Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Montag erstmals seit fast eineinhalb Jahren die Hürde von 13 000 Punkten übersprungen und ist weiter über 13 100 Punkte geklettert.

04.11.2019 - 14:42:43

Aktien Frankfurt: Dax über 13 100 Punkte - Anleger hoffen auf Handelsabkommen. Vor allem die Aussagen der beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China über den bevorstehenden Abschluss eines Teilabkommens im Handelsstreit ermutigten die Anleger. Zudem könnten laut dem US-Handelsminister Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien vermieden werden. Ermutigende Stimmungsdaten aus der Industrie der Eurozone vom Oktober stützten die Risikofreude zusätzlich.

rückte um 1,2 Prozent vor.

Die Anleger setzten weiter auf eine unverminderte Fortsetzung des Aufwärtstrends im Dax, der seit Anfang Oktober eingeschlagen worden sei. "Dieser könnte den Dax in den kommenden Tagen und Wochen zunächst bis auf 13 391 Punkte führen", erwartet Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Als Gründe nannte er zum einen, dass sich China und die USA auf das Unterschreiben der ersten Phase eines Handelsabkommens zubewegten. Zum anderen sei seitens der USA Bereitschaft angedeutet worden, auf Strafzölle für importierte Autos aus Europa zu verzichten. "Und gleichzeitig hat die US-Notenbank gerade die Zinsen gesenkt und die Gewinne der Unternehmen sehen ziemlich gut aus", sagte Stanzl.

Favorit unter den Branchen in Europa war denn auch der Automobilsektor mit plus 3,30 Prozent. "Nicht zuletzt die Zuversicht, dass es sehr bald auch wieder in den wichtigen Kernmärkten China und Nordamerika bessere Absatzmöglichkeiten geben kann, beflügelt", kommentierte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank.

Im Dax beanspruchten die Aktien des Zulieferers Continental den vordersten Platz mit plus 4,0 Prozent. VW , BMW und Daimler zählten mit Gewinnen zwischen 2,2 und 3,0 Prozent ebenfalls zu den Favoriten. Im MDax zählten Hella mit plus 5,0 Prozent zu den gefragtesten Werten und im SDax die von Leoni mit plus 10 Prozent.

Vorsichtige Worte von Traton zum kommenden Jahr bremsten die Papiere der VW-Tochter nur zeitweise aus. Am Nachmittag ging es dann um 2,8 Prozent hoch.

Die Aktien des 2018 von Siemens abgespaltenen Medizintechnikunternehmens Siemens Healthineers erreichten nach vorgelegten Quartalszahlen ein Rekordhoch bei 42,265 Euro. Zuletzt ging es an der MDax-Spitze um 9,6 Prozent auf 42,04 Euro hoch. Die Aktien des Mobilfunknetzbetreibers Telefonica Deutschland stiegen um 1,4 Prozent. Analysten lobten zur Vorlage des Quartalsberichts vor allem die gestiegene Zahl der Vertragskunden im Mobilfunkbereich.

Für die Papiere des Zahlungsdienstleisters Wirecard ging es ebenfalls wieder deutlicher aufwärts. Sie legten im Dax um 3,5 Prozent zu. Wirecard sieht sich nach eigenen Prüfungen vom Vorwurf der Bilanzfälschung in der Wirtschaftszeitung "Financial Times" entlastet, wie Vorstandschef Markus Braun dem "Handelsblatt" (Montagausgabe) sagte. Zudem wurden Details zum Aktienrückkaufprogramm über 200 Millionen Euro bekannt gegeben.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,40 Prozent am Freitag auf minus 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,14 Prozent auf 144,69 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,19 Prozent auf 171,26 Punkte.

Der Euro wurde am frühen Nachmittag zu 1,1155 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1139 Dollar festgesetzt./ck/mis

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Zollquerelen belasten wieder. Nach einem Vortag ohne bedeutende Nachrichten von der US-chinesischen Zollfront wurden die Anleger wieder verunsichert von neuen Konfrontationen. Börsianern zufolge machte sich unter den Anlegern etwas Höhenangst breit, nachdem sich der Dax und vor allem der MDax ihren bisherigen Bestmarken genähert hatten. FRANKFURT - Der Handelskonflikt hat die Börsen am Mittwoch wieder in den Griff bekommen. (Boerse, 20.11.2019 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: US-chinesische Querelen belasten - Fokus nun auf Fed-Protokoll. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigten sich am Mittwoch zeitweise betont risikoscheu, nachdem US-Präsident Donald Trump China mit höheren Strafzöllen gedroht hatte, falls es zu keiner Einigung kommt. China indes reagierte scharf auf die Einmischung der USA im Konflikt des Landes mit der Sonderverwaltungszone Hongkong. Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von einem "Käuferstreik" der Anleger. Echter Verkaufsdruck sehe anders aus. FRANKFURT - Der US-chinesische Handelskonflikt hat die Börsen wieder fester im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 14:47) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: US-chinesischer Konflikt drückt Dax wieder unter 13100 Punkte. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigten sich am Mittwoch risikoscheu. So drohte US-Präsident Donald Trump China mit höheren Strafzöllen, falls es zu keiner Einigung kommt. China indes reagierte scharf auf die Einmischung der USA im Konflikt des Landes mit der Sonderverwaltungszone Hongkong. Marktbeobachter Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von einem "Käuferstreik" der Anleger. Echter Verkaufsdruck sehe anders aus. FRANKFURT - Der US-chinesische Handelskonflikt hat die Börsen wieder fester im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 11:51) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Handelsstreit verschreckt Anleger wieder. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigten sich am Mittwoch risikoscheu, denn US-Präsident Donald Trump drohte China höhere Strafzölle an, falls es zu keiner Einigung kommt. FRANKFURT - Der US-chinesische Handelskonflikt hat die Börsen wieder fester im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 10:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Handelsstreit verschreckt wieder. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigten sich am Mittwoch risikoscheu, denn US-Präsident Donald Trump drohte China höhere Strafzölle an, falls es zu keiner Einigung kommt. FRANKFURT - Der US-chinesische Handelskonflikt hat die Börsen wieder fest im Griff. (Boerse, 20.11.2019 - 09:22) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Minimal im Minus FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 20.11.2019 - 07:29) weiterlesen...