Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger am Donnerstag nervös geblieben.

30.09.2021 - 18:14:00

Aktien Frankfurt Schluss: Dax wegen Inflationssorgen mit Quartalsverlust. Wegen der anhaltenden Sorgen, dass den Märkten wegen einer anziehenden Inflation bald der Geldhahn enger gedreht werden könnte, ging der Dax mit den mittelgroßen Werten verlor 0,44 Prozent auf 34 369,69 Punkte.

oder des Diagnostikkonzerns Qiagen knüpften mit Gewinnen zwischen einem und 1,8 Prozent an ihre Erholung vom Vortag an.

Die Gefahr steigender Zinsen lastete hingegen auf den schon seit einiger Zeit schwächelnden Versorgern RWE und Eon mit Abschlägen von 2,8 und 1,4 Prozent. Energiekonzerne werden von Anlegern häufig gemieden, wenn sich steigende Zinsen und damit auch höhere Finanzierungskosten abzeichnen. Gleiches gilt im Bereich Immobilien, hier fielen die Aktien von Vonovia um 2,2 Prozent.

Der Kurs der Baumarktholding Hornbach dagegen schoss nach der Vorlage der Quartalszahlen auf ein Rekordhoch. Am Ende stand ein Plus von 8,6 Prozent auf der Kurstafel. Hier überzeugten die besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen und noch etwas mehr Optimismus des Vorstands mit Blick auf die Jahresprognose.

Unter den Nebenwerten trieb Knaus Tabbert die Anleger mit einer zurückgezogenen Jahresprognose dagegen in die Flucht. Die Papiere des Wohnmobilherstellers sackten um 5,8 Prozent ab auf ein Tief seit einem Monat. Das Unternehmen kämpft mit Lieferengpässen und muss die Produktion an zwei Standorten vorübergehend stilllegen.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,79 Prozent auf 4048,08 Punkte. Der Pariser Cac 40 büßte 0,6 Prozent ein und der Londoner FTSE 100 0,3 Prozent. In New York stand der Dow Jones Industrial zuletzt mit 0,9 Prozent im Minus.

Der Euro rutschte am Donnerstag unter 1,16 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit 14 Monaten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1576 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1579 (Mittwoch: 1,1654) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8636 (0,8581) Euro.

Am Anleihemarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg leicht um 0,04 Prozent auf 144,41 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,07 Prozent auf 169,88 Punkte./tih/jha/

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Deutliches Dax-Wochenplus nach drei Gewinntagen. Die Stimmung sei entspannter nach dem bislang erfreulichen Start der US-Berichtssaison, hieß es am Markt. Zudem habe die Beruhigung am Anleihemarkt mit einem Stopp des Aufwärtstrends bei den Renditen zur guten Börsenstimmung beigetragen und auch die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP. "Dass die Schuldenbremse bleibt, Steuererhöhungen ausgeschlossen und dennoch Investitionen für eine moderne, digitale und klimafreundliche Wirtschaft angestoßen werden, ist ein positives Signal der drei Parteien für Deutschlands Zukunft", konstatierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag den dritten Tag in Folge spürbar zugelegt und ist wieder dicht unter die Marke von 15 600 Punkten gestiegen. (Boerse, 15.10.2021 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger greifen weiter zu. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Freitagmorgen 0,43 Prozent auf 34 317,44 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 0,6 Prozent vor. FRANKFURT - Mit freundlicher Tendenz ist der deutsche Aktienmarkt in den Handel am Freitag gestartet. (Boerse, 15.10.2021 - 10:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax weiter auf Erholungskurs FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 15.10.2021 - 07:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax auf Zweiwochenhoch - Vorsicht bleibt aber. Der Dax erklomm den höchsten Stand seit Ende September und wurde dabei am Nachmittag zusätzlich gestützt von starken US-Börsen. Diese erhielten zum einen Auftrieb durch eine Reihe erfreulich ausgefallener Quartalsberichte von US-Unternehmen. Zum anderen sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nicht nur überraschend deutlich, sondern fielen auch erstmals in der Corona-Krise unter 300 000. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die jüngste Erholung am Donnerstag beschleunigt. (Boerse, 14.10.2021 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax steigt auf Zweiwochenhoch. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann 1,02 Prozent auf 34 102,70 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 1,5 Prozent vor. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich die jüngste Erholung am Donnerstag beschleunigt fortgesetzt. (Boerse, 14.10.2021 - 14:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich über 15 300 Punkte. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gewann 0,71 Prozent auf 33 997,95 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um rund 1,2 Prozent vor. FRANKFURT - Ein leichtes Nachlassen der Inflationsängste hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. (Boerse, 14.10.2021 - 12:05) weiterlesen...