MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Donnerstag seinen Erholungskurs fortgesetzt.

13.09.2018 - 18:12:38

Aktien Frankfurt Schluss: Dax setzt Erholungversuch fort. Auftrieb gaben vor allem neuerliche Hoffnungen auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China. Aktuelle geldpolitische Entscheidungen in Europa und der Türkei wirkten zudem stützend.

büßte 0,80 Prozent auf 2876,41 Punkte ein.

Der EuroStoxx 50 , Leitindex der Eurozone, legte um 0,21 Prozent auf 3333,68 Punkte zu. In Paris indes kam der Cac-40 nicht vom Fleck, in London, wo ebenfalls die Notenbank getagt und den Leitzins unverändert belassen hatte, schloss der FTSE 100 etwas schwächer. In den USA legte der Dow Jones Industrial indes zum europäischen Handelsschluss um 0,5 Prozent zu, die technologielastigen Nasdaq-Indizes zeigten sich zudem mit rund 1 Prozent im Plus.

"Die Anleger am deutschen Aktienmarkt konnten heute zumindest einmal durchatmen", sagte Porfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Ob der Dax aber zu alter Stärke zurückfinde oder sich nur eine Verschnaufpause auf dem Weg nach unten gönne, bleibe abzuwarten. Dass US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China zurück an den Verhandlungstisch wolle, sei die größte Überraschung und daher der Hauptimpuls für die leichte Entspannung gewesen.

Dass darüber hinaus die türkische Notenbank ihre Entschlossenheit zeigte, um die Lira zu stärken und so zugleich auch ihre Unabhängigkeit betonte, sei ebenfalls eine gute Nachricht. Im Kampf gegen die Lira-Krise und die hohe Inflation in der Türkei wurde der Leitzins überraschend stark angehoben. Der Zins für einwöchiges Notenbankgeld steigt nun auf 24 Prozent und damit deutlicher als von Experten erwartet. Dagegen sei die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) eher ein "Non-Event" gewesen. Eine weitere Reduzierung der Anleihekäufe ab Oktober und ihr absehbares Ende seien bereits eingepreist.

Dax-Spitzenwert war die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon mit plus 3,5 Prozent, die sich damit etwas von ihrem mehr als fünfprozentigen Vortagesverlust erholte. Eine vorsichtige Studie der US-Bank Goldman Sachs zum Speicherchipmarkt hatte dem Papier zur Wochenmitte zugesetzt. Die Aktie des Apple -Zulieferers Dialog Semiconductor setzte im TecDax ihre Ende Juni gestartete Erholungsbewegung mit einem Plus von 4,8 Prozent fort.

Eine Kaufempfehlung der Schweizer Bank UBS verhalf den Commerzbank -Aktien zu einem Kursplus von 2,5 Prozent. Steigende Zinsen dürften nach Ansicht von Analyst Daniele Brupbacher dem Finanzinstitut erhebliche Vorteile bringen. Dabei verwies er auch auf den rund 40-prozentigen Kursrutsch der Aktie seit ihrem Jahreshoch im Januar.

Hoffnungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China beflügelten europaweit die Anteilsscheine der Autobauer. Die Branche ist von den Zollstreitigkeiten betroffen und gehört daher mit einem Abschlag von fast 14 Prozent zu den großen Verlierern im bisherigen Jahresverlauf. Die Papiere der deutschen Hersteller Daimler , BMW und VW erholten sich an diesem Donnerstag mit Kursgewinnen zwischen 1,0 und 1,7 Prozent.

Die Anteile an Delivery Hero hingegen fielen nach endgültigen Halbjahreszahlen zeitweise auf den tiefsten Stand seit 12 Wochen. Mit minus 3,2 Prozent beendeten sie den Tag. Der Essenslieferant hatte bereits im August seine Gewinnziele kassiert und stellt nun wegen Investitionen einen deutlich höheren operativen Jahresverlust in Aussicht als im vergangenen Jahr. Die Gerresheimer-Anteile als MDax-Schlusslicht büßten 5,4 Prozent ein. Die Papiere des Spezialverpackungsherstellers hatten allerdings unmittelbar zum Handelsstart bei 80,25 Euro ein Rekordhoch erreicht.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,25 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 140,89 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,07 Prozent auf 159,52 Punkte. Der Euro legte zu. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,1620 (Mittwoch: 1,1585) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8606 (0,8632) Euro./ck/men

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax steigt trotz Handelszwist. Er stieg um 0,51 Prozent auf 12 157,67 Punkte, obwohl China auf neue Strafzölle der USA prompt reagiert und seinerseits neue Zölle auf Waren aus den USA angekündigt hatte. Händler sagten, es sei nun lediglich das Szenario eingetreten, mit dem man wohl ohnehin habe rechnen müssen. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China getrotzt. (Boerse, 18.09.2018 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gewinne bröckeln - Zalando-Aktien brechen ein. Zuletzt lag der Leitindex noch mit 0,20 Prozent im Plus bei 12 120,66 Punkten. Angesichts der neuerlichen Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China wurden Anleger im Tagesverlauf wieder etwas vorsichtiger. FRANKFURT - Der Dax hat Gewinne aus dem frühen Handel bis zum Nachmittag großteils wieder abgegeben. (Boerse, 18.09.2018 - 14:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gewinne - Anleger gehen Handelsstreit gelassen an. Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit 0,32 Prozent im Plus bei 12 134,67 Punkten. Den lodernden Handelsstreit zwischen den USA und China, der zuletzt noch für Verunsicherung gesorgt hatte, sehen die Anleger nun gelassener. Die Investoren hätten zu den Gerüchten bereits verkauft und stiegen nun zu den Fakten wieder bei günstigeren Kursen ein, schrieb Michael Hewson von CMC Markets. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Dienstag bis zum Mittag in der Gewinnzone halten können. (Boerse, 18.09.2018 - 12:19) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Anleger kommen wieder aus der Deckung. Der zunächst schwach gestartete Dax arbeitete sich im frühen Handel in die Gewinnzone vor. Zuletzt stand der deutsche Leitindex mit 0,61 Prozent im Plus bei 12 170,38 Punkten. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger nach einer kurzen Denkpause dem lodernden Handelsstreit zwischen China und den Vereinigten Staaten die kalte Schulter gezeigt. (Boerse, 18.09.2018 - 10:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten nach Eskalation im Zollstreit ab. Nach dem schwachen Wochenstart trat der deutsche Dax nach den ersten Handelsminuten mit minus 0,01 Prozent bei 12 095,04 Punkten nahezu auf der Stelle. Etwas Unterstützung kam von den Börsen in Asien, die Marktplätze in China und und Japan hatten in ihrer jüngsten Sitzung dem Zollzwist getrotzt und Gewinne verbucht. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auf den lodernden Handelsstreit zwischen den USA und China am Dienstagmorgen zunächst unschlüssig reagiert. (Boerse, 18.09.2018 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Neue US-Zölle gegen China schicken Dax abwärts. Nach dem bereits schwächeren Wochenbeginn dürfte der Dax am Dienstag weiter abtauchen. Rund eine Dreiviertelstunde vor der Eröffnung signalisierte der X-Dax zeichnete sich zum Auftakt ein leichter Verlust ab. FRANKFURT - Der Handelsstreit zwischen den USA und China ist als Schreckgespenst der Börsen zurück. (Boerse, 18.09.2018 - 08:20) weiterlesen...