MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Der Ausverkauf an den Aktienmärkten hat sich am Donnerstag noch beschleunigt und den Dax auf den niedrigsten Stand seit knapp zwei Jahren gedrückt.

06.12.2018 - 18:07:38

Aktien Frankfurt Schluss: Dax bricht ein - Spannungen zwischen den USA und China. Ängste vor eskalierenden Spannungen zwischen den USA und China lasteten schwer auf den Kursen, der Dax sackte um 3,48 Prozent auf 10 810,98 Zähler ab. Es war der größte Tagesverlust seit dem Brexit-Votum in Großbritannien im Juni 2016. Mit einem Minus von gut 16 Prozent seit Jahresbeginn droht dem Leitindex ein tiefrotes Börsenjahr 2018.

mit einem Plus von knapp 1,3 Prozent. Für Deutschlands größten Immobilienkonzern laufen die Geschäfte dank des Immobilienbooms und steigender Mieten in den Metropolen sowie der jüngsten Zukäufe weiter gut. Auch andere Immobilienwerte hielten sich in dem angeschlagenen Börsenumfeld gut.

Negative Aussagen der Citigroup zur eigenen Profitabilität im laufenden Quartal setzten auch deutsche Bankenwerte unter Druck. Die Papiere der Deutschen Bank büßten 4,4 Prozent ein, jene der Commerzbank verloren sogar 6,7 Prozent.

Die Papiere der Software AG fielen als einer der schwächsten MDax-Werte um 7,5 Prozent auf das tiefste Niveau seit Anfang 2017. Analyst Gerardus Vos von der Investmentbank Barclays hatte in einem Ausblick auf europäische Softwarekonzerne und IT-Dienstleister seine Schätzungen für 2019 und 2020 zusammengestrichen.

Die Titel der SGL Group brachen nach der Vorlage eines Fünfjahresplans des Kohlefaserspezialisten um fast 20 Prozent ein auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 2002. Sie waren damit weit abgeschlagenes Schlusslicht im SDax . Seit Jahresbeginn summiert sich der Kursverlust bereits auf über 60 Prozent. Analysten monierten vor allem eine enttäuschende Gewinnprognose für das kommende Jahr.

Dagegen stiegen die Papiere von Vossloh um 2 Prozent. Händler begründeten dies mit einem weiteren Großauftrag aus China für den Verkehrstechnikkonzern.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte am Donnerstag 3,31 Prozent auf 3045,94 Punkte ein. Der französische Leitindex Cac 40 und der britische FTSE 100 verloren ebenfalls mehr als 3 Prozent. Der Dow Jones Industrial fiel zum Zeitpunkt des Handelsschlusses in Europa um 2,5 Prozent.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex blieb unverändert bei 141,83 Punkten. Der Bund-Future gewann 0,34 Prozent auf 163,42 Punkte. Der Euro legte zu und notierte zuletzt bei 1,1373 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1351 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8810 Euro gekostet./bek/jha/

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Einbußen nach EZB-Beschlüssen. Nach zwei schwankungsfreudigen und gewinnträchtigen Handelstagen bewegte sich der Dax am Donnerstag weitaus weniger und schloss mit einem geringen Rückgang von 0,04 Prozent bei 10 924,70 Punkten. Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen enthalten sind, verbuchte ein Minus von 0,62 Prozent bei 22 480,77 Zählern. FRANKFURT - Die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag relativ kalt gelassen. (Boerse, 13.12.2018 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax legt leicht zu - EZB beendet Wertpapierkäufe. Das beschloss der EZB-Rat am Donnerstag in Frankfurt. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt ließ die Nachricht jedoch kalt, der Dax drehte schon kurz vor der Mitteilung der EZB ins Plus und handelte zuletzt 0,16 Prozent höher bei 10 947 Punkten. FRANKFURT - Die Kuh ist vom Eis: Die Europäische Zentralbank (EZB) stellt die Käufe neuer Anleihen zum Jahresende 2018 ein. (Boerse, 13.12.2018 - 14:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger halten sich vor EZB-Sitzung bedeckt. Nach zwei starken Tagen trat der Leitindex gegen Mittag mit 10 925 Punkten auf der Stelle. Im frühen Handel war er wie schon am Mittwoch an einem Anstieg über die runde Marke von 11 000 Zählern gescheitert. FRANKFURT - Dem Dax ist am Donnerstag vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank die Kraft ausgegangen. (Boerse, 13.12.2018 - 11:47) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax geht nach Erholung die Luft aus. Nach einem Anstieg um in der Spitze 0,55 Prozent trat der Leitindex mit 10 931 Punkten zuletzt auf der Stelle. Er scheiterte zunächst an einem Anstieg über die runde Marke von 11 000 Zählern. FRANKFURT - Dem Dax ist am Donnerstag nach seiner jüngsten Erholung die Kraft ausgegangen. (Boerse, 13.12.2018 - 10:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Fortschritte im Zollkonflikt heben Stimmung weiter. Der Dax rückte am Donnerstag im frühen Handel um 0,41 Prozent auf 10974,75 Punkte vor, der Sprung zurück über die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten gelang ihm jedoch noch nicht. FRANKFURT - Eine weitere Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit hält die Anleger am deutschen Aktienmarkt bei Laune. (Boerse, 13.12.2018 - 09:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Erholung verliert Schwung - Anleger schließen Bücher. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ebenfalls etwas fester in den Handel gehen. FRANKFURT - Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt nach zwei Gewinntagen des Dax ein Plus von 0,25 Prozent auf 10 958 Punkte. (Boerse, 13.12.2018 - 08:18) weiterlesen...