Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax der 60 mittelgroßen Börsentitel verlor hingegen 0,32 Prozent auf 25 801,82 Punkte.

29.10.2020 - 18:17:00

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach Achterbahnfahrt knapp im Plus

in Paris und der britische FTSE 100 schlossen kaum verändert. In den USA notierte der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss rund 0,3 Prozent im Plus.

Die jüngste Zuspitzung der Corona-Krise mit harten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie setzt auch die EZB unter Zugzwang. Lagarde kündigte eine Neuausrichtung der geldpolitischen Instrumente auf der nächsten Sitzung im Dezember an. Der geldpolitische Rat sei sich in seinen Beratungen einig, dass weitere Maßnahmen notwendig seien, so Lagarde. Auf der Zinssitzung am Donnerstag hatte die EZB ihre Geldpolitik aber noch unverändert belassen. Der Leitzins liegt in der Eurozone weiter bei null Prozent.

Die Quartalsberichtssaison der Unternehmen ging am Donnerstag munter weiter. Aus dem Dax waren Volkswagen , der Triebwerksbauer MTU , der Medizinkonzern Fresenius und dessen Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC) an der Reihe. Die Fresenius-Anteile waren zunächst mit deutlichem Plus weit vorne, drehten dann aber ins Minus und verloren letztlich 2,5 Prozent. Auch FMC drehten in die Minuszone und büßten 2,8 Prozent ein. Am Markt war gleichwohl die Rede von einem guten Quartal beider Unternehmen.

Volkswagen reagierten auf ihr Zahlenwerk mit plus 1,1 Prozent und erholten sich von ihren jüngsten Verlusten. MTU steuert zwar weiter mit schwarzen Zahlen durch die Pandemie, der Erholungsversuch der Papiere am Morgen fand aber schnell ein Ende. Sie sackten um 3,9 Prozent ab und waren das Schlusslicht im Dax. MTU zählen zu den Corona-Krisenverlierern am deutschen Aktienmarkt. Anders Delivery Hero , die um 3,0 Prozent zulegten. Die Krisengewinner-Aktie des Essenslieferanten hatte bereits am Vortag von einer Prognoseanhebung merklich profitiert.

Am MDax-Ende ragten Aixtron mit einem Kursverlust von 12,5 Prozent negativ heraus. Der LED- und Chipindustrieausrüster blickt nach dem dritten Quartal etwas vorsichtiger auf den Umsatz im Gesamtjahr. Auf der Gegenseite gewannen die Titel des Bausoftware-Herstellers Nemetschek nach einer Anhebung der Jahresziele 11,6 Prozent. Carl Zeiss Meditec rutschten nach Quartalszahlen um 2,8 Prozent ab.

Spannung versprechen die am Abend nach US-Börsenschluss anstehenden Zahlen der US-Technologieriesen Apple , Amazon , Alphabet und Facebook . Deren Kursgewinne hatten in den vergangenen Monaten einen Großteil zur Börsenrally beigetragen.

Der Euro verlor nach der EZB-Sitzung merklich und notierte zuletzt bei 1,1660 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank EZB hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1704 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,64 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,01 Prozent auf 146,59 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,08 Prozent auf 176,24 Punkte zu./edh/he

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax berappelt sich nach Kursrutsch vom Freitag etwas FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Werte ging es um 0,55 Prozent auf 31 206,48 Punkte nach oben. (Boerse, 18.01.2021 - 18:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax legt nach Rücksetzer wieder zaghaft zu. Nach den Verlusten vom vergangenen Freitag und nochmals schwachem Handelsstart stabilisierte sich der Dax und schaffte es zurück über die 13 800 Punkte. Am Nachmittag gewann er 0,24 Prozent auf 13 821,14 Zähler. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich am Montag vor den Lockdown-Entscheidungen in Deutschland und dem Machtwechsel in den USA wieder vorsichtig aufs Parkett. (Boerse, 18.01.2021 - 15:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Investoren bleiben vorsichtig - Lockdown-Unsicherheit. So zeichnen sich in der Corona-Krise weitere Lockdown-Verschärfungen ab. Darüber beraten wollen Bund und Länder am Dienstag. Hinzu kommen Verzögerungen bei der Impfstoff-Auslieferung, was die Fortschritte im Kampf gegen das Virus hemmt. Gleichzeitig fehlen Impulse aus den USA, wo der Aktienhandel zum Wochenstart wegen eines Feiertages ruht. Nach schwachem Start schaffte es der Leitindex zuletzt aber immerhin mit 0,06 Prozent ins Plus auf 13 796,52 Punkte. Vor dem Wochenende hatte er deutlicher nachgegeben. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich zu Wochenbeginn vor wichtigen Ereignissen nur vorsichtig zurück aufs Parkett. (Boerse, 18.01.2021 - 12:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Investoren halten sich weiter zurück. In der Corona-Krise zeichnen sich in Deutschland weitere Verschärfungen ab und in den USA rückt die Machtübergabe näher. Vor diesem Hintergrund knüpfte der Dax mit weiteren Verlusten an seinen Kursrutsch vom vergangenen Freitag an. Der Leitindex fiel im Frühhandel um 0,28 Prozent auf 13 749,35 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger bleiben zu Wochenbeginn vor wegweisenden Ereignissen in Deckung. (Boerse, 18.01.2021 - 09:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Späte Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende. Börsianer sprachen am Freitag von einer Konsolidierung nach dem starken Jahresauftakt, die sich auch an der Leitbörse in New York zeigte. Es hieß, Anleger scheuten nach der Rekordrally des Dax bis über 14 100 Punkte neue Risiken wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie und der Diskussion über eine zeitnahe Verschärfung von Restriktionen. FRANKFURT - Die Anleger haben sich am Ende einer bis dahin zögerlichen Börsenwoche bei deutschen Aktien doch noch für Gewinnmitnahmen entschieden. (Boerse, 15.01.2021 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Pandemie belastet auch zum Wochenende. Die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen und -Todesfälle sorgen unter Anlegern für Vorsicht. Der Leitindex Dax gab am späten Vormittag um 0,4 Prozent auf 13 932 Punkte nach. Auf Wochensicht steht somit ein Minus von knapp einem Prozent zu Buche. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag für Gewinnmitnahmen auf hohem Kursniveau entschieden. (Boerse, 15.01.2021 - 14:44) weiterlesen...