Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax macht am Freitag einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Rekordhoch.

10.01.2020 - 14:54:24

Aktien Frankfurt: Rekordhoch des Dax weiter greifbar. Die Entspannung im Konflikt zwischen den USA und dem Iran stützt den Markt weiter. Zeitweise fehlten dem Leitindex nur etwa 50 Punkte zur Bestmarke von 13 596 Zählern, die vom Januar 2018 datiert.

der mittelgroßen Börsentitel näherte sich im Tageshoch sogar bis auf wenige Punkte dem bisherigen Rekordhoch von 28 643 Punkten, zuletzt hat er aber leicht auf 28 482,35 Punkte nachgegeben. Beim EuroStoxx 50 können Anleger von Rekordsphären nur träumen, bei ihm ging es am Freitag nur knapp auf 3798,37 Punkte bergauf. Beim New Yorker Dow Jones Industrial zeichnete sich ein solider Start ab, er könnte am Freitag die 29 000-Punkte-Marke überschreiten.

Während die Sorgen um das Säbelrasseln mit dem Iran abflauen, richten sich die Blicke auch weiter optimistisch auf den anderen Streitpartner der USA. In der kommenden Woche soll eine Teileinigung im Handelsstreit mit China unterzeichnet werden. Chinas Vizepremier Liu He reist deshalb Anfang nächster Woche nach Washington. Diese Ankündigung gilt als erste offizielle Bestätigung von chinesischer Seite.

Die am Nachmittag vorgelegten US-Arbeitsmarktdaten bewegten den Markt kaum, wenngleich sie schwächer ausfielen als gedacht. "Der Arbeitsmarkt ist in einer robusten Verfassung, ungeachtet der konjunkturellen Schwäche im verarbeitenden Gewerbe", sagte Ulrich Wortberg von der Helaba in einer ersten Einschätzung.

Auf Unternehmensseite sorgte vor allem RWE für Gesprächsstoff. Die Hoffnung auf eine hohe Entschädigung für den Kohleausstieg trieb die Aktien an der Dax-Spitze um 4,7 Prozent nach oben. Der Versorger dürfte bis zu zwei Milliarden Euro an Entschädigung erhalten, schrieb die "Rheinische Post" unter Berufung auf Parteikreise.

Unter den Nebenwerten sorgten Analystenkommentare für Bewegungen. Den Anlegern des Anlagenbauer Dürr und des Verbindungstechnik-Herstellers Norma Group spielten jeweils Kaufempfehlungen der Societe Generale wegen verbesserter Perspektiven für die Profitabilität in die Karten. Die Aktien Dürr-Aktien rückten um fast 7 Prozent vor, bei Norma flachte der Rückenwind auf zuletzt 1,6 Prozent ab.

Uniper und Hella dagegen litten jeweils mit Abschlägen von bis zu 2,1 Prozent unter Abstufungen durch verschiedene Analysehäuser. Für den Energiekonzern Uniper haben die US-Banken Citigroup und Bank of America negative Haltungen angenommen. Beim Autozulieferer Hella strich das Bankhaus Lampe seine bisherige Kaufempfehlung.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen fielen am Freitag etwas. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,25 Prozent am Vortag auf minus 0,24 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. Der Rentenindex Rex fiel um 0,07 Prozent auf 143,75 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,15 Prozent auf 171,12 Zähler.

Der Euro legte am Freitag nach Bekanntgabe des US-Jobberichts ein wenig zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1107 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1110 Dollar festgesetzt./ssc/tih/mis

Von Sebastian Schug, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax wieder knapp unter seinem Rekordhoch. Positiv aufgenommene Quartalsberichte spielten dabei eine Rolle. Zudem hofften die Anleger darauf, dass die Notenbanken bei Bedarf die Wirtschaft weiter mit billigem Geld stützen, sagten Marktanalysten. Zudem glaube eine überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer, dass in den USA die Leitzinsen bis zum Jahresende mindestens einmal gesenkt werden, sagte Jochen Stanzl von CMC Markets. Das treibe die Börsen weiter an. FRANKFURT - Die Sorgen über die Coronavirus-Epidemie sind am Mittwoch wieder in den Hintergrund gerückt. (Boerse, 19.02.2020 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax wieder in der Spur - MDax mit Rekord. Damit ist seine Bestmarke bei 13 795 Punkten vom Wochen beginn wieder in Schlagdistanz. Nach Jahreszahlen lieferten die Aktien der Deutschen Telekom und Covestro mit hohem Kurszuwachs positive Impulse. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich zur Wochenmitte von seiner Vortagesschwäche im Zuge der Apple-Warnung um 0,50 Prozent auf 13 750,09 Punkte. (Boerse, 19.02.2020 - 14:59) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Telekom und Covestro verleihen Dax Glanz. Der Leitindex Dax und Covestro mit hohem Kurszuwachs positive Impulse. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Mittwoch die Vortagesschwäche gleich wieder abgeschüttelt. (Boerse, 19.02.2020 - 10:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Kursgewinne. Der Leitindex Dax und Covestro ihren Fortgang, beide Aktien legten kräftig zu und waren im Dax vorne. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zur Wochenmitte die jüngste Schwäche gleich wieder zum Einstieg genutzt. (Boerse, 19.02.2020 - 09:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger nutzen niedrigere Kurse wieder zum Einstieg. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax als Leitbarometer der Eurozone wird 0,39 Prozent fester erwartet. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt scheinen die Anleger zur Wochenmitte die jüngste Schwäche gleich wieder zum Einstieg zu nutzen. (Boerse, 19.02.2020 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursgewinne erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.02.2020 - 07:28) weiterlesen...