DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der Dax dürfte am Freitag über die Marke von 15 500 Punkten zurückkehren: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,4 Prozent höher auf 15 522 Punkte.

15.10.2021 - 07:22:28

DAX-FLASH: Leitindex steigt über 15 500 Punkte

Nach einer Wochenerholung um gut anderthalb Prozent steuert der Dax wieder auf die 50-Tage-Linie zu. Der Gradmesser für den mittelfristigen Trend wartet bei 15 602 Punkten. An der Wall Street waren der S&P 500 und der Dow Jones Industrial am Vorabend bereits dorthin vorgelaufen, was für gute Vorgaben sorgt.

"Der Dax bleibt im Rally-Modus", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Wer auf einen weiteren Ausverkauf gewettet habe, müsse sich jetzt in den steigende Markt von seinen Leerverkäufen verabschieden. Dieser "Short-squeeze" befeuere die Rally sicherlich zusätzlich. "Weitere Gründe für die schnelle Erholung des Dax sind die Wende am Zinsmarkt sowie der positive Start in die Berichtssaison", so Altmann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Omikron-Angst lässt nach - Kurse steigen wieder. Der Dax stand im frühen Handel 0,73 Prozent höher auf 15 280,26 Punkten. Seit dem Auftauchen von Omikron bewegt er sich in einer Spanne zwischen rund 15 000 und 15 500 Punkten. FRANKFURT - Nach zwei schwachen Wochen mit kräftigen Kursschwankungen haben neue Nachrichten zur Corona-Variante Omikron am Montag nun wieder für etwas mehr Zuversicht am deutschen Aktienmarkt gesorgt. (Boerse, 06.12.2021 - 09:53) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Nächster Stabilisierungsversuch - Omikron-Hoffnung. Der X-Dax wird 0,8 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Nach zwei schwachen Wochen mit kräftigen Kursschwankungen zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Montag ein positiver Wochenstart ab. (Boerse, 06.12.2021 - 08:13) weiterlesen...

DAX-FLASH: Im Plus - Omikron-Nachrichten aus Südafrika hoffnungsvoll. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax am Montag rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,7 Prozent höher auf 15 280 Punkte. Im Zuge der vierten Corona-Welle und zuletzt verstärkt durch die Omikron-Variante war der Dax in den vergangenen zwei Wochen um etwas mehr als sechs Prozent abgestürzt, nachdem er Mitte November noch auf rekordhohen 16 290 Punkten notiert hatte. FRANKFURT - Nach zwei schwachen Wochen zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt eine Stabilisierung ab. (Boerse, 06.12.2021 - 07:18) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Omikron und Evergrande könnten Stimmung weiter belasten. Zudem könnte die angesichts der Virussorgen zuletzt deutlich in den Hintergrund gerückte Schuldenkrise des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande wieder in den Fokus rücken. FRANKFURT - Die Corona-Pandemie und besonders die neue Virusvariante Omikron werden wohl auch in der neuen Börsenwoche den Takt vorgeben. (Boerse, 06.12.2021 - 05:49) weiterlesen...

Bitcoin stabilisiert sich nach Kurseinbruch - Nervosität bleibt. Allerdings bleibt die Nervosität der Anleger an den Finanzmärkten insgesamt mit Blick das Coronavirus, den Problemen des hoch verschuldeten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande sowie einer wohl bald etwas weniger großzügigen Geldpolitik der US-Notenbank Fed hoch. Zudem steht in der neuen Woche eine wichtige Anhörung von Managern von Kryptowährungsunternehmen im US-Repräsentantenhaus an. FRANKFURT/NEW YORK - Nach dem starken Kursrutsch am Samstagmorgen haben sich Kryptowährungen am Sonntag weiter stabilisiert. (Boerse, 05.12.2021 - 12:28) weiterlesen...

Bitcoin unter Druck - Evergrande, Omikron belasten auch Dax & Co. Für angespannte Stimmung sorgte neben der Furcht vor einer neuen Corona-Welle durch Omikron auch der hoch verschuldete chinesische Immobilienkonzern Evergrande. Der Bitcoin brach am Samstag auf der Handelsplattform Bitstamp bis auf knapp 42 000 US-Dollar ein, zuletzt notierte er noch rund 12 Prozent im Minus bei 47 400 Dollar. Ether, nach dem Bitcoin die zweitgrößte Digitalwährung, brach im Tief ebenfalls um rund ein Fünftel ein, bevor sie sich ein wenig erholte. Auch an den Aktienmärkten bleiben Anleger vorsichtig. FRANKFURT/NEW YORK - Die Nervosität an den Weltfinanzmärkten hat am Wochenende die Kurse von Kryptowährungen stark nach unten gezogen. (Boerse, 04.12.2021 - 15:08) weiterlesen...