Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax ist am Freitag im frühen Handel der Schwäche an den US-Börsen nur deutlich reduziert nach unten gefolgt.

11.09.2020 - 10:11:04

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax zu Wochenschluss etwas leichter. Der Leitindex startete am letzten Handelstag einer bislang guten Börsenwoche mit 13 172,84 Punkten und damit 0,27 Prozent schwächer in Handel, nachdem die Kurse am Vorabend in New York einmal mehr vor allem im Technologiesektor unter Druck geraten waren.

um 0,39 Prozent bergab auf 27 374,26 Punkte. Der EuroStoxx 50 gab ferner um 0,17 Prozent auf 3307,27 Zähler nach.

Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets blickt nun weiter gespannt nach New York, wo der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 am Vortag das Tief vom vergangenen Freitag letztlich behauptete. Er sei daher sehr interessant, ob dieses nochmals in Gefahr gerät. "Es dürfte in den kommenden Stunden zu einem finalen Showdown zwischen Bullen und Bären kommen", so der Experte.

Mit Blick auf Unternehmensnachrichten bewegte es am Morgen die Aktien von Knorr-Bremse negativ, dass Großaktionär Heinz Hermann Thiele seinen Anteil an dem Bremsenhersteller weiter reduziert. Die Papiere fielen um 8 Prozent auf gut 100 Euro und damit auf ein Tief seit drei Wochen. Börsenbrief-Autor Hans Bernecker hatte am Donnerstag bereits davor gewarnt, dass die Aktie technisch überkauft sei.

Bayer dagegen gehörten mit 2,6 Prozent zu den größeren Gewinnern in der Dax-Familie. Gut an kamen hier gleich zwei Nachrichten: Im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Roundup mit dem Wirkstoff Glyphosat steuert der Pharma- und Agrarchemiekonzern auf einen Kompromiss mit US-Klägern zu. Außerdem wurde bekannt, dass der Konzern weiter von Werner Baumann geleitet wird.

Weitere Ausreißer gab es ansonsten noch im MDax wegen Analystenkommentaren. Die Papiere von Fuchs Petrolub setzten sich dort nach einer Kaufempfehlung der Commerzbank mit einem Plus von 3,8 Prozent an der Spitze ab. Analyst Fabian Semon rechnet damit, dass die wiederbelebten Geschäfte des Schmierstoffherstellers ab dem zweiten Halbjahr noch weiter in Schwung kommen.

Evonik und Aurubis dagegen litten mit Abgaben von 2,2 und 3,1 Prozent unter Abstufungen auf jeweils negative "Underperform"-Einschätzungen durch die Experten der Credit Suisse beziehungsweise Exane BNP.

Im Technologiesektor wurde derweil wie von den Experten angedeutet weiter bange nach New York geblickt. Die Papiere von Infineon lagen knapp im Minus im Mittelfeld des Dax, da half auch eine Kaufempfehlung der Analysten von Bryan Garnier nicht. Gleiches galt für SAP , auch wenn der pandemiebedingte Home-Office-Trend dem Rivalen Oracle im jüngsten Geschäftsquartal Anschub gegeben hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Börsenwoche ein. Die Zahlen der Infektionen mit dem Coronavirus sind zuletzt europaweit stark gestiegen und haben an der Börse ihren Tribut gefordert: Der deutsche Leitindex verlor 1,09 Prozent auf 12 469,20 Punkte. Er konnte die Marke von 12 500 Zählern nicht halten und war im Handelsverlauf auf das tiefste Niveau seit Ende Juli abgerutscht. Auf Wochensicht ergibt sich ein Minus von 4,93 Prozent. FRANKFURT - Am Ende einer ohnehin sehr schwachen Börsenwoche hat der Dax am Freitag nochmals Federn gelassen. (Boerse, 25.09.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Steigende Infektionszahlen drücken Kurse erneut nach unten. Der Dax verlor am Vormittag 0,8 Prozent auf 12 505 Punkte. Die Zahlen der Infektionen mit dem Coronavirus sind zuletzt europaweit stark gestiegen und haben an der Börse ihren Tribut gefordert: Auf Wochensicht zeichnet sich für den Dax ein Minus von fast fünf Prozent ab. FRANKFURT - Zum Ende einer ohnehin schwachen Börsenwoche hat der deutsche Aktienmarkt auch am Freitag nochmals Federn gelassen. (Boerse, 25.09.2020 - 14:44) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax richtungslos nach schwacher Börsenwoche. Der Dax lag am Freitag im frühen Handel mit 0,25 Prozent auf 12 575 Punkte leicht im Minus. Für den Leitindex dürfte es eine verlustreiche Woche werden. Die Zahlen der Infektionen mit dem Coronavirus sind zuletzt europaweit stark gestiegen und haben ihren Tribut gefordert: Auf Wochensicht zeichnet sich für den Dax ein Minus von gut vier Prozent ab. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am letzten Handelstag der Woche keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 25.09.2020 - 09:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabil nach verlustreicher Börsenwoche. Der Dax der 60 mittelgroßen Börsentitel lag mit 0,1 Prozent auf 26 451 Zähler ebenfalls leicht im Plus. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab dagegen moderat nach. FRANKFURT - Mit stabilen Kursen ist der deutsche Aktienmarkt in den letzten Handelstag der Woche gegangen. (Boerse, 25.09.2020 - 09:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Stabil nach verlustreicher Börsenwoche. Die Zahlen der Infektionen mit dem Coronavirus sind zuletzt europaweit stark gestiegen und haben ihren Tribut gefordert: Auf Wochensicht zeichnet sich für den Leitindex Dax ein Minus von 3,5 Prozent ab. FRANKFURT - Trotz voraussichtlich stabiler Kurse am Freitagmorgen dürfte es für den deutschen Aktienmarkt eine verlustreiche Woche werden. (Boerse, 25.09.2020 - 08:15) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Plus erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.09.2020 - 07:33) weiterlesen...