Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Das neue Börsenjahr am deutschen Aktienmarkt dürfte mit Stagnation beginnen.

02.01.2020 - 07:16:24

DAX-FLASH: Nach starkem Börsenjahr 2019 wird es schwerer für den Dax. Nach einem starken Jahr 2019 werden die Kurse am Donnerstag zum Auftakt etwas leichter erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsstart 0,16 Prozent tiefer auf 13 227 Punkte. Viele Marktakteure dürften erst in der kommenden Woche wieder aktiv werden, das Aktiengeschäft dürfte von fehlenden Impulsen und geringen Umsätzen geprägt sein.

"Das hervorragende Börsenjahr 2019 ist Vergangenheit. Heute werden die Uhren auf Null gestellt", schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Marktkommentar. Die kommenden zwölf Monate könnten herausfordernd werden: Aktien seien bereits hoch bewertet und gleichzeitig schwächele die Wirtschaft. "Vieles spricht da für hohe Schwankungen anstatt hoher Kursgewinne", prognostizierte der Analyst.

Stimmungsumfragen in der Industrie in den USA und China waren zuletzt ein wenig besser ausgefallen als erwartet. An den chinesischen Börsen legten die Kurse am Morgen kräftig zu. Chinas Notenbank will mit geringeren Kapitalanforderungen für Banken bei der Kreditvergabe die zuletzt flaue Wirtschaft des Landes stützen. in Europa stehen am Vormittag ebenfalls Stimmungsumfragen im verarbeitenden Gewerbe auf der Agenda.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Stabilisiert nach jüngster Korrektur - Virus-Furcht bleibt. Der Broker IG taxierte den Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Start 0,5 Prozent höher auf 13 271 Punkte. FRANKFURT - Nach seiner Vortages-Korrektur auf den tiefsten Stand seit drei Wochen dürfte sich der Dax am Dienstag zunächst fangen. (Boerse, 28.01.2020 - 08:23) weiterlesen...

Merck baut Geschäft mit Biotech-Arzneien in der Schweiz aus. Das Pharma- und Chemieunternehmen investiert 250 Millionen Euro in eine neue Anlage zur Erforschung und Herstellung biotechnischer Wirkstoffe für klinische Studien, teilte Merck am Montag mit. In einem neuen Entwicklungszentrum in Corsier-sur-Vevey östlich von Lausanne am Genfersee sollen 250 Menschen arbeiten, die bislang auf mehrere Standorte verteilt sind. Die Fertigstellung sei 2021 geplant. CORSIER-SUR-VEVEY - Der Darmstädter Merck-Konzern baut sein Geschäft mit Biotech-Medikamenten in der Schweiz aus. (Boerse, 27.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder. (In der Überschrift wurde das Wort "verängstigt" berichtigt) WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder (Boerse, 27.01.2020 - 07:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Coronavirus verängst die Anleger wieder. Verängstigt von der Gefahr einer weiteren Verbreitung des Coronavirus treten die Anleger zu Wochenbeginn schwer auf die Bremse. Vom Broker IG wurde der Dax am Morgen 1,5 Prozent tiefer auf 13 371 Punkte taxiert. Er würde damit die jüngst erreichte Rekordmarke von 13 640 Punkten wieder ein Stück weit aus den Augen verlieren. FRANKFURT - Die Erholung vor dem Wochenende erweist sich am Montag beim Dax wohl als Strohfeuer. (Boerse, 27.01.2020 - 07:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am vergangenen Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 27.01.2020 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:05) weiterlesen...