Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Freitagnachmittag nur noch moderate Gewinne verbucht.

18.12.2020 - 15:00:32

Aktien Frankfurt: Dax scheut vor Rekordhoch zurück. Das Plus belief sich auf 0,32 Prozent beim Stand von 13 711,09 Punkten. Zuvor waren Futures und Optionen auf die deutschen Aktien-Indizes ausgelaufen. Gegen Handelsschluss laufen dann noch die Optionen und Futures auf einzelne Aktien aus.

der mittelgroßen Werte mit einem Plus von 0,71 Prozent auf 30 419,67 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte nur leicht höher.

Zykliker waren vor dem Wochenende im Dax vorne. So gewannen Continental , Siemens und Linde jeweils um bis zu eineinhalb Prozent.

In den Reihen hinter dem Dax gewannen 1&1 Drillisch mehr als vier Prozent. Sie reagierten damit auf ein wohlwollend bestätigtes Schiedsgutachten im Streit mit Telefonica Deutschland um den Netzzugang. Auch wenn der Konflikt damit weiter gehen dürfte, begrüßten die Anleger, dass das Ergebnis eines Entwurfs aus dem Oktober bestätigt wurde. Die von Telefonica Deutschland im Dezember 2018 geltend gemachte Preisanpassung sei unberechtigt und führe zu keiner Zahlungsverpflichtung von 1&1 Drillisch, hieß es.

Die Anteile von Telefonica Deutschland, dessen O2-Netz 1&1 derzeit mit nutzt, legten hingegen nur um knapp ein Prozent zu. Die Papiere der Muttergesellschaft von 1&1, United Internet , gewannen um die fünf Prozent.

Der Euro kostete am Nachmittag 1,2248 US-Dollar und blieb damit in der Nähe seines am Vortag erreichten Hochs seit April 2018 mit 1,2273 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euro zuletzt am Donnerstag auf 1,2246 Dollar festgelegt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,58 am Vortag auf minus 0,56 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 146,07 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,02 Prozent auf 177,69 Punkte./ajx/jha/

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Dax kämpft um 14 000 Punkte. Dann allerdings bröckelten die Gewinne wieder ab. Bullen und Bären befinden sich nach wie vor in einem Wettstreit, wohin die Reise nach der Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen geht. Das spiegelt sich bereits seit geraumer Zeit in den jüngsten Marktschwankungen. Die Anleger sind zunehmend nervös. FRANKFURT - Dank starker Vorgaben der Überseebörsen hat der Dax am Donnerstag zum Handelsstart wieder die Hürde von 14 000 Punkten überwunden. (Boerse, 25.02.2021 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax zurück über 14 000 Punkte. Sein Rekordhoch bei 14 169 Punkten scheint nun erneut zum Greifen nah. FRANKFURT - Dank starker Vorgaben der Überseebörsen hat der Dax am Donnerstag wieder die Hürde von 14 000 Punkten überwunden. (Boerse, 25.02.2021 - 09:22) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Im Plus erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.02.2021 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger verdrängen steigende Anleiherenditen. Dabei ebnete es den Weg, dass sich die tonangebenden US-Börsen nach schwächerem Start aufrafften und zumindest die Standardwerte an der Wall Street klar ins Plus drehten. FRANKFURT - Die Anleger haben am Mittwoch bei deutschen Aktien die zuletzt spürbaren Sorgen vor einer steigenden Inflation wieder etwas verdrängt. (Boerse, 24.02.2021 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Aussagen von Fed-Chef Powell beruhigen die Dax-Anleger. Nach den Verlusten der vergangenen zwei Handelstage legte der Dax der mittelgroßen Unternehmen legte zugleich um 0,65 Prozent auf 31 848,26 Punkte zu. FRANKFURT - Beruhigende Worte von US-Notenbankchef Jerome Powell haben am Mittwoch für Gewinne am deutschen Aktienmarkt gesorgt. (Boerse, 24.02.2021 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Im Plus dank Beruhigung durch Fed-Chef Powell. Am Markt wurde auf die Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell verwiesen. "Powell konnte gestern etwas Druck aus dem US-Aktienmarkt nehmen. Er nahm zum einen die Angst vor den Inflationserwartungen und verwies auf der anderen Seite auf die Wichtigkeit des US-Arbeitsmarkts. Damit ist die Hoffnung auf eine weiterhin expansive Geldpolitik zurück an den Märkten", kommentierte Marktbeobachter Andreas Lipkow von Comdirect. FRANKFURT - Der Dax hat am Mittwoch nach den Verlusten der vergangenen zwei Handelstage moderat zugelegt. (Boerse, 24.02.2021 - 09:45) weiterlesen...