Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag nach einem zunächst recht stabilen Auftakt nachgegeben.

26.11.2019 - 11:50:26

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger wieder vorsichtiger - Immobilienwerte gefragt. Gegen Mittag verlor der deutsche Leitindex 0,23 Prozent auf 13 215,88 Punkte. Damit bleibt er aber nicht allzu weit von seinem in der Vorwoche markierten Hoch seit Januar 2018 bei 13 374 Zählern.

sank um 0,16 Prozent. Besser sah es für den MDax der mittelgroßen deutschen Werte aus, der um 0,17 Prozent auf 27 329,67 Zähler anzog.

Ein Händler verwies zudem auf einen womöglich wenig spannenden Wochenausklang mit dem Thanksgiving-Feiertag in Amerika am Donnerstag und einem verkürzten US-Handel am Freitag. Der Freitag nach dem Erntedankfest ist der sogenannte Black Friday - ein Brückentag, den die Amerikaner für gewöhnlich für Weihnachtseinkäufe nutzen.

Die britische Bank HSBC fand heraus, dass seit dem Ende des zweiten Weltkrieges US-Standardwerte im Durchschnitt um 0,63 Prozent in der Thanksgiving-Woche zugelegt haben. Mit dem Start des Dax in die "saisonal günstige Thanksgiving-Woche" ist HSBC-Chartexperte Jörg Scherer zufrieden. Hierzulande zeigte derweil der jüngste Konsumklimaindex des Nürnberger Marktforschungsunternehmen, dass sich die Kauflaune deutscher Verbraucher wieder aufhellt. Gerade vor Weihnachten ist das wichtig für die Wirtschaft.

Mit Geschäftszahlen im Blick standen am deutschen Aktienmarkt an diesem Dienstag vereinzelt Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe. KWS Saat gewannen 1 Prozent. Analyst Knud Hinkel von Pareto Securities lobte die Profitabilität im jüngst erworbenen Gemüsesaatgeschäft.

Der Start-up-Investor Rocket Internet fuhr im dritten Quartal wegen schwächerer Aktienkurse seiner Beteiligungen einen Verlust ein. An der Börse ging es für die Rocket-Papiere um 2 Prozent nach unten.

Bewegt waren zudem einige Papiere aus dem Immobiliensektor. Instone verteuerten sich nach Zahlenvorlage um 1,7 Prozent. Ado Properties gewannen 1,8 Prozent nach Meldungen, wonach Großaktionär Ado Group knapp 5 Prozent von Ado Properties an einen Investor verkaufen will.

Dic Asset rückten nach einer Kaufempfehlung der HSBC um 6,4 Prozent vor. Deutsche Wohnen profitierten mit plus 1 Prozent von Aussagen des Finanzchefs, wonach der Mietendeckel in Berlin gerichtlich wohl gekippt werden dürfte. Im Dax waren Vonovia mit plus 0,9 Prozent der Favorit.

Auf die im Rahmen des Kapitalmarkttages genannten Mittelfristziele von Scout24 reagierten die Aktien des Betreibers von Online-Anzeigenportalen mit plus 1,2 Prozent. Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan lobte die Ziele des MDax-Konzerns. Sie dürften wohl höhere Konsensschätzungen nach sich ziehen, glaubt er. Scout24 prüft zudem den Verkauf oder die Abspaltung des Auto-Anzeigengeschäfts./ajx/jha/

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Gewinne dank Aussicht auf Zolldeal und Johnson-Wahlsieg. Der Dax stieg phasenweise über die Marke von 13 400 Punkte, wo er ein neues Hoch seit Januar 2018 erreichte. Nach dem Mittag ließ der Schwung aber etwas nach. Zuletzt gewann der Leitindex noch 1,03 Prozent auf 13 357,31 Punkte. Im Wochenverlauf steuert er damit auf ein Plus von etwa eineinhalb Prozent zu. FRANKFURT - Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit machen Anlegern zu Wochenschluss ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. (Boerse, 13.12.2019 - 14:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Kurssprung mit Aussicht auf Zolldeal und Johnson-Wahlsieg. Der Dax legte zur Mittagszeit um 1,50 Prozent zu auf 13 419,27 Punkte. Durch den Sprung über die Marke von 13 400 Zählern markierte er ein neues Hoch seit Januar 2018. Zum damals erreichten Rekord von gut 13 596 Punkten fehlen ihm nur noch knapp 180 Zähler. Im Wochenverlauf steuert er derzeit auf ein Plus von 1,9 Prozent zu. FRANKFURT - Die Weichenstellung in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit macht Anlegern zu Wochenschluss ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. (Boerse, 13.12.2019 - 12:00) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben an. Der Dax legte am Ende der ersten Handelsstunde um 1,30 Prozent zu auf 13 393,94 Punkte. In den Anfangsminuten hatte er sogar die 13 400 Punkte übersprungen, womit er ein Hoch seit Januar 2018 markierte. Er näherte sich wieder seinem damals erreichten Rekord von gut 13 596 Punkten. FRANKFURT - Die Weichenstellung in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit macht den Anlegern zu Wochenschluss ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. (Boerse, 13.12.2019 - 10:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben den Dax. Der Dax preschte im frühen Handel um 1,26 Prozent vor auf 13 388,23 Punkte. In einem hektischen Hin und Her hatte er in den Anfangsminuten sogar die 13 400 Punkte übersprungen, womit er ein Hoch seit Januar 2018 markierte. Er näherte sich damit wieder seinem damals erreichten Rekord von gut 13 596 Punkten. FRANKFURT - Die Aussicht auf Durchbrüche beim Zollstreit und dem Brexit werden zu Wochenschluss zum vorzeitigen Weihnachtsgeschenk für die Anleger. (Boerse, 13.12.2019 - 09:25) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Kursgewinne erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 13.12.2019 - 07:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger setzen wieder auf 'Deal' im Handelsstreit. Nach Aussage von US-Präsident Donald Trump stehen die USA kurz vor einem Abkommen mit der Volksrepublik. Der Leitindex Dax der mittelgroßen Börsentitel gewann 0,59 Prozent auf 27 511,99 Zähler. FRANKFURT - Die wachsende Hoffnung auf Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat am Donnerstag den deutschen Aktienmarkt angetrieben. (Boerse, 12.12.2019 - 18:01) weiterlesen...