MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Donnerstag einen Teil seiner Vortagesgewinne abgegeben und ist damit auch wieder unter die Marke 16 000 Punkten gerutscht.

13.01.2022 - 10:12:59

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schwächelt und sinkt wieder unter 16 000 Punkte. Kurz nach dem Handelsauftakt verlor der deutsche Leitindex 0,30 Prozent auf 15 962,37 Punkte.

sank um 0,19 Prozent auf 4307,99 Punkte.

"Nach unten ist der Dax zwar durch zahlreiche Kaufwillige gut unterstützt. Aber sobald wir in den Bereich der 16 000 kommen, gibt es kaum noch Käufer, die den Markt weiter nach oben treiben", konstatierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Die Unsicherheit in puncto Inflation und Pandemie sei den meisten zu hoch, um auf diesem Niveau einzusteigen. Daher dürften die letzten Meter zum Rekordhoch von 16 290 Punkten die wohl schwersten werden, zumal neben der Nervosität aufgrund steigender Zinsen und der Corona-Pandemie ein neuer Einflussfaktor hinzukommt: die Berichtssaison zum vierten Quartal 2021, die am Freitag mit den US-Banken starten wird.

Mit Blick auf die Kursgewinne am Vortag sprachen die Analysten der Commerzbank zugleich von einer gewissen Gelassenheit der Anleger angesichts der steigenden Verbraucherpreise. "Obwohl die US-Inflation auf ein fast 40-Jahreshoch kletterte, wurde dies als weitgehend erwartet und eingepreist interpretiert." Der Markt arrangiere sich offenbar mit der Tatsache, dass es in diesem Jahr bis zu vier Zinserhöhungen durch die US-Notenbank geben werde.

Unter den Einzelwerten legten RWE an der Spitze des Leitindex Dax um 2,1 Prozent zu. Die Anteile des Branchenkollegen Eon dagegen legten um unauffällige 0,2 Prozent zu. Der Energiekonzern baut sein Geschäft mit sauberer Energie und der Dekarbonisierung in der Industrie aus und steigt bei der Horisont Energi ein. Dabei geht es um einen Anteil von 25 Prozent an dem 2019 gegründeten norwegischen Carbontech-Startup.

Nachrichtlich bewegt waren vor allem die beiden SDax -Werte Adler und SMA Solar, die die Spitze beziehungsweise das Ende des Index einnahmen. Anleger der Adler Group begrüßten den nächsten Schritt zur Entschuldung des Immobilienkonzerns und griffen zu. Die Aktie sprang um 7,3 Prozent nach oben, denn nach dem Verkauf eines Wohnungsportfolios an den Konkurrenten LEG hat Adler nun ein weiteres Immobilienpaket veräußert.

Ein deutlich gesenktes Gewinnziel schickte SMA Solar zugleich um 7,6 Prozent abwärts auf den tiefsten Stand seit August 2020. Negative Einmaleffekte aus laufenden Verhandlungen über einen Dienstleistungsvertrag des Solartechnikunternehmens waren der Grund. Ein Händler verwies darauf, dass dies eine weitere Prognosesenkung für 2021 sei. Zugleich treffe die aktuelle Hiobsbotschaft auf ein angeschlagenes Chartbild der Aktie.

Die Anteile von Freenet gaben im MDax trotz angekündigter Aktienrückkäufe um 0,6 Prozent nach. Das Telekomunternehmen will insgesamt bis längstens 31. März bis zu 4,2 Millionen Aktien, also rund 3,28 Prozent des Grundkapitals, über die Börse zurückkaufen und einziehen.

Zudem bewegten Umstufungen: Die Aktien von Henkel stiegen nach einer Kaufempfehlung der französischen Großbank Societe Generale um 0,8 Prozent. Sie hatten bereits in den vergangenen Tagen von optimistischen Analystenkommentaren anderer Banken profitiert.

Für die Aktien des Düngerkonzerns K+S , die im MDax um 1,9 Prozent zulegten, sprach die Privatbank Berenberg nun eine Kaufempfehlung aus. Das Umfeld für die Agrarchemiebranche bleibe auch 2022 stark, erklärte Analyst Adrien Tamagno.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinnen nach holprigem Handelsverlauf. Die Unsicherheit bleibt trotz des bestätigten geldpolitischen Kurswechsels der US-Notenbank hoch, denn Klarheit gab es am Mittwochabend vor allem über eine erste Zinsanhebung im März. Viele weitere Fragen bleiben aber weiter offen, und das lässt ausreichend Raum für Spekulationen und damit für Nervosität an den Börsen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag einen schwankungsreichen Handel mit moderaten Gewinnen beendet. (Boerse, 27.01.2022 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Zinsängste bleiben. Der Dax gewann zuletzt 0,05 Prozent auf 33 149,03 Zähler. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine aus Zinsängsten resultierenden Anfangsverluste komplett wettgemacht. (Boerse, 27.01.2022 - 14:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dämmt Verluste ein - Zinsängste bleiben. Im frühen Geschäft hatten die Kurse erheblich unter Zinsängsten gelitten. Der Dax verlor zuletzt 0,43 Prozent auf 32 990,74 Zähler. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag einen Großteil seiner klaren Anfangsverluste im Handelsverlauf wettgemacht. (Boerse, 27.01.2022 - 12:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Drohende rasche Zinserhöhungen verunsichern Anleger. Überwiegend positive Unternehmenszahlen fielen dahinter zurück. Der Dax verlor am Donnerstagmorgen 1,43 Prozent auf 32 661,62 Zähler. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag verschnupft auf aktuelle geldpolitische Signale der US-Notenbank reagiert. (Boerse, 27.01.2022 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zinsängste machen Dax zu schaffen. Ansonsten richtet sich das Augenmerk der Anleger auf die Fahrt aufnehmende Quartalsberichtssaison der Unternehmen. Unter anderem haben die Dax-Unternehmen Deutsche Bank und Sartorius über ihre jüngste Geschäftsentwicklung berichtet. FRANKFURT - Die nach der US-Notenbanksitzung vom Vorabend aufgekommenen Zinsängste dürften dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen gehörigen Dämpfer verpassen. (Boerse, 27.01.2022 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zinssorgen ziehen Dax runter FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 27.01.2022 - 07:31) weiterlesen...