Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Das Hin und Her zum Stand der Zollgespräche hat die Börsen voll im Griff.

21.11.2019 - 12:01:25

Aktien Frankfurt: Dax dämmt Verluste ein - Hin und Her im Handelsstreit. Das gilt auch für den deutschen Aktienmarkt.

verlor zur Mittagszeit am Donnerstag 0,69 Prozent auf 27 027,94 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 0,22 Prozent ein.

Die Stimmung der Anleger schwankt angesichts immer neuer Meldungen zum Handelsstreit, wobei die Unsicherheit aktuell wieder dominiert. Nach Medienberichten am Mittwochabend, dass das in Aussicht gestellte erste Teilabkommen im Zollkonflikt womöglich doch nicht mehr in diesem Jahr getroffen wird, widersprach nun China. Es handele sich um Ungenauigkeiten in den Berichten, hieß es. Laut dem "Wall Street Journal" hat China außerdem die US-Unterhändler zu weiteren Gesprächen eingeladen.

Unternehmensseitig zogen im Dax die Infineon -Aktien Aufmerksamkeit auf sich. Sie verringerten ihre morgendlichen Verluste auf 1,1 Prozent. Negative Vorgaben aus den USA und Asien belasteten. "Außerdem sind die Entwicklungen in den Handelsgesprächen für die Münchener stets ein besonderes Thema", sagte ein Händler. Zudem erholten sich die Autowerte wieder, wobei die Anteile von Daimler mit plus 2,5 Prozent die Index-Spitze eroberten.

Sonst standen am deutschen Markt vor allem Werte aus der zweiten und dritten Börsenreihe im Blick. So brachen die Anteile von Thyssenkrupp am MDax -Ende um etwas mehr 10 Prozent ein. Das Management strich nach einem weiteren Verlustjahr die Dividende für 2018/19.

Eine Abstufung und eine weitere negative Analystenstudie setzte den Aktien von Aurubis zu, die als zweitschwächster Wert 3,5 Prozent einbüßten. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser strich ihre Kaufempfehlung für die Papiere der Kupferhütte. Die US-Investmentbank Goldman Sachs bekräftigte zudem ihr Verkaufsurteil nach einer Investorenveranstaltung für die Edelmetall- und Bergbaubranche.

Von Goldman zum Kauf empfohlen, gewannen an der Index-Spitze die Papiere des Autozulieferers Hella knapp 2 Prozent. Dass der Forschungschef von Morphosys , Markus Enzelberger, Ende Februar 2020 zurücktreten und das Unternehmen verlassen wird, belastete die Aktie des Antikörper-Spezialisten mit 1,1 Prozent.

Als Favorit im SDax gewannen die Titel von Heideldruck indes 4,3 Prozent. Der Druckmaschinenhersteller verkaufte im Zuge seiner Rückbesinnung aufs Kerngeschäft den Bereich Hi-Tech Coatings für Lacke in der Verpackungs-, Etiketten- und Druckindustrie. Zudem wurde eine strategische Partnerschaft mit dem Käufer, der Innovative Chemical Products Group, bekannt gegeben./ck/fba

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Herbe Verluste - Experten sehen zweite Korrekturwelle. Der Leitindex Dax büßte am Mittwoch 2,7 Prozent ein auf 20 476,16 Punkte. Der EuroStoxx 50 verlor seinerseits rund 2,8 Prozent. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Kurse am Mittwoch im Zuge der Virus-Krise wieder auf Talfahrt begeben. (Boerse, 01.04.2020 - 12:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kräftige Kursverluste - jüngste Erholung verpufft. Der Leitindex Dax für mittelgroße Unternehmen büßte 2,37 Prozent ein auf 20 542,69 Punkte. Der EuroStoxx 50 startete mit einem Kursverlust von knapp 3 Prozent in den neuen Monat. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Mittwoch neue Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie breit gemacht. (Boerse, 01.04.2020 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Kurse geben wieder deutlich nach. Knapp eine Stunde vor Handelsstart signalisiert der X-Dax dürfte am Mittwoch ebenfalls um fast 4 Prozent schwächer in den Tag starten. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt sieht es am Mittwoch nach der jüngsten Stabilisierung wieder trübe aus. (Boerse, 01.04.2020 - 08:32) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Virus-Krise belastet Dax erneut FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 01.04.2020 - 07:29) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet erstes Quartal unter 10 000 Punkten. Der deutsche Leitindex Dax ging am Dienstag nach einem schwankungsreichen Tag zwar mit einem Plus von 1,22 Prozent bei 9935,84 Punkten aus dem Handel. Über der Marke von 10 000 Punkten konnte er sich dabei aber nicht halten. Seit Jahresbeginn hat der Index damit satte 25 Prozent an Wert verloren. Allein im März wurde ein Minus von mehr als 16 Prozent verbucht. Dabei fing alles so gut an: Noch im Februar verbuchte der Index ein Rekordhoch bei 13 795 Punkten. Ab dann ging es jedoch bergab. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat die Covid-19-Pandemie für ein historisch schwaches erstes Quartal gesorgt. (Boerse, 31.03.2020 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Ohne klare Richtung - Dax dreht ins Minus. Während die Standardwerte im Dax mehrheitlich im Minus tendierten, legten Papiere aus der zweiten und dritten Reihe überwiegend zu. Zuvor hatten unerwartet robuste chinesische Konjunkturdaten für Unterstützung gesorgt. Zuletzt drückten aber negative Vorgaben vom US-Aktienmarkt auf die Stimmung. So bröckelte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones ab. Zuletzt zeichnete sich ein negativer Start des Dow ab. FRANKFURT - Mit uneinheitlicher Tendenz hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstagnachmittag präsentiert. (Boerse, 31.03.2020 - 14:51) weiterlesen...