Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Plus von 0,8 Prozent auf 13 078 Punkte an.

02.09.2020 - 08:18:27

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax mit neuem Vorstoß über 13 000 Punkte. Beim EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone zeichnet sich eine um 0,6 Prozent höhere Eröffnung ab.

von Rekord zu Rekord eilen. Zugleich lässt der Druck von einem weiter aufwertenden Euro aktuell etwas nach. Die Gemeinschaftswährung war am Vortag erstmals seit 2018 wieder knapp über die Marke von 1,20 Euro gestiegen, was die Exporte deutscher Unternehmen verteuern und daher auf die Nachfrage drücken kann.

Die Blicke dürften am Mittwoch verstärkt auf die USA gerichtet bleiben. Dort rückt in Zeiten der Coronavirus-Krise wieder der US-Arbeitsmarkt in den Fokus. Laut Marktbeobachter David Madden dürfte der Jobbericht des Dienstleisters ADP, der am Nachmittag für August veröffentlicht wird, einen deutlich höheren Aufbau von Arbeitsplätzen ausweisen als im Vormonat.

Unternehmensseitig ist es äußerst ruhig. Der Wirkstoffforscher Evotec erweitert seine Patientendatenbank und erhält Zugang zu Bioproben. Vorbörslich gewannen die Papiere auf der Handelsplattform Tradegate 1,5 Prozent zum Xetra-Schluss.

Aktien-Umstufungen beziehungsweise Neu-Einstufungen mit Bewegungspotenzial betreffen Encavis , Deutsche Telekom und Siltronic . Für die Papiere des Solar- und Windparkbetreibers Encavis strich die Berenberg Bank ihre Kaufempfehlung und votiert nun mit "Hold". Die US-Bank JPMorgan nahm Deutsche Telekom mit "Overweight" wieder auf, und Jefferies startete die Bewertung für die Anteile des Wafer-Herstellers Siltronic mit "Buy". Siltronic gewannen auf Tradegate 1,7 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax am 'Hexensabbat' letztlich klar im Minus. Mit einem Abschlag von 0,70 Prozent auf 13 116,25 Punkte am sogenannten "Hexensabbat" kam der Leitindex vor allem spät unter Druck. Zur Mittagszeit, als die Terminkontrakte ausliefen, hatte er sich noch moderat im Plus bewegt. Letztlich wurde es für mit einem Abschlag von 0,65 Prozent eine schwache Börsenwoche. FRANKFURT - Der Dax ist am Freitag im Zuge des Verfalls an den Terminbörsen wieder unter die 13 200 Punkte gefallen. (Boerse, 18.09.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger überstehen 'Hexensabbat' bislang gut. Der Dax lag am Nachmittag mit 0,16 Prozent im Plus bei 13 229 Punkten. Kurz zuvor war der September-Terminkontrakt auf den Dax bei etwa 13 250 Punkten ausgelaufen. Um diese Marke war der Dax schon die gesamte Woche über gependelt. Auf Wochensicht tritt der Leitindex quasi auf der Stelle. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben den "Hexensabbat" am Freitag bislang ohne größere Blessuren überstanden. (Boerse, 18.09.2020 - 14:45) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Ruhe vor 'Hexensabbat' - Covestro stark. Der Dax lag am Freitag im frühen Handel mit 0,10 Prozent im Minus bei 13 195 Zählern auf der Stelle. Beim großen Verfall laufen einmal im Quartal Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes und auf Einzelwerte aus. Investoren versuchen dann, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt nicht selten zu Kursausschlägen, die fundamental nicht zu begründen sind. FRANKFURT - Am Tag des sogenannten Hexensabbat herrscht Ruhe am deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 18.09.2020 - 11:39) weiterlesen...

Aufsichtsratschef Vetter: Commerzbank muss effizienter werden. "Die Commerzbank ist kein Sanierungsfall, die Commerzbank muss aber effizienter werden", sagte Vetter in einem im Intranet des MDax -Konzerns veröffentlichten Interview. FRANKFURT - Der neue Commerzbank -Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter dringt auf einschneidende Veränderungen bei dem Institut. (Boerse, 18.09.2020 - 11:10) weiterlesen...

STICHWORT: Hexensabbat - der große Verfallstag an den Terminbörsen. Vom "großen Verfall" sprechen Börsianer dann, wenn der letzte Handelstag aller vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, auf denselben Tag fällt. FRANKFURT - Heute ist wieder Hexensabbat: An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. (Boerse, 18.09.2020 - 11:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Ruhe vor dem 'Hexensabbat' - Covestro steigen stark. Der Dax trat am Freitag im frühen Handel mit 13 209 Zählern auf der Stelle. Beim großen Verfall laufen einmal im Quartal Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes und auf Einzelwerte aus. Investoren versuchen dann, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt nicht selten zu Kursausschlägen, die fundamental nicht zu begründen sind. FRANKFURT - Am Tag des sogenannten Hexensabbat herrscht Ruhe am deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 18.09.2020 - 09:11) weiterlesen...