Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Das Auf und Ab am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Freitag fortsetzen und den Dax wird am Freitag freundlich erwartet.

06.12.2019 - 08:24:34

Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinne - Anleger dürften dennoch vorsichtig bleiben

die Flaute im Solarmarkt die Bilanz. Der Wert von Anlagen zur Herstellung von Silizium musste um rund 750 Millionen Euro nach unten korrigiert werden, weshalb nun für 2019 ein negatives Jahresergebnis von etwa dem gleichen Betrag zu erwarten ist. Bisher hatte das Unternehmen mit einem leicht positiven Jahresergebnis gerechnet. Die Aktie reagierte vorbörslich bislang nicht.

Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec gab endgültige Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 (per 30. September) bekannt. Die Geschäfte in der Augenheilkunde und Mikrochirurgie liefen rund, besonders gut etwa lief das Geschäft mit Lasersystemen zur Korrektur der Sehschärfe. Dass die Papiere auf Tradegate vorbörslich nachgaben, dürfte an Gewinnmitnahmen liegen. Erst Ende November hatte die Aktie bei 112,70 Euro ein Rekordhoch erreicht.

In den Blick dürfte zudem der Lichtspezialist Osram rücken, denn die Offerte der österreichischen Konkurrentin AMS endete am Donnerstag. Gespannt wird nun darauf gewartet, wie hoch die Annahmequote ausgefallen ist.

Ansonsten gab es noch eine Reihe an Umstufungen durch Analysten. So nahm die britische Investmentbank Barclays MTU mit "Overweight" und einem Kursziel von 281 Euro in die Bewertung auf. Es sei nicht selbstverständlich, eine auf Rekordhoch gehandelte Aktie wie MTU ins Depot zu nehmen, hieß es dort. Allerdings spreche angesichts alternder Flugzeugflotten die Ausrichtung des Triebwerksbauers auf das Wartungs- und Ersatzteilgeschäft für Aufwärtspotenzial.

Positive Kommentare gab es zudem von der Investmentbank Mainfirst zur Lufthansa und auch zu Kion und Jungheinrich . Die US-Bank Morgan Stanley und die Commerzbank indes äußerten sich vor dem Kapitalmarkttag des Medizintechnikkonzerns Siemens Healthineers negativ zur Aktie. Sie büßte auf Tradegate zuletzt etwas mehr als 3 Prozent ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax legt leicht zu - Virus bleibt. So taxierte der Broker IG den Leitindex zwei Stunden vor dem Start 0,20 Prozent höher auf 13 351 Punkten. Damit knüpft das Barometer an seine Vortageserholung an, nachdem es am Montag bis auf den tiefsten Stand seit gut drei Wochen abgerutscht war. FRANKFURT - Ungeachtet des sich weiter verbreitenden Coronavirus scheinen die Anleger zur Wochenmitte die Risiken vor einer damit verbundenen möglichen Wirtschaftsabschwächung auszublenden. (Boerse, 29.01.2020 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Stabilisiert nach jüngster Korrektur - Virus-Furcht bleibt. Der Broker IG taxierte den Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Start 0,5 Prozent höher auf 13 271 Punkte. FRANKFURT - Nach seiner Vortages-Korrektur auf den tiefsten Stand seit drei Wochen dürfte sich der Dax am Dienstag zunächst fangen. (Boerse, 28.01.2020 - 08:23) weiterlesen...

Merck baut Geschäft mit Biotech-Arzneien in der Schweiz aus. Das Pharma- und Chemieunternehmen investiert 250 Millionen Euro in eine neue Anlage zur Erforschung und Herstellung biotechnischer Wirkstoffe für klinische Studien, teilte Merck am Montag mit. In einem neuen Entwicklungszentrum in Corsier-sur-Vevey östlich von Lausanne am Genfersee sollen 250 Menschen arbeiten, die bislang auf mehrere Standorte verteilt sind. Die Fertigstellung sei 2021 geplant. CORSIER-SUR-VEVEY - Der Darmstädter Merck-Konzern baut sein Geschäft mit Biotech-Medikamenten in der Schweiz aus. (Boerse, 27.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder. (In der Überschrift wurde das Wort "verängstigt" berichtigt) WDH/DAX-FLASH: Coronavirus verängstigt die Anleger wieder (Boerse, 27.01.2020 - 07:23) weiterlesen...

DAX-FLASH: Coronavirus verängst die Anleger wieder. Verängstigt von der Gefahr einer weiteren Verbreitung des Coronavirus treten die Anleger zu Wochenbeginn schwer auf die Bremse. Vom Broker IG wurde der Dax am Morgen 1,5 Prozent tiefer auf 13 371 Punkte taxiert. Er würde damit die jüngst erreichte Rekordmarke von 13 640 Punkten wieder ein Stück weit aus den Augen verlieren. FRANKFURT - Die Erholung vor dem Wochenende erweist sich am Montag beim Dax wohl als Strohfeuer. (Boerse, 27.01.2020 - 07:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am vergangenen Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 27.01.2020 - 05:47) weiterlesen...