Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Brexit-Deal und das US-Corona-Hilfspaket haben dem deutschen Aktienmarkt nach den Weihnachtsfeiertagen gleich drei Rekordhochs beschert.

28.12.2020 - 10:31:08

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax, MDax und SDax erreichen Rekordhöhen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax der mittelgroßen Werte und der Nebenwerteindex SDax erreichten am Montag historische Höchststände.

als Leitindex der Eurozone stieg um 0,8 Prozent.

Positive Nachrichten kamen zu Wochenbeginn aus Übersee und aus Brüssel beziehungsweise London: Kurz vor Ablauf der Brexit-Übergangsphase veröffentlichten Großbritannien und die Europäische Union (EU) ihren mühsam ausgehandelten Handelspakt für die Zeit danach. Damit steht eine langwierige Auseinandersetzung vor dem Ende.

"Die EU und Großbritannien trennen sich friedlich. Beide Parteien wahren eine enge wirtschaftliche Partnerschaft", schrieb Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Entscheidend sei, dass das Abkommen Raum für zukünftige Regierungen lässt, das Handelsverhältnis zu intensivieren.

In den USA gab der amtierende Präsident Donald Trump seine jüngste Blockade auf und setzte ein 900 Milliarden US-Dollar schweres Corona-Konjunkturpaket nun doch in Kraft. Dieses soll finanziell strauchelnden Bürgern helfen, Impulse für die geplagte Wirtschaft geben und zusätzliche Mittel für Impfungen und den Kampf gegen das Coronavirus bereitstellen.

Allgemein erweisen sich bereits seit Jahren die Billiggeldfluten der Notenbanken als wichtige Kurstreiber. Zuletzt hatte die Aussicht auf Impfstoffe gegen das Corona-Virus für gute Laune gesorgt.

An diesem Montag nun schwangen sich auch die Aktien von Delivery Hero zu neuen Rekordhöhen auf und lagen zuletzt mit plus 9,8 Prozent unangefochten an der Dax-Spitze. Der Essensauslieferer erhielt für die geplante Übernahme des Konkurrenten Woowa von der südkoreanischen Kartellbehörde KFTC unter Auflagen grünes Licht. Das deutsche Unternehmen muss zuerst seine Südkorea-Tochter Yogiyo verkaufen.

Dank optimistischer Aussagen des Unternehmenschefs ging es für die Anteilsscheine der Deutschen Post um mehr als zwei Prozent nach oben. "Wir sind zuversichtlich, 2020 mit einem Rekordgewinn abzuschließen", sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Appel im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Angesichts der Corona-Krise hatte die Deutsche Post von dem Boom im Online-Handel profitiert und dadurch deutlich mehr Pakete verschickt als ursprünglich erwartet.

An der MDax-Spitze zogen die Anteilsscheine der Lufthansa um gut vier Prozent an. Die Fluggesellschaft habe die Kosten in der Corona-Krise deutlich schneller gesenkt als geplant, sagte der Vorstandsvorsitzende Carsten Spohr der "Welt am Sonntag".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax fällt unter 14 000 Punkte - Trotzdem Wochenplus. Selbst überraschend starke US-Arbeitsmarktzahlen konnten die negative Stimmung nur kurzzeitig drehen. Der Dax der mittelgroßen Unternehmen schloss am Freitag 1,89 Prozent tiefer bei 30 716,51 Punkten. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat die Woche mit Verlusten beendet. (Boerse, 05.03.2021 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwach - Die Gelassenheit des Fed-Chefs verstimmt. Gleich zum Handelsstart sackte der Dax wieder unter die Marke von 14 000 Punkten. Noch zur Wochenmitte erst war der Leitindex bis knapp unter 14 200 Punkte gestiegen und hatte damit einen Rekord aufgestellt. Der aktuelle Zinsanstieg bei US-Staatsanleihen, ausgelöst durch vage und insgesamt gelassene Äußerungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell am Vorabend, hemmt nun erneut das Interesse an Aktien. FRANKFURT - Steigende Renditen am US-Anleihemarkt haben am Freitag für einen weiteren Rücksetzer am deutschen Aktienmarkt gesorgt. (Boerse, 05.03.2021 - 09:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kämpft wieder um 14 000-Punkte-Marke. Der Kampf um die Marke von 14 000 Punkten im Dax dürfte damit in eine neue Runde gehen, nachdem er zur Wochenmitte noch bis knapp unter 14 200 Punkte gestiegen war und damit einen Rekord aufgestellt hatte. Der aktuelle Zinsanstieg bei US-Staatsanleihen allerdings hemmt - wie bereits in der vergangenen Woche - das Interesse an Aktien. FRANKFURT - Steigende Renditen am US-Anleihemarkt dürften am Freitag für einen weiteren Rücksetzer am deutschen Aktienmarkt sorgen. (Boerse, 05.03.2021 - 08:21) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 05.03.2021 - 07:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax hält sich trotz Schwäche über 14 000 Punkten. Letztere litten ebenso unter Gewinnmitnahmen wie zyklische Aktien. Gefragt waren hingegen defensive Papiere. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag erneut verschnupft auf steigende Anleiherenditen und den Ausverkauf bei Technologiewerten reagiert. (Boerse, 04.03.2021 - 18:19) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax im nervösen Handel schwächer. Zuletzt stand er mit 14 029,12 Punkten und einem Minus von 0,36 Prozent wieder leicht darüber. Am Vortag hatte der Leitindex noch ein Rekordhoch mit fast 14 200 Zählern erreicht, wurde aber anschließend vom Renditeanstieg ausgebremst. FRANKFURT - Weiter beeinflusst von der Entwicklung an den Anleihemärkten und dem Ausverkauf im Technologiesektor ist der Dax am Donnerstag in einem nervösen Handel zeitweise wieder unter 14 000 Punkte gerutscht. (Boerse, 04.03.2021 - 11:52) weiterlesen...