DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der bisherige Verlauf der Berichtssaison der Unternehmen lässt die Anleger am deutschen Aktienmarkt zuversichtlich in die neue Woche blicken.

25.10.2021 - 05:49:29

WOCHENAUSBLICK: Konjunkturdaten könnten Dax-Erholung ausbremsen. Aktuell sprechen die bislang zumeist robusten Quartalsbilanzen Experten zufolge dafür, dass der Leitindex Dax an seine seit Monatsbeginn erzielten Erholungsgewinne anknüpfen kann. Allerdings sollten die bekannten Belastungsfaktoren wie die Inflation oder die Entwicklung der Corona-Krise im Hinterkopf behalten werden.

und der Sportartikelhersteller Puma auf dem Programm.

Am Donnerstag folgen dann zum Beispiel der Flugzeugbauer Airbus , die Fluggesellschaft Lufthansa , der Triebwerksbauer MTU , der Industriegassehersteller Linde und der Autobauer Volkswagen (VW) . Die Woche beschließen dann am Freitag unter anderem der Autokonzern Daimler und der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub .

Angesichts der laufenden Berichtssaison fand auch Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank, skeptische Worte: "Den Unternehmen bläst der Wind ins Gesicht, seitdem Lieferengpässe die Weltwirtschaft zunehmend behindern. Nicht nur die damit verbundenen Herausforderungen für die Produktion, sondern auch der damit einhergehende Preisdruck werden zunehmend zum Problem für die Unternehmen und damit für deren Aktienkursentwicklung."

Denn mit den hohen Inflationsraten steigen Kater zufolge die Erwartungen, dass Notenbanken ihre Geldpolitik straffen müssen. Jüngst sei dies auch am weiteren Anstieg der Kapitalmarktrenditen abzulesen gewesen. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe etwa sei nur noch wenig von der Nulllinie entfernt, nachdem sie seit Mai 2019 im negativen Bereich verharrt habe. Ob die Unternehmen diese Herausforderungen weiterhin so gut meistern könnten wie bisher, werde die gegenwärtig laufende Berichtssaison für das dritte Quartal zeigen.

Anleger sollten aber in der neuen Woche nicht nur die Unternehmenszahlen, sondern auch die Wirtschaftsnachrichten darauf abklopfen, wie sie den Aktienmarkt bewegen könnten. Aus konjunktureller Sicht zumindest sieht Robert Greil, Chefstratege der Privatbank Merck Finck, zunehmenden Gegenwind: "Mehrere Faktoren von Lieferengpässen über höhere Energiepreise bis zur anhaltenden Covid-Bedrohung bremsen den Optimismus jetzt erst mal." Dies dürfte sich nach den schwächeren Einkaufsmanagerindizes kommende Woche auch beim Ifo-Geschäftsklima am Montag sowie beim GfK-Konsumklima am Mittwoch widerspiegeln.

In der neuen Woche werden laut Dekabank-Experte Kater mit den Meldungen zum Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal für die Vereinigten Staaten am Donnerstag wie auch für Deutschland am Freitag weitere wichtige Konjunkturindikatoren veröffentlicht. In den USA dürfte sich die Dynamik vor dem Hintergrund der weltweiten Mangelwirtschaft abgeschwächt haben.

In Deutschland ist der Konjunkturschub laut Kater noch etwas größer, aber die Aussichten für den Rest des Jahres blieben mau. Das dürfte auch die Europäische Zentralbank (EZB) interessieren, der in dieser Woche tagt. Der Finanzmarkt dürfte bei der Pressekonferenz am Donnerstag ganz genau hinhören, ob sie ihren geldpolitischen Ton ändert. Aktuell ist die sehr lockere Geldpolitik der EZB der wichtigste Treiber für den Aktienmarkt./la/jsl/he/nas

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Etwas Entspannung nach Kurseinbruch vom Montag. Für bessere Laune sorgt die beeindruckende Wende an der Wall Street am Vorabend, die allerdings in Asien keine Wirkung zeigte. Gleichwohl taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 1,1 Prozent höher auf 15 183 Punkte. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn zeichnet sich im Dax am Dienstag etwas Entspannung ab. (Boerse, 25.01.2022 - 07:01) weiterlesen...

DAX-FLASH: Rückschlag weitet sich aus. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,4 Prozent tiefer auf 15 546 Punkte. Nachdem er zu Jahresbeginn noch an seinem Rekord von 16 290 Punkten gekratzt hat, rückt nun die exponentielle 200-Tage-Linie bei 15 369 Punkten als Anlaufziel in den Fokus. Im Bereich dieses Barometers für den langfristigen Trend hatten sich im Oktober, November und Dezember nach Rückschlägen wieder Käufer gefunden. FRANKFURT - Der Rückschlag im Dax dürfte sich zu Wochenbeginn zunächst fortsetzen. (Boerse, 24.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus. Die Stimmung hierzulande ist hochnervös, denn für den deutschen Leitindex Dax ist der bislang trotz allem noch positive längerfristige Trend gefährdet. Das Chartbild hat sich stark eingetrübt. FRANKFURT - Die Anleger fiebern in der neuen Börsenwoche auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) und Quartalsberichte großer US-Technologiekonzerne hin. (Boerse, 24.01.2022 - 05:49) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus. Die Stimmung hierzulande ist hochnervös, denn für den deutschen Leitindex Dax ist der bislang trotz allem noch positive längerfristige Trend gefährdet. Das Chartbild hat sich stark eingetrübt. FRANKFURT - Die Anleger fiebern in der neuen Börsenwoche auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) und Quartalsberichte großer US-Technologiekonzerne hin. (Boerse, 21.01.2022 - 14:45) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Verluste erwartet - Zinssorgen belasten. Damit steuert er weiter auf einen Test der 200-Tage-Linie zu, die aktuell bei 15 602 Punkten liegt. Sie gilt als Gradmesser für den längerfristigen Trend. FRANKFURT - Der Rückschlag an den Aktienmärkten geht zur Wochenmitte weiter: Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent tiefer auf 15 674 Punkte. (Boerse, 19.01.2022 - 07:05) weiterlesen...