Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Das neue Börsenjahr am deutschen Aktienmarkt dürfte mit leichten Verlusten beginnen.

02.01.2020 - 08:17:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichtes Minus zu Jahresbeginn. Knapp eine Stunde vor der Eröffnung am Donnerstag signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax zeichneten sich am Morgen moderate Gewinne ab. Viele Marktakteure werden wohl erst in der kommenden Woche wieder aktiv werden, das Aktiengeschäft dürfte von fehlenden Impulsen und geringen Umsätzen geprägt sein.

zu den Verlierern gehören. Die US-Bank Citigroup hatte die Papiere der Fluggesellschaft zum Verkauf empfohlen. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Anteilsscheine knapp 1 Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs vom Montag.

Die Aktien der Lufthansa hatten 2019 auf Jahressicht fast 17 Prozent verloren und waren damit der zweitschwächste Wert im Dax. Der Konzern kann seine Vormacht unter Europas Airlines nicht für einen richtigen Höhenflug nutzen. Der Gewinn schmilzt dahin, der Hoffnungsträger Eurowings schreibt rote Zahlen. Gerade erst verordnete Vorstandschef Carsten Spohr mehreren Töchtern neue Sparprogramme. Doch immerhin verzichtet die Flugbegleitergewerkschaft Ufo nun auf eine Verlängerung des Streiks bei der Lufthansa-Gesellschaft Germanwings.

Unter den in MDax der mittelgroßen Werte gelisteten Unternehmen steht Morphosys im Fokus. Der Wirkstoffforscher und Antikörperspezialist will eine Zulassung des Mittels Tafasitamab zur Behandlung einer bestimmten Form des Lymphdrüsenkrebses in den USA erreichen. Auf Tradegate legten die Papiere moderat zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merck baut Geschäft mit Biotech-Arzneien in der Schweiz aus. Das Pharma- und Chemieunternehmen investiert 250 Millionen Euro in eine neue Anlage zur Erforschung und Herstellung biotechnischer Wirkstoffe für klinische Studien, teilte Merck am Montag mit. In einem neuen Entwicklungszentrum in Corsier-sur-Vevey östlich von Lausanne am Genfersee sollen 250 Menschen arbeiten, die bislang auf mehrere Standorte verteilt sind. Die Fertigstellung sei 2021 geplant. CORSIER-SUR-VEVEY - Der Darmstädter Merck-Konzern baut sein Geschäft mit Biotech-Medikamenten in der Schweiz aus. (Boerse, 27.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder. (In der Überschrift wurde das Wort "verängstigt" berichtigt) WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder (Boerse, 27.01.2020 - 07:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Coronavirus verängst die Anleger wieder. Verängstigt von der Gefahr einer weiteren Verbreitung des Coronavirus treten die Anleger zu Wochenbeginn schwer auf die Bremse. Vom Broker IG wurde der Dax am Morgen 1,5 Prozent tiefer auf 13 371 Punkte taxiert. Er würde damit die jüngst erreichte Rekordmarke von 13 640 Punkten wieder ein Stück weit aus den Augen verlieren. FRANKFURT - Die Erholung vor dem Wochenende erweist sich am Montag beim Dax wohl als Strohfeuer. (Boerse, 27.01.2020 - 07:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am vergangenen Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 27.01.2020 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte erholt in den Freitag starten. Rückenwind liefert die Wall Street, die sich am Donnerstag nach dem Handelsschluss hierzulande erholt hatte. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zum Wochenschluss rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Hauptgeschäfts auf 13 509 Punkte und damit fast ein Prozent über seinem Vortagesschluss. FRANKFURT - Nach dem Rücksetzer des Dax von seinem Rekordhoch scheinen die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Freitag wieder zuzugreifen. (Boerse, 24.01.2020 - 07:25) weiterlesen...