Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Das Hin und Her zum Stand der Zollgespräche hat die Börsen voll im Griff.

21.11.2019 - 14:51:24

Aktien Frankfurt: Dax wieder fester im Griff des Zollstreits. Das gilt auch für den deutschen Aktienmarkt, der am Donnerstag angesichts mal pessimistischerer Nachrichten, dann mal wieder optimistischerer Nachrichten schwankte. Der Dax kämpfte mit der Marke von 13 100 Punkten, die unter Charttechnikern als wesentlich gilt für die weitere Richtung.

verlor am Donnerstagnachmittag 0,74 Prozent auf 27 013,88 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,08 Prozent.

Die Stimmung der Anleger wechselt angesichts immer neuer Meldungen zum Handelsstreit ständig. Zuletzt widersprach China einem Medienbericht vom Mittwochabend. In diesen hatte es geheißen, dass das in Aussicht gestellte erste Teilabkommen im Zollkonflikt womöglich nicht mehr in diesem Jahr getroffen wird. China sprach nun von Ungenauigkeiten. Das "Wall Street Journal" schrieb zudem aus Kreisen, dass China die US-Unterhändler zu weiteren Gesprächen eingeladen habe.

Unternehmensseitig standen am deutschen Aktienmarkt vor allem Werte aus der zweiten und dritten Börsenreihe im Blick. So brachen die Anteile von Thyssenkrupp am MDax -Ende um 12 Prozent ein. Das Management strich nach einem weiteren Verlustjahr die Dividende für 2018/19.

Eine Abstufung und eine weitere negative Analystenstudie setzten den Aktien von Aurubis zu, die als zweitschwächster Wert etwas mehr als 4 Prozent einbüßten. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hatte ihre Kaufempfehlung für die Papiere der Kupferhütte gestrichen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs bekräftigte nach einer Investorenveranstaltung dann auch noch ihr Verkaufsurteil für die Edelmetall- und Bergbaubranche.

Von Goldman Sachs dagegen zum Kauf empfohlen, gewannen die Papiere des Autozulieferers Hella im MDax 1,3 Prozent. Die Analysten sehen erhebliches Wachstumspotenzial und hoben zudem den für Dividenden interessanten Barmittelfluss des Scheinwerferherstellers positiv hervor.

Favorit im SDax gewannen die Titel von Heideldruck mit plus 3,5 Prozent. Der Druckmaschinenhersteller verkaufte im Zuge seiner Rückbesinnung aufs Kerngeschäft den Bereich Hi-Tech Coatings für Lacke in der Verpackungs-, Etiketten- und Druckindustrie. Zudem wurde eine strategische Partnerschaft mit dem Käufer, der Innovative Chemical Products Group, bekannt gegeben.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,38 Prozent am Vortag auf minus 0,34 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 144,51 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,25 Prozent auf 170,75 Punkte.

Der Euro erholte sich leicht auf 1,1088 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1059 Dollar festgesetzt./ck/mis

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächelnder Dax hält sich knapp über 13 100 Punkten. Aktuell seien die Risiken für Engagements an der Börse sehr hoch. "Das klingt wenig attraktiv", erklärte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets die Unlust der Käufer. In dieser Woche nämlich warten auf die Anleger zahlreiche Unsicherheiten. FRANKFURT - Die am Montag zunächst leicht negative Stimmung am deutschen Aktienmarkt hat sich gegen Handelsschluss verstärkt. (Boerse, 09.12.2019 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax-Anleger halten sich vor ereignisreichen Tagen zurück. Der Dax gab am Nachmittag um 0,15 Prozent auf 13 147,01 Punkte nach. Auf der Agenda in dieser Woche stehen die Zinsentscheide der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank sowie die Wahl in Großbritannien. "Die Marktteilnehmer bleiben daher erst einmal an der Seitenlinie und warten auf mögliche neue Impulse im Wochenverlauf", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. FRANKFURT - Überwiegend zurückhaltend haben sich am Montag die Anleger am deutschen Aktienmarkt verhalten. (Boerse, 09.12.2019 - 14:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulärer Start in ereignisreiche Woche. Der Dax gab in den ersten Minuten am Montag um 0,13 Prozent nach auf 13 149,92 Punkte. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus China sind gezeichnet vom Handelsstreit mit den USA. Die chinesischen Ausfuhren im November waren überraschend gefallen. Neuigkeiten mit Blick auf eine Lösung im Zollstreit gab es zunächst nicht. FRANKFURT - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst ruhig angehen lassen. (Boerse, 09.12.2019 - 11:43) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulär vor ereignisreicher Woche (Tippfehler behoben im 6. Absatz, 1. Satz: drückte) (Boerse, 09.12.2019 - 10:01) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabile Kurse erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 09.12.2019 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: US-Jobdaten treiben Dax über 13 100 Punkte. Der Dax gewann 0,71 Prozent auf 27 343,84 Zähler. FRANKFURT - Erfreuliche Daten vom US-Arbeitsmarkt haben am Freitag dem deutschen Aktienmarkt frische Aufwärtsimpulse gegeben. (Boerse, 06.12.2019 - 18:13) weiterlesen...