Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat sich am Freitag nach dem schwachen Vortag stabilisiert.

16.07.2021 - 12:11:30

Aktien Frankfurt: Dax nach Rücksetzer am Vortag etwas erholt. Gegen Mittag legte der deutsche Leitindex 0,28 Prozent auf 15 669,95 Punkte zu, nachdem er am Vortag ein Prozent verloren und so zu seinem Rekordniveau wieder auf Abstand gegangen war. Sein bisheriges Wochenminus konnte nun auf 0,1 Prozent reduzieren.

hinkte dem Dax etwas hinterher, er gab zuletzt um 0,12 Prozent auf 34 492,39 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich dagegen moderat im Plus. In New York zeichneten sich für den Dow Jones Industrial zwei Stunden vor dem Start auch moderate Gewinne ab. Ein Rekord bei dem US-Leitindex lässt auch nach zwei Monaten immer noch auf sich warten.

Besonders stark bewegt waren Aktien von Jenoptik . Der Kurs zog um zwölf Prozent an und erreichte ein Hoch seit Ende April. Der Technologiekonzern wird nach einem Rekordquartal optimistischer für das laufende Jahr. Er hob die Ziele für den Umsatz und die operative Marge an. Laut Analyst Malte Schaumann von Warburg Research hellte sich damit die zuletzt gedämpfte Anlegerstimmung auf. Händler sahen auch ein deutlich verbessertes Chartbild.

Den Puma -Aktien hingegen verhalf ein angehobener Jahresausblick nicht weiter nach oben. Am Markt hieß es, dieser sei von Anlegern schon längst eingepreist worden auf dem zuletzt erreichten Rekordhoch. Der Kurs sank um 2,4 Prozent. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen trotz eines starken Quartals.

Ein weiteres Unternehmen im Bunde war am späten Vormittag Carl Zeiss Meditec mit erhöhten Jahreszielen. Nach den Eckdaten zum dritten Geschäftsquartal setzten sich die Papiere des Herstellers von Gesundheitstechnik gegen Mittag ins Plus ab, in der Spitze wurden sie mit 173 Euro in neuen Rekordhöhen gehandelt. Dann aber ließ der Schwung wieder etwas nach, zuletzt betrug das Plus ein halbes Prozent auf etwa 170 Euro.

Ansonsten waren es vor allem Analystenkommentare, die größere Kursbewegungen verursachten. Die Aktien von Evotec rutschten am MDax-Ende um 5,5 Prozent ab, nachdem das Analysehaus Stifel seine Kaufempfehlung aufgab. Die Aktien des Wirkstoffforschers rutschten zeitweise auf das tiefste Niveau seit zwei Monaten. Analyst Marcus Wieprecht sieht zunächst kaum noch Kurspotenzial.

Besser schlugen sich unter den Nebenwerten die Aktien von Dürr und Deutsche Euroshop nach Hochstufungen auf "Buy" durch die Baader Bank beziehungsweise die britische Bank HSBC . Sie zogen um 5,8 und 5,4 Prozent an und waren so im MDax und SDax ganz vorne dabei. Der Anlagenbauer Dürr wurde vom Baader-Experten Peter Rothenaicher zum "Top Pick" ernannt.

In der Branchenbetrachtung erholten sich die zuletzt wieder von Pandemiesorgen geplagten Werte aus der Reise- und Flugzeugindustrie. Aktien des Triebwerkbauers MTU lagen mit 1,7 Prozent Plus an der Dax-Spitze, während die Papiere der Lufthansa im MDax 2,6 Prozent zulegten. Die in keinem deutschen Index enthaltenen Tui -Aktien stiegen im Frankfurter Handel sogar um fünf Prozent.

@ dpa.de