Eurostoxx 50, EU0009658145

FRANKFURT - Der Dax als außerbörslicher Dax-Indikator einen Zuwachs von 0,32 Prozent auf 12 638 Punkte.

07.08.2018 - 08:18:23

Aktien Frankfurt Ausblick: Im Plus - Anleger blenden Probleme aus. Auch der EuroStoxx 50 wird moderat höher erwartet. Unterstützung kommt von den Überseebörsen aus Asien und den USA, wo es Gewinne gab.

und des Konsumgüterherstellers Beiersdorf - alle aus dem Dax - setzt die laufende Berichtssaison weitere Akzente. Dazu kommen zahlreiche Geschäftsberichte aus der zweiten und dritten Reihe.

Konjunkturseitig stehen Daten zur Industrieproduktion in Deutschland auf der Agenda, die schwächer ausfielen als gedacht. Am Vortag hatte bereits der Auftragseingang der deutschen Industrie für Juni enttäuscht. Experten fürchten, dass künftige Daten zur Wirtschaftsentwicklung immer stärker die negativen Auswirkungen des internationalen Handelsstreits aufzeigen werden.

Die teilverstaatlichte Commerzbank profitiert zunehmend von ihrem Sparkurs und dem Ausbau des Privatkundengeschäfts. Im zweiten Quartal zog das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 117 Prozent an. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 272 Millionen Euro. Mit den Ergebnissen übertraf die Bank die Erwartungen der Experten. Vorbörslich ging es auf der Handelsplattform Tradegate um 1,7 Prozent hoch.

Die Kostenexplosion im heimischen Brief- und Paketgeschäft brockte der Deutschen Post wie erwartet einen Gewinneinbruch ein. Jedoch bestätigte der Logistiker die zuvor für 2018 gesenkte Prognose sowie die Ziele für 2020. Die Aktien gaben auf Tradegate um 2 Prozent nach.

Auffällig schwach präsentierten sich vorbörslich die Papiere von Zalando aus dem MDax . Sie verloren auf Tradegate nach Vorlage von Zahlen 4 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx im Plus nach Votum gegen Brexit-Abkommen. Lediglich in London ging es mit den Aktienkursen etwas bergab. Hier drückten einige negative Unternehmensnachrichten auf die Stimmung. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben am Mittwoch der klaren Ablehnung des Brexit-Abkommens durch das britische Parlament getrotzt und überwiegend zugelegt. (Boerse, 16.01.2019 - 18:31) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund legen nach Ablehnung des Brexit-Abkommens zu. Das Pfund war zunächst auf ein Tagestief von 1,2672 US-Dollar gefallen, bevor es sich angesichts der aus dem Markt gewichenen Unsicherheit schnell erholte und zuletzt bei 1,2884 Dollar notierte. Insgesamt aber hielten sich die Bewegungen in Grenzen, da Händler mit diesem Ergebnis bereits gerechnet hatten. LONDON/NEW YORK - Das britische Pfund hat am Dienstag nur kurz negativ auf die Ablehnung des Brexit-Abkommens durch das Parlament in London reagiert. (Boerse, 15.01.2019 - 21:49) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne dank positiver Impulse aus China. Die Regierung in Peking will offenbar der schwächelnden Wirtschaft des Landes mit umfangreichen Steuersenkungen unter die Arme greifen. Sorgen wegen der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament aber verhinderten größere Gewinne. Die britische Premierministerin Theresa May muss sich am Abend auf eine historische Niederlage bei dem Votum über ihren mit der Europäischen Union ausgehandelten Deal gefasst machen. PARIS/LONDON - Positive Nachrichten aus China haben Europas Börsen am Dienstag gestützt. (Boerse, 15.01.2019 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa: Brexit-Abstimmung überschattet positive Impulse aus China. Sorgen wegen der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament drängten positive Nachrichten aus China in den Hintergrund. Die britische Premierministerin Theresa May muss sich am Abend auf eine historische Niederlage bei der Abstimmung über ihren mit der Europäischen Union ausgehandelten Brexit-Deal gefasst machen. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Dienstag ihre anfänglichen Gewinne weitgehend eingebüßt. (Boerse, 15.01.2019 - 11:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten aus China. Die Ungewissheit vor der am Dienstag anstehenden Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament drückte ebenfalls auf die Aktienkurse. Ein Anlagestratege verwies indes vor allem auf die in dieser Woche startende Berichtssaison. Die Wachstumserwartungen für die europäischen Unternehmensgewinne seien womöglich immer noch zu optimistisch, warnte er. PARIS/LONDON - Schwache Wirtschaftsdaten aus China haben am Montag die globalen Konjunktursorgen geschürt und so die Stimmung an Europas Börsen belastet. (Boerse, 14.01.2019 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Europa: Daten aus China und anstehende Brexit-Abstimmung belasten. Die Ungewissheit vor der am Dienstag anstehenden Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament drückte ebenfalls auf die Aktienkurse. Ein Anlagestratege verwies indes vor allem auf die in dieser Woche startende Berichtssaison. Die Wachstumserwartungen für die europäischen Unternehmensgewinne seien womöglich immer noch zu optimistisch, warnte er. PARIS/LONDON - Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus China haben am Montag die globalen Konjunktursorge geschürt und so die Stimmung an Europas Börsen belastet. (Boerse, 14.01.2019 - 11:56) weiterlesen...