MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax fiel um 1,70 Prozent auf 21 963,87 Zähler und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 1,7 Prozent an Wert.

28.09.2022 - 10:24:07

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fällt unter die 12 000 Punkte

als Dax-Schlusslicht zeigten. Ähnlich stark erwischte es jene der Commerzbank mit fünf Prozent Minus. Wie am Vorabend bekannt wurde, wird die polnische Tochter mBank das Geldinstitut auch im dritten Quartal belasten wegen einer gebildeten zusätzlichen Vorsorge in Höhe von umgerechnet rund 490 Millionen Euro.

Noch düsterer sah es im Stahlsektor aus wegen einer Branchenstudie der US-Bank JPMorgan, die pessimistisch auf die Profitabilität im Kohlenstoffstahlbereich blickt. Für die Titel von Thyssenkrupp ging es um zehn Prozent bergab, nachdem Analyst Luke Nelson die Bewertung mit "Underweight" wieder aufgenommen hat. Für den stärker auf Stahl fokussierten Salzgitter-Konzern belief sich der Kursrutsch sogar auf fast 14 Prozent.

Internet-Aktien hatten sich zuletzt etwas erholt, nun ging es für sie wieder steiler bergab. Unter diesen sackten die Titel des Online-Händlers Zalando im Dax um knapp drei Prozent ab. Im Handelssektor geht weiter die Sorge um, dass die Konsumneigung unter der hohen Inflation leidet. Der europäische Branchenindex hat mittlerweile in diesem Jahr schon 45 Prozent eingebüßt und damit fast genauso viel wie der unter den hohen Zinsen leidende Immobiliensektor.

Gewinner waren am Mittwoch äußerst selten, vor allem aus der Gesundheitsbranche gab es aber einige positive Ausnahmen. Die Werte dieser Branche gelten als relativ defensiv in schwierigen Börsenzeiten, aber auch ein Erfolg des US-Konzerns Biogen mit dem Alzheimer-Medikament Lecanemab machte dort generell gute Stimmung. Die Titel von Merck KGaA etwa waren im Dax mit plus 0,4 Prozent einer der wenigen Gewinner neben den knapp ein Prozent höheren Papieren des Laborausrüsters Sartorius .

Vor allem aber half der Erfolg von Biogen den Aktien von Morphosys , die im SDax um 16 Prozent in die Höhe schossen. Analyst James Gordon von JPMorgan zog aus den Biogen-Ergebnissen positive Rückschlüsse für den Antikörper Gantenerumab von Roche und MorphoSys, der auch gegen Alzheimer-Erkrankungen entwickelt wird. Laut Gordon verfolgt dieser den gleichen Mechanismus - und könnte sich damit ein Teil vom Kuchen abschneiden.

@ dpa.de