Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - De Dax der mittelgroßen Börsentitel, der zuletzt mit 28 483,24 Punkte ebenfalls stagnierte.

13.01.2020 - 14:37:24

Aktien Frankfurt: Dax nimmt Auszeit - Rekordhoch bleibt in Reichweite. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 bewegte sich auch kaum.

und der Citigroup gleich drei Großbanken Quartalszahlen vor.

Einen Impuls für die Aktienbörsen könnte zudem die Unterzeichnung eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China sein, die am Mittwoch erwartet wird.

Unter den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Wirecard mit einem Plus von 1,5 Prozent an die Spitze des Dax. Anleger reagierten positiv auf einen Wechsel an der Spitze des Kontrollgremiums. Aufsichtsratschef Wulf Matthias hat sein Amt mit sofortiger Wirkung abgegeben. Der bisherige Leiter des Prüfungsausschusses, Thomas Eichelmann, leitet nun das Gremium.

Bei den Nebenwerten stiegen Aktien von Morphosys in der Spitze um 7,4 Prozent auf das Rekordhoch von 146,30 Euro. Anschließend rutschten sie aber ins Minus und büßten zuletzt sogar 4,6 Prozent ein. Im Rahmen einer Kooperation mit dem US-Pharmaunternehmen Incyte erhält Morphosys 750 Millionen US-Dollar für die Vermarktung des Antikörpers Tafasitamab zur Behandlung von malignen B-Zell-Erkrankungen. Hinzu kommen 150 Millionen Dollar in Form neuer Morphosys-Aktien. Die Bank JPMorgan monierte jedoch, dass Incyte nicht die vom Markt erhoffte Vertriebsstärke besitze wie ein Großer aus der Pharmabranche.

Die Aktien des Laborspezialisten Sartorius erklommen im MDax mit 210,40 Euro zeitweise ein historisches Hoch. Zuletzt schwanden die Gewinne allerdings etwas, die Aktien legten noch um 1,6 Prozent zu. Die Bank of America drehte die Empfehlung für die Papiere von Verkaufen auf Kaufen.

Zu Thyssenkrupp und Salzgitter kursierten erneut Medienberichte über eine Zusammenlegung der Stahlaktivitäten beider Unternehmen. ThyssenKrupp rückten um 1,8 Prozent vor und Salzgitter um 0,7 Prozent.

Varta weiteten die jüngsten Verluste um 13 Prozent massiv aus. Hier drückten wie zuletzt Sorgen um zunehmende Konkurrenz aus China bei Batterien für Unterhaltungselektronik auf den Kurs. Die Papiere des Betreibers einer Kreditplattform Hypoport verloren nach Veröffentlichung von Transaktionszahlen 2 Prozent.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen gaben am Montag nach. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,24 Prozent am Freitag auf minus 0,23 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,05 Prozent auf 143,68 Punkte nach. Der Bund Future fiel um 0,21 Prozent auf 171,05 Zähler.

Der Euro legte leicht zu. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1126 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1091 Dollar festgesetzt./bek/jha/

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax konsolidiert im Zuge der Virusangst. Der Dax ging es im Schlepptau des großen Indexbruders um fast 1 Prozent auf 28 480,53 Zähler bergab. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind am Donnerstag weiter in die Defensive gegangen. (Boerse, 23.01.2020 - 18:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Stimmung am deutschen Aktienmarkt bleibt verhalten. Nachdem der Leitindex Dax am Vortag bereits etwas tiefer aus dem Handel gegangen war, gab er am frühen Nachmittag nun um rund 0,53 Prozent auf 13 444,27 Punkte nach. Damit entfernte sich das Börsenbarometer weiter von seinem Mitte der Woche erreichten Rekordhoch. FRANKFURT - Die Zurückhaltung am deutschen Aktienmarkt hält am Donnerstag weiter an. (Boerse, 23.01.2020 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger schnaufen weiter durch. Nachdem der Leitindex Dax am Mittwoch bereits etwas tiefer aus dem Handel gegangen war, gab er bis zum Mittag nun um rund 0,29 Prozent auf 13 476,10 Punkte nach. Damit entfernte sich das Börsenbarometer weiter von seinem Mitte der Woche erreichten Rekordhoch. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind auch am Donnerstag in der Defensive geblieben. (Boerse, 23.01.2020 - 12:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Virussorgen drücken den Dax ins Minus. Nachdem der deutsche Leitindex bereits am Mittwoch etwas tiefer aus dem Handel gegangen war, gab er nun um 0,44 Prozent auf 13 456,89 Punkte nach. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Donnerstag etwas weiter von seinem Mitte der Woche erreichten Rekordhoch entfernt. (Boerse, 23.01.2020 - 10:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax entfernt sich weiter von seinem Rekordhoch. Vorsichtig stimmt Investoren aktuell die Ausbreitung einer neuen Lungenkrankheit in China. Der X-Dax signalisierte für den deutschen Leitindex knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn am Donnerstag ein Minus von 0,44 Prozent auf 13 456 Punkte. Zur Wochenmitte war das Börsenbarometer auf eine Bestmarke von 13 640 Punkten nach oben geschnellt, hatte die Gewinne letztlich aber nicht behaupten können und im Minus geschlossen. FRANKFURT - Die Anleger dürften nach dem Rekordhoch des Dax am Vortag erst einmal auf Nummer sicher gehen. (Boerse, 23.01.2020 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax vor Sprung auf Rekordhoch FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 23.01.2020 - 07:31) weiterlesen...