Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Angesichts des bereits stark gelaufenen deutschen Aktienmarktes könnten die Anleger in der neuen Woche etwas vorsichtiger werden.

08.11.2019 - 16:09:24

WOCHENAUSBLICK: Anleger dürften vorsichtig optimistisch bleiben. Die allgemein positive Stimmung sollte sich aber fortsetzen. Allerdings hängt sie nach wie vor von Aussagen aus China und den USA rund um den Stand des Teilabkommens im Handelsstreit ab. Einfluss dürfte hierzulande zudem auch die auslaufende Berichtssaison sowie einige zentrale Wirtschaftsdaten haben.

und Linde , am Donnerstag folgen Henkel , Merck und RWE . Conti legt nur noch sein vollständiges Zahlenwerk vor, nachdem der Autozulieferer bereits am 23. Oktober Eckdaten veröffentlicht hatte.

Zudem laden SAP und Daimler in New York zum Kapitalmarkttag ein, wobei kurstreibende Nachrichten dieses Mal eher Mangelware sein dürften. SAP hat bereits ein Aktienrückkaufprogramm bekannt gegeben und mit Blick auf Daimler sieht HSBC-Analyst Henning Cosman wegen Arbeitsplatzgarantien in Deutschland allenfalls begrenztes Einsparungspotenzial.

Zur Quartalsbilanz von Infineon erwartet UBS-Analyst David Mulholland vor allem eine Refokussierung der Anleger auf das Kerngeschäft des Chipherstellers. Denn seit Juni, als der US-Branchenkollege Cypress übernommen wurde, habe vor allem letzteres die Investoren beschäftigt. Der Gasehersteller und Anlagenbauer Linde dürfte nach Ansicht von Baader-Analyst Markus Meyer sein Jahresergebnisziel je Aktie anheben.

Abgesehen von zahlreichen weiteren Geschäftsberichten, die auch von Unternehmen aus MDax und SDax veröffentlicht werden, stehen in der neuen Woche noch einige wegweisende Wirtschaftsdaten auf der Agenda. Hierzulande dürfte vor allem das Bruttoinlandsprodukt am Donnerstag beachtet werden, denn es wird für das abgelaufene dritte Quartal mit einem zweite Rückgang in Folge gerechnet. Per Definition bedeutet dies eine Rezession. Dennoch sieht LBBW-Analyst Klumpp kein negatives Überraschungspotenzial für die Börse. Das haben die Investoren ihm zufolge bereits auf dem Schirm. Außerdem schienen die Analysten wieder zuversichtlicher, was sich im ZEW-Index für November widerspiegeln sollte, hieß es seitens der Commerzbank.

Dagegen könnten aber laut Klumpp die am selben Tag anstehenden Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion in China Kursreaktionen auslösen. Auch den Einzelhandelsumsätzen aus den USA am Freitag komme besondere Bedeutung zu. Von der Rede des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell vor dem Wirtschaftsausschuss des Kongresses am Mittwoch erwartet der LBBW-Experte indes nur wenig Neues rund um die Geldpolitik der USA./ck/jsl/he

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Rückenwind aus den USA schiebt den Dax an - Zahlen. Nun signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für das hiesige Börsenbarometer rund eine Stunde vor dem Handelsstart ein Plus von 0,47 Prozent auf 13 260 Punkte. Für ein neues Jahreshoch des Dax dürfte es zunächst allerdings nicht reichen. Sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 wird ebenfalls etwas höher erwartet. FRANKFURT - Die Kurserholung an der Wall Street am Vorabend dürfte den Dax nach oben gedreht und anfängliche Verluste wett gemacht. (Boerse, 12.11.2019 - 08:17) weiterlesen...

DAX-FLASH: Wall Street liefert Dax etwas Rückenwind. Pünktlich zum Handelsschluss in Frankfurt hatte der Dow nach oben gedrehte und anfängliche Verluste wett gemacht. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt mit 0,40 Prozent moderat im Plus bei 13 251 Punkten. Für ein neues Jahreshoch des Dax dürfte es zunächst allerdings nicht reichen. FRANKFURT - Die Kurserholung an der Wall Street am Vorabend dürfte den Dax am Dienstag etwas anschieben. (Boerse, 12.11.2019 - 07:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger halten sich zu Wochenbeginn zurück. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn am Montag signalisierte der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den hiesigen Leitindex Dax zeichnet sich ebenfalls ein leichter Rückgang ab. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften zum Wochenbeginn zunächst Vorsicht walten lassen und die weitere Entwicklung im Handelskonflikt abwarten. (Boerse, 11.11.2019 - 08:16) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kurse verharren auf hohem Niveau. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt mit 0,12 Prozent moderat im Minus bei 13 212 Punkten. Damit würde der Dax - nach dem Hoch am Donnerstag bei rund 13 300 Punkten - die Konsolidierung auf hohem Niveau fortsetzen. FRANKFURT - Anleger dürften zum Wochenbeginn zunächst die weitere Entwicklung in puncto Handelsstreit abwarten. (Boerse, 11.11.2019 - 07:12) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger dürften vorsichtig optimistisch bleiben. Die allgemein positive Stimmung sollte sich aber fortsetzen. Allerdings hängt sie nach wie vor von Aussagen aus China und den USA rund um den Stand des Teilabkommens im Handelsstreit ab. Einfluss dürfte hierzulande zudem auch die auslaufende Berichtssaison sowie einige zentrale Wirtschaftsdaten haben. FRANKFURT - Angesichts des bereits stark gelaufenen deutschen Aktienmarktes könnten die Anleger in dieser Woche etwas vorsichtiger werden. (Boerse, 11.11.2019 - 05:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nimmt sich nach Rally eine Auszeit FRANKFURT - Der Dax wird am Freitagmorgen ebenfalls moderat schwächer erwartet. (Boerse, 08.11.2019 - 08:14) weiterlesen...