Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Börsenunternehmen ging es am Montag um 0,21 Prozent auf 34 534,42 Punkte nach oben - im Tagesverlauf markierte er sogar ein Rekordhoch.

05.07.2021 - 18:21:02

Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Gewinne dank guter Stimmungsdaten

schloss 0,07 Prozent fester bei 4087,37 Zählern. Die nationalen Indizes in Paris und London verabschiedeten sich ebenfalls mit Gewinnen aus dem Handel.

Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone kletterte im Juni auf den höchsten Stand seit 15 Jahren. Der Einkaufsmanagerindex des Marktforschungsunternehmens IHS Markit legte im Vergleich zum Vormonat auf 59,5 Zähler zu, womit das Resultat der ersten Erhebung leicht nach oben revidiert wurde.

Zudem erreichte die vom Forschungsunternehmen Sentix ermittelte Konjunkturstimmung der Anleger im Währungsraum im Juni ein Hoch seit Februar 2018. Einen Dämpfer erhielten allerdings die Konjunkturerwartungen der Befragten, die leicht zurückgingen. "Kurzfristig mehren sich die Anzeichen einer Überreizung", erklärte Sentix die Entwicklung.

Spätestens ab Mittwoch könnten zudem laut Axi-Marktanalyst Milan Cutkovic die Schwankungen wieder zunehmen. Denn abgesehen von einigen Konjunkturdaten aus den USA und der Eurozone steht dann das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed im Fokus. Der Blick auf das Protokoll helfe den Investoren, besser einschätzen zu können, wie weit die Federal Reserve (Fed) noch von einer Zinswende entfernt ist, so Cutkovic.

Im Dax belegten die Aktien der Deutschen Bank mit einem Plus von fast anderthalb Prozent einen der vorderen Plätze, während Commerzbank-Titel dank Gewinnen von knapp zwei Prozent zum erweiterten Favoritenkreis im MDax zählten.

MDax-Spitzenreiter war indes K+S : Nach dem zwischenzeitlichen Rückschlag seit Mitte Juni legten die Aktien des Salz- und Düngerherstellers um über fünf Prozent zu, womit sie den vierten Handelstag in Folge klar im Plus schlossen. Bei 12,885 Euro waren sie so teuer wie seit November 2019 nicht mehr - für das laufende Jahr beträgt der Kursgewinn bereits 65 Prozent. In der vergangenen Woche hatte Kepler-Chevreux-Analyst Christian Faitz mit einem Kursziel von 22 Euro für Aufmerksamkeit gesorgt. In seiner Studie hatte er auf die Erholung des Kalimarktes sowie den Schuldenabbau des Konzerns verwiesen.

Die Papiere des Flughafenbetreibers Fraport gewannen zum Wochenstart mehr als zwei Prozent. Sie profitierten Händlern zufolge davon, dass der Flughafen Sydney von einer Investorengruppe ein Übernahmeangebot erhalten hat. Das sorge auch für gute Stimmung unter Fraport-Aktionären, hieß es. Lufthansa-Titel verteuerten ich um gut drei Prozent. Aufgrund gesunkener Corona-Infektionszahlen wächst nach Angaben von Vorstandsmitglied Harry Hohmeister die Nachfrage nach Dienstreisen wieder.

Beim Kupferkonzern Aurubis konnten sich die Anleger dank steigender Kupferpreise über ein Kursplus von rund drei Prozent auf 83,44 Euro freuen. Damit setzten die Aktien ihren Lauf in Richtung des Rekordhochs aus dem Jahr 2018 bei 86,80 Euro fort.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 144,94 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,29 Prozent auf 172,67 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1866 US-Dollar - das entsprach dem zuvor von der Europäischen Zentralbank (EZB) festgesetzten Referenzkurs./gl/jha/

Von Gerold Löhle, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Moderate Gewinne FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 28.09.2021 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt nach Wahlausgang zu - Stimmung kühlt aber ab. Mit dem Wahlergebnis sei das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland vertrieben worden, hieß es am Markt. Die erste große Freude mit einem Dax der mittelgroßen Börsenwerte rutschte sogar noch knapp mit 0,02 Prozent ins Minus. Er schloss bei 35 274,14 Punkten. FRANKFURT - Nach der Bundestagswahl war am Montag bei Anlegern eine gewisse Erleichterung spürbar. (Boerse, 27.09.2021 - 18:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Stimmung kühlt sich etwas ab - Dax dämmt Gewinne ein. Mit dem Ausgang der Bundestagswahl sei zwar das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland vertrieben, hieß es am Markt. Doch die Anleger stellten sich nunmehr auf längere Koalitionsverhandlungen ein. In den kommenden Tagen sei mit stärkeren Kursschwankungen zu rechnen, schrieb Analyst Timo Emden von Emden Research. Er sieht auch die Krise um den chinesischen Immobilienkonzern Evergrande als weiter schwelenden Belastungsfaktor für die Märkte. FRANKFURT - Die Gewinne am deutschen Aktienmarkt sind am Montag im Handelsverlauf etwas abgeschmolzen. (Boerse, 27.09.2021 - 15:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax behauptet Gewinne - Sorge vor Hängepartie nach Wahl. Der Dax stand am Montagmittag mit 0,59 Prozent im Plus bei 15 623,59 Zählern. Mit dem Wahlsieg der SPD bei der Bundestagswahl steht zwar noch längst keine Regierungskoalition fest, doch das größte Schreckgespenst der Investoren eines Linksrucks in Deutschland ist vertrieben. Das zumindest beruhigt laut Beobachtern die Gemüter. FRANKFURT - Zum Wochenstart hat der deutsche Aktienmarkt sich in der Gewinnzone behauptet. (Boerse, 27.09.2021 - 12:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne nach Bundestagswahl. Der Dax als Leitindex der Eurozone verbuchte ein Plus von 0,90 Prozent auf 4195,81 Zähler. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist nach dem Wahlsieg der SPD bei der Bundestagswahl mit klaren Gewinnen in die neue Börsenwoche gestartet. (Boerse, 27.09.2021 - 10:18) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne nach Bundestagswahl (Wiederholung: Wochentag ergänzt.) (Boerse, 27.09.2021 - 09:18) weiterlesen...