MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstag im Handelsverlauf auf ein Rekordhoch geklettert.

04.11.2021 - 18:20:02

Aktien Frankfurt Schluss: Fed-Beschlüsse hieven Dax auf Rekordhoch. In einem weiterhin positiven Umfeld für Aktien erreichte der deutsche Leitindex bei knapp 16 065 Punkten eine Bestmarke und schloss 0,44 Prozent im Plus bei 16 029,65 Punkten.

nach Vierteljahreszahlen und einer erneut angehobenen Prognose um rund drei Prozent an. Der Paket-Boom treibt weiter an.

Brenntag und Heidelbergcement hingegen büßten nach ihren Quartalsberichten 2,6 beziehungsweise 3,2 Prozent ein. Beim Chemikalienhändler Brenntag verwies die US-Bank JPMorgan auf eine stärkere Kostenbelastung. Der Baustoffkonzern Heidelbergcement habe insgesamt ein schwaches Zahlenwerk, hieß es von Goldman Sachs.

Im MDax katapultierte ein Übernahmeangebot des kanadischen Vermögensverwalters Brookfield die Papiere des Immobilienkonzerns Alstria Office klar an die Spitze mit plus 17,4 Prozent. Die Anteilsscheine von Alstria kosteten damit 19,51 Euro - fast genau so viel, wie Brookfield pro Aktie bezahlen will.

Hohe Energie- und Frachtkosten stimmen dagegen Lanxess etwas vorsichtiger. Für die Papiere des Spezialchemiekonzerns ging es am Index-Ende um 7,5 Prozent abwärts.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 beendete den Tag mit einem Plus von 0,55 Prozent auf 4333,34 Punkte und auch in Paris und in London ging es aufwärts. In den USA aber gab der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss leicht nach.

Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1569 (Mittwoch: 1,1578) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8644 (0,8637) Euro. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,30 Prozent am Vortag auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,10 Prozent auf 144,17 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,64 Prozent auf 170,20 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Zinsängste und Ukraine-Konflikt treiben Anleger in die Flucht. Der Dax verlor am Montag zuletzt 2,93 Prozent auf 32 655,27 Zähler. FRANKFURT - Ängste vor zunehmenden geopolitischen Spannungen und steigenden Zinsen haben den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt verhagelt. (Boerse, 24.01.2022 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax weitet Verlustserie aus. Der Dax verlor am Montagmorgen 0,58 Prozent auf 33 446,76 Zähler. FRANKFURT - Der jüngste Rutsch am deutschen Aktienmarkt hat sich am Montag fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2022 - 10:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt auf Talfahrt. Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax ein Minus von 0,54 Prozent auf 15 519 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird ein ähnlicher Rückgang erwartet. FRANKFURT - Die jüngste Rutsch am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Montag fortsetzen. (Boerse, 24.01.2022 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt unter Druck FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 24.01.2022 - 07:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15 603,88 Punkten. Mit der 200-Tage-Linie riss der deutsche Leitindex zudem eine wichtige charttechnische Unterstützung. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 14:57) weiterlesen...