MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Mittwoch vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) leichte Verluste verbucht.

13.06.2018 - 09:41:24

Frankfurt Eröffnung: Moderate Verluste vor dem US-Zinsentscheid. Die Anleger zeigten sich vorsichtig. Im frühen Handel sank der deutsche Leitindex um 0,37 Prozent auf 12 795,06 Punkte. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , verlor 0,26 Prozent auf 3466,50 Punkte.

der mittelgroßen Unternehmen um 0,11 Prozent vor auf 26 808,28 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,64 Prozent auf 2884,44 Zähler.

Die Blicke der Anleger gehen aktuell bereits in Richtung der an diesem Abend (MESZ) anstehenden Zinsentscheidung der Fed. Dabei steht weniger der nächste Zinsschritt im Zentrum der Aufmerksamkeit, denn der gilt längst als ausgemachte Sache. Sehr genau dagegen dürfte auf die Zwischentöne gehört werden, auf Andeutungen zum Tempo und Ausmaß der weiteren geldpolitischen Straffung. Am Donnerstag steht zudem die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) im Fokus. Hier sind sich die Experten uneins, ob es eine klare Ansage über den Fortgang der Wertpapierkäufe im Herbst geben wird.

Unternehmensseitig ging es bislang ruhig zu. Im MDax setzte sich die Aktie des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport nach starken Verkehrszahlen im Mai an die Index-Spitze mit plus 2,2 Prozent. Wirecard legten im TecDax als Favorit um 4,3 Prozent zu und kosteten erstmals mehr als 150 Euro je Anteilsschein. Auftrieb gab der erfolgreiche Börsengang des Branchenkollegen Adyen in Amsterdam. Die Eigner des niederländischen Zahlungsdienstleisters nahmen dank einer weltweit hohen Nachfrage nach den Papieren die maximal angestrebte Summe von rund 950 Millionen Euro ein.

Morphosys stiegen um 1,0 Prozent. Das Biotech-Unternehmen meldete am Vorabend den Start einer neuen klinischen Phase-3-Studie mit dem Alzheimer-Mittel Gantenerumab zur Behandlung früher Erkrankungen. Bei klinischen Studien der Phase 3 wird das Arzneimittel an einem größeren Patientenkreis erprobt, um festzustellen, ob sich die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit auch bei zahlreichen unterschiedlichen Patienten bestätigen lässt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Handelsstreit sorgt für weitere Abgaben. Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Handelsstart ein Minus von 1,08 Prozent auf 12 695 Punkte. FRANKFURT - Der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die internationalen Börsen weiter im Griff und dürfte am Dienstag auch den Dax belasten. (Boerse, 19.06.2018 - 09:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Handelsstreit schlägt die Anleger in die Flucht. Wenige Minuten nach der Eröffnung rutschte der deutsche Leitindex um 1,60 Prozent auf 12 628,52 Punkte ab. FRANKFURT - Der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die internationalen Börsen im Griff und am Dienstag auch den Dax weiter belastet. (Boerse, 19.06.2018 - 09:12) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Handelskrieg sorgt für Kursverluste FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.06.2018 - 07:29) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Handelskonflikte und Asyl-Streit belasten (Im neunten Absatz muss es heißen Verhaftung rpt Verhaftung.) (Boerse, 18.06.2018 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächer wegen Handelskonflikten und Parteipolitik. Dabei verzeichneten die Standardwerte überdurchschnittliche Verluste, während Papiere aus der zweiten Reihe und Technologietitel moderatere Einbußen verbuchten. FRANKFURT - Zunehmende Spannungen im Welthandel und die politischen Querelen in Deutschland haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt klar ins Minus befördert. (Boerse, 18.06.2018 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Politik- und Handelssorgen drücken Dax unter 12 900 Punkte. Mit einem Abschlag von 1,11 Prozent auf 12 866,50 Punkten riß der deutsche Leitindex gegen Mittag sogar die 12 900er-Marke. Bereits am Freitag hatte der Dax schwächer geschlossen, sich aber noch über 13 000 Zählern halten können. Konjunkturseitig ist es am Montag ruhig. FRANKFURT - Die angespannte Situation im globalen Handel und die politischen Querelen in Deutschland haben den Dax am Montag wieder deutlich unter die Marke von 13 000 Punkten gedrückt. (Boerse, 18.06.2018 - 14:43) weiterlesen...