Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Der Ausverkauf am deutschen Aktienmarkt geht auch zu Beginn der neuen Börsenwoche weiter.

05.08.2019 - 08:24:37

DAX-FLASH: Dax lotet wegen Handelskrieg neue Tiefstände aus. Nach der Ankündigung neuer Strafzölle gegen China durch US-Präsident Donald Trump erreicht der Handelskrieg zwischen den beiden Großmächten eine neue Eskalationsstufe und setzt die Aktienmärkte weltweit wieder schwer unter Druck. China hat seine Währung Yuan abgewertet und die Unternehmen des Landes angewiesen, keine Agrarprodukte aus den USA mehr zu importieren.

unter 11 621 Zähler fallen, wäre das ein neues Tief seit Anfang April. In der Vorwoche hatte der Dax 4,4 Prozent verloren und damit so viel, wie seit Oktober 2018 nicht mehr. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone wird am Montagmorgen 0,9 Prozent tiefer erwartet.

"Wir sehen eine regelrechte Flucht aus Aktien. Das ist keine Panik, aber eine ordentliche Verkaufswelle. Die neue Eskalation im Handelsstreit schlägt die Anleger in die Flucht", schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Marktkommentar. Der Punkt sei längst erreicht, an dem der Konflikt der Weltwirtschaft großen Schaden zufügt.

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien von Stabilus im Mittelpunkt des Interesses liegen. Der Autozulieferer senkte wegen der anhaltenden Branchenflaute zum dritten Mal in diesem Jahr sein Umsatzziel für 2019. Der reduzierte Ausblick sei erwartet worden, sagte ein Händler am Morgen in einer ersten Reaktion. Vielmehr habe Stabilus mit seinem bestätigten Margenziel positiv überrascht. Die Aktien stiegen im vorbörslichen Geschäft auf der handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Freitag zuletzt um 2,4 Prozent.

Die US-Handelsaufsicht FTC will Evoniks Übernahme des US-Unternehmens Peroxychem verhindern. Die Behörde reichte am Freitag Klage gegen den 625 Millionen Dollar schweren Deal ein. Der Zusammenschluss würde den Wettbewerb in großen Teilen der Vereinigten Staaten erheblich beschränken, teilte die FTC mit. Evonik kündigte an, sich energisch gegen die Klage zur Wehr zu setzen. Die Evonik-Papiere fielen auf Tradegate um 0,9 Prozent.

Im Poker um den Handelskonzern Metro wies der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky einen Bericht über eine mögliche Erhöhung des Gebots zurück. "Spekulationen über eine mögliche Anhebung des gebotenen Preises auf 17 Euro sind nicht korrekt", sagte ein Sprecher des Bieterkonsortiums EPGC um Kretinsky am Wochenende der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Metro-Titel verloren auf Tradegate 4,2 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Kaum veränderter Start erwartet. In der Vorwoche war der Dax unter anderem wegen Sorgen über eine Rezession mit 11 266 Punkten auf den tiefsten Stand seit sechs Monaten abgerutscht. FRANKFURT - Nach der jüngsten Erholung dürfte der Dax am Dienstag kaum verändert starten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsstart mit 11 723 Punkten 0,07 Prozent höher als zum Wochenstart. (Boerse, 20.08.2019 - 07:22) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Helaba errechnet Pivots für FDax bei 11 451 und 11 610 Punkten FRANKFURT - Die Pivot-Punkte für den Dax-Future (FDax) liegen der Helaba zufolge am Montag als erste Unterstützung bei 11 451 Punkten (Pivot Low) und als erster Widerstand bei 11 610 Punkten (Pivot High). (Boerse, 19.08.2019 - 07:52) weiterlesen...

DAX-FLASH: Erholung setzt sich fort. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax knapp zwei Stunden vor Handelsstart mit 11 604 Punkten und damit 0,36 Prozent höher als zum Xetra-Schluss am Freitag. Vergangene Woche hatte der Dax unter anderem wegen Sorgen über eine Rezession etwas mehr als ein Prozent verloren und am Donnerstag mit 11 266,48 Punkten den tiefsten Stand seit sechs Monaten erreicht. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte zum Wochenstart seine Erholung erst einmal fortsetzen. (Boerse, 19.08.2019 - 07:13) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Chance auf Neuorientierung. Immerhin hat der Dax vom Hoch Ende Juli in nur gut drei Wochen mehr als 1000 Punkte oder fast neun Prozent eingebüßt. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und das davon ausgehende Risiko einer Rezession haben viele Investoren gründlich verprellt. FRANKFURT - Nach dem Ausverkauf an den Börsen dürften sich die Anleger in der kommenden Woche erst einmal sammeln und neu orientieren. (Boerse, 19.08.2019 - 05:48) weiterlesen...

WDH/WOCHENAUSBLICK: Chancen auf eine Erholung an den Börsen steigen (technische Wiederholung) (Boerse, 16.08.2019 - 15:51) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Chancen auf eine Erholung an den Börsen steigen. Immerhin hat der Dax vom Hoch Ende Juli in nur gut drei Wochen mehr als 1000 Punkte oder fast neun Prozent eingebüßt. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und das davon ausgehende Risiko einer Rezession haben viele Investoren gründlich verprellt. FRANKFURT - Nach dem Ausverkauf an den Börsen dürften sich die Anleger in der kommenden Woche erst einmal sammeln und neu orientieren. (Boerse, 16.08.2019 - 15:36) weiterlesen...