Minus Schlusslicht. Im SDax der geringer kapitalisierten Unternehmen fielen die Papiere von Shop Apotheke nach dem Kurssprung vom Freitag um rund fünfeinhalb Prozent zurück.

Unter den Anlegern von Teamviewer sind die Zeiten als mutmaßlicher Kursprofiteur der Pandemie längst in Vergessenheit geraten. Der Kurs sackte am Montag um mehr als acht Prozent auf ein erneutes Rekordtief ab. Der Chef des angeschlagenen Anbieters von Fernwartungslösungen verstimmte die Anleger in einem Interview der "Börsen-Zeitung" mit der Aussage, dass vorerst weder an eine Dividende noch an Aktienrückkäufe gedacht werde.

Der Euro fiel am Montag erneut auf den tiefsten Stand seit Juli 2020 und kostete zuletzt 1,1259 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1278 Dollar festgesetzt.

Deutsche Bundesanleihen entwickelten sich solide: Der Rentenindex Rex legte um 0,05 Prozent auf 145,54 Punkte zu. Die Umlaufrendite fiel von minus 0,43 Prozent am Freitag auf minus 0,44 Prozent. Der Bund-Future verlor 0,32 Prozent auf 171,78 Zähler./gl/he

Von Gerold Löhle, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinn nach neuem Test der 15 000 Punkte-Marke. Das Wohl und Wehe hierzulande wie an Europas Börsen bleibt dabei spürbar abhängig vom Handelsverlauf in den USA, wie sich auch am Dienstag wieder zeigte. Insgesamt sind die Anleger weltweit vor den Zinsaussagen der US-Notenbank sehr nervös. Die große Frage lautet Börsianern zufolge, wie die Fed künftig den Spagat schafft, die hohe Inflation zu bekämpfen und gleichzeitig die Finanzmärkte vor einer Schieflage zu bewahren. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich von seiner steilen Talfahrt zu Wochenbeginn etwas erholt. (Boerse, 25.01.2022 - 18:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit Stabilisierungsversuch nach Absturz. Konjunkturdaten stützten die Kurse. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte sich zu Jahresbeginn trotz der grassierenden Omikron-Welle verbessert. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, stieg von Dezember auf Januar erstmals wieder seit Mitte 2021. Analysten hatten mit einer Eintrübung gerechnet. FRANKFURT - Nach dem Kurseinbruch zum Wochenstart hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag einen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 25.01.2022 - 14:46) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax macht etwas Boden gut. Frische Konjunkturdaten haben einen moderat positiven Einfluss auf die Kurse. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zu Jahresbeginn trotz der grassierenden Omikron-Welle verbessert. Das Ifo-Geschäftsklima, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, stieg von Dezember auf Januar erstmals wieder seit Mitte des vergangenen Jahres. Analysten hatten mit einer Eintrübung gerechnet. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zum Wochenstart hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag ein wenig gefangen. (Boerse, 25.01.2022 - 12:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierungsversuch nach Einbruch. Für ein wenig bessere Laune sorgte die beeindruckende Erholung an der Wall Street am Vorabend. Es sei definitiv positiv, dass nach so einem Kurseinbruch Kaufinteresse besteht, betonte Marktanalyst Thomas Altmann von QC Partners. "Solange immer wieder Käufer in den Markt kommen, ist ein Durchfallen nach unten weiterhin sehr unwahrscheinlich." Insgesamt bleibt die Stimmung aber angeschlagen. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit Kursgewinnen eröffnet. (Boerse, 25.01.2022 - 09:51) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax auf Stabilisierungskurs nach Einbruch. Für bessere Laune sorgt die beeindruckende Wende an der Wall Street am Vorabend, die allerdings in Asien keine Wirkung zeigte. Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax wird ein Anstieg um rund 1,7 Prozent erwartet. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Dienstag eine moderate Erholung ab. (Boerse, 25.01.2022 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt unter Druck FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.01.2022 - 07:30) weiterlesen...