MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax ist am Freitagnachmittag auf Erholungskurs geblieben.

14.09.2018 - 15:05:24

Aktien Frankfurt: Dax bleibt auf Erholungskurs. Nachdem es am Vormittag in der Spitze bis auf 12 133 Zähler hinauf gegangen war, stand der Leitindex zuletzt noch 0,36 Prozent höher bei 12 098,63 Punkten. Nach dem sehr schwachen Start in den Börsenmonat September zeichnet sich damit für das Barometer in dieser Woche ein Gewinn von 1,2 Prozent ab.

rückte zuletzt um 0,23 Prozent vor auf 26 319,93 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 1,08 Prozent hoch auf 2907,51 Punkte. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 kletterte um 0,13 Prozent auf 3338,05 Zähler.

Kurz vor dem Wochenende steht eine ganze Reihe von Konjunkturdaten auf der Agenda, wobei vor allem die Industrieproduktion in den USA im Fokus steht. Dort hatte sich der Streit mit China bislang noch nicht in schwächeren Wachstumszahlen niedergeschlagen. Die Daten werden kurz vor dem Börsenstart in New York veröffentlicht.

Auf Unternehmensseite erholten sich die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon weiter und waren im Dax mit plus 1,9 Prozent auf dem zweiten Platz hinter Volkswagen , die sich um 2,7 Prozent verteuerten.

Günstigere Einstiegskurse machten sich die Anleger auch bei Bayer zunutze, die Papiere legten um 1,4 Prozent zu. Die Aktien des Pharma- und Agrarchemiekonzerns hatten in den vergangenen Wochen hohe Kursverluste verzeichnet und waren in dieser Woche erstmals seit Anfang 2013 unter die Marke von 70 Euro gefallen. Belastet wurde der Kurs durch das für den Konzern ungünstige Urteil im Prozess um den Unkrautvernichter Glyphosat und den durchwachsenen Jahresausblick.

Der geplante Verkauf der Supermarktkette Real durch den Handelskonzern Metro kam bei den Investoren zunächst gut an. Metro will sich ganz auf das Großhandelsgeschäft konzentrieren. Börsianer sprachen von einer korrekten strategischen Entscheidung. Der Verkauf verringere die Risiken für den Konzern, sagte ein Händler. Metro-Papiere rückten zeitweise um knapp 3 Prozent vor, zuletzt schmolz das Plus aber auf 0,4 Prozent zusammen.

Anteile an der Start-up-Schmiede Rocket Internet büßten am MDax-Ende fast 4 Prozent ein. Belastet wurden sie durch eine gestrichene Kaufempfehlung der US-Bank JPMorgan. Analyst Markus Diebel hält das Papier nach dem jüngst starken Kursanstieg nun für angemessen bewertet.

Profiteur eines günstigen Analystenkommentars waren hingegen die Aktien des baldigen Dax-Aufsteigers Wirecard , die um 4,5 Prozent zulegten. Die Experten der US-Bank Goldman Sachs hoben ihr Kursziel wegen der nach wie vor günstigen Wachstumsaussichten für den Zahlungsabwickler um 50 Euro auf 250 Euro an. Derzeit kostet das Papier rund 189 Euro. Siltronic-Anteile , die zuletzt unter der schlechten Branchenstimmung für Wafer-Hersteller gelitten hatten, gewannen auf Platz zwei im TecDax hinter Wirecard 4,2 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,25 Prozent am Vortag auf 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,09 Prozent auf 140,77 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,24 Prozent auf 159,08 Punkte. Der Euro kletterte in der Spitze bis auf 1,1722 US-Dollar und wurde zuletzt mit 1,1679 Dollar gehandelt. Am Donnerstagnachmittag hatte die EZB den Referenzkurs noch deutlich niedriger auf 1,1620 Dollar festgesetzt./ajx/fba

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax verliert mehr als zwei Prozent - Bayer brechen ein. Die globalen politischen Unruheherde und ein Kurseinbruch bei der Bayer-Aktie gaben beim deutschen Leitindex die Richtung nach unten vor. Der Dax sackte um 2,17 Prozent auf 11 274,28 Punkte ab, den tiefsten Stand seit fast zwei Jahren. Als Mühlstein erwies sich jedoch auch die Bayer -Aktie: Mit einem Kurseinbruch um fast zehn Prozent zog das Schwergewicht im Dax diesen noch tiefer nach unten. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag einen erneuten Kursrutsch erlitten. (Boerse, 23.10.2018 - 18:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Politische Risiken machen Dax zu schaffen - Bayer brechen ein. Die globalen politischen Unruheherde und ein Kurseinbruch bei der Bayer-Aktie gaben beim deutschen Leitindex die Richtung nach unten vor. Am Nachmittag fiel das Börsenbarometer um 1,76 Prozent auf 11 321,99 Punkte - und damit auf den tiefsten Stand seit Dezember 2016. Die Hoffnungen auf eine Stabilisierung haben sich damit als Strohfeuer erwiesen. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag einen erneuten Kursrutsch erlitten. (Boerse, 23.10.2018 - 15:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit erneutem Ausverkauf - Bayer-Aktien brechen ein. Angesichts der globalen politischen Unruheherde gaben fallende Kurse in New York und insbesondere in Asien dem deutschen Leitindex die Richtung nach unten vor. Gegen Mittag fiel der Dax um 2,15 Prozent auf 11 277,12 Punkte. Die jüngsten Hoffnungen auf eine Stabilisierung haben sich damit als Strohfeuer erwiesen. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag einen erneuten Kursrutsch erlitten. (Boerse, 23.10.2018 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax schwer unter Druck mit düsteren Vorgaben. Fallende Kurse in New York und insbesondere in Asien geben dem deutschen Leitindex die Richtung nach unten vor. Dabei wurden die anhaltenden globalen politischen Unruheherde weiter als Belastung angesehen. Im frühen Handel fiel der Dax um 1,39 Prozent auf 11 364,18 Punkte. Am Vortag schon war ihm nach festem Start die Luft ausgegangen. FRANKFURT - Der Dax ist am Dienstag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 23.10.2018 - 09:46) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Unter Druck erwartet mit düsteren Vorgaben. Eine schwache Entwicklung an den Börsen in Übersee, allen in Tokio und China, gibt dem Dax seine negative Marschrichtung vor. Der X-Dax signalisierte für den deutschen Leitindex am Montag rund eine Stunde vor dem Start einen Abschlag von 1,25 Prozent auf 11 380 Punkte. Der EuroStoxx wird ähnlich deutlich im Minus erwartet. FRANKFURT - Nach einem verheißungsvollen Wochenstart legt der Dax am Dienstag schon wieder den Rückwärtsgang ein. (Boerse, 23.10.2018 - 08:21) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Ausblick: Unter Druck erwartet mit düsteren Vorgaben (Formulierung geglättet.) (Boerse, 23.10.2018 - 08:21) weiterlesen...