Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Montag nach erfreulichen Ifo-Daten seine morgendlichen Verlusten spürbar eingegrenzt.

22.02.2021 - 14:42:01

Aktien Frankfurt: Dax begrenzt Verluste dank erfreulicher Ifo-Daten. Nachdem er zeitweise bis an die Marke von 13 800 Punkten abgesackt war, erholte sich der Leitindex gegen Mittag und sank zuletzt noch um 0,58 Prozent auf 13 912,24 Punkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hellte sich im Februar trotz Corona-Beschränkungen auf und erreichte den höchsten Stand seit Oktober. Analysten wurden positiv überrascht.

2,7 Prozent ein und zählten damit zu den schwächsten Werten. Wegen eines Verlustes auf Konzernebene will der Autozulieferer und Reifenhersteller für das Corona-Jahr 2020 keine Dividende zahlen. Analysten sahen in dem vorgeschlagenen Schritt eher ein Zugeständnis angesichts der laufenden Umstrukturierungen und damit einhergehender Werksschließungen und Entlassungen. Schlusslicht unter den 30 Dax-Titeln waren Delivery Hero mit einem Abschlag von 4,1 Prozent, während die Deutsche-Bank -Aktien an der Spitze um 1,0 Prozent stiegen.

Im SDax dagegen stemmten sich die Anteilsscheine des Nutzfahrzeugzulieferers SAF-Holland gegen den negativen Markttrend. Sie profitierten mit plus 1,4 Prozent davon, dass das Unternehmen seine deutlichen Einbußen im Corona-Jahr 2020 dank eines versöhnlichen Schlussquartals etwas eindämmen konnte.

Varta indes litten im MDax unter negativen Analystenurteilen und büßten als größter Index-Verlierer 10,8 Prozent ein. Sowohl die Privatbank Hauck & Aufhäuser als auch die Berenberg Bank senkten nach den in der vergangenen Woche vorgelegten Jahreszahlen und vor allem wegen des Ausblicks auf 2021 ihr Anlageurteil.

Studien bewegten zudem die Papiere United Internet sowie die von Stahlunternehmen. Zum Internetdienstanbieter äußerte sich das Analysehaus Kepler Cheuvreux nun zurückhaltender. Es strich seine Kaufempfehlung angesichts erwarteter hoher Investitionen bei der Tochter 1&1 Drillisch . Diese dürften auch die freien Barmittelflüsse des Mutterunternehmens negativ beeinflussen, hieß es.

Die Stahlwerte Thyssenkrupp im MDax und Salzgitter im SDax profitierten von einer Citigroup-Studie und legten um 0,5 Prozent und 5,2 Prozent zu. Analyst Ephrem Ravi rechnet im laufenden Jahr im Sektor operativ mit einem massiven Ergebnisanstieg, der ihm zufolge aber noch nicht eingepreist wurde.

Der Euro legte angesichts des robusten Ifo-Geschäftsklimas zu und wurde am frühen Nachmittag mit 1,2130 US-Dollar gehandelt. Am Morgen war er noch unter 1,21 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2139 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,37 Prozent am Vortag auf minus 0,36 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 144,80 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,20 Prozent auf 174,34 Punkte zu./ck/mis

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Auch nach den Fed-Beschlüssen nicht viel los im Dax. Eine Stunde vor der Eröffnung am Donnerstag signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex ein Minus von 0,16 Prozent auf 15 545 Punkte. Die 50-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt, liegt aktuell bei 15 564 Punkten. FRANKFURT - An einem weiteren Tag mit vielen Quartalszahlen dürfte der Dax seinen Schlingerkurs um die 50-Tage-Linie zunächst fortsetzen. (Boerse, 29.07.2021 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 29.07.2021 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax etwas fester nach zwei schwachen Tagen. Neben den Fed-Beschlüssen am Abend sorgten Quartalszahlen von Unternehmen für Aufmerksamkeit und Kursausschläge. FRANKFURT - Nach zwei Tagen mit Kursverlusten hat sich der Dax der mittelgroßen Werte legte mit 0,77 Prozent auf 35 200,70 Zähler stärker zu. (Boerse, 28.07.2021 - 18:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne vor Fed-Beschlüssen - Bilanzsaison im Blick. Der EuroStoxx 50 gewann ein halbes Prozent. Neben den Fed-Beschlüssen am Abend sorgten Quartalszahlen von Unternehmen für Aufmerksamkeit. FRANKFURT - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich der Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,33 Prozent auf 35 047,80 Punkte zu. (Boerse, 28.07.2021 - 14:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Etwas höher vor Fed-Beschlüssen - Quartalszahlen im Blick. Der EuroStoxx 50 gewann 0,7 Prozent. Im Fokus stehen Quartalszahlen von Unternehmen sowie am Abend die US-Notenbank (Fed) mit ihren geldpolitischen Beschlüssen. FRANKFURT - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich der Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,51 Prozent auf 35 108,44 Punkte zu. (Boerse, 28.07.2021 - 11:53) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax vor Beschlüssen der Fed kaum verändert. Auch der EuroStoxx 50 gewann 0,3 Prozent. Im Fokus stehen Quartalszahlen von Unternehmen sowie am Abend die US-Notenbank (Fed) mit ihren geldpolitischen Beschlüssen. FRANKFURT - Nach zwei schwächeren Tagen hat sich im Dax der mittelgroßen Werte legte um 0,31 Prozent auf 35 037,97 Punkte zu. (Boerse, 28.07.2021 - 10:09) weiterlesen...