Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist es nach den jüngsten Kursgewinnen am Dienstag leicht abwärts gegangen.

13.10.2020 - 09:49:59

Aktien Frankfurt Eröffnung: Moderate Verluste folgen auf die jüngsten Gewinne. Die Anleger warten lieber ab. So stehen einige Stimmungs- und Konjunkturdaten, hierzulande etwa der ZEW-Index, stehen auf der Agenda. Zudem nimmt in den USA die Berichtssaison weiter Fahrt auf. Der deutsche Leitindex Dax der 60 mittelgroßen Börsentitel verlor 0,65 Prozent auf 27 976,18 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,29 Prozent vor auf 3288,70 Punkte.

mit plus 0,9 Prozent positiv heraus. Bernstein hat die Aktie des Konsumgüterherstellers mit "Outperform" aufgenommen. Um 1,0 Prozent ging es zugleich für die Aktien von BMW abwärts, womit sie zu den Schlusslichtern im Leitindex zählten. Für den Autobauer strich die Commerzbank ihr Kaufvotum und rät dazu, nach den soliden Quartalszahlen nun Gewinne mitzunehmen.

Im MDax indes ging es für die Anteilsscheine von Morphosys um etwas mehr als 8 Prozent abwärts. Eine mögliche Anteilsverwässerung belastete die Aktien des Biotech-Unternehmens. Das Unternehmen will eine Wandelanleihe im Volumen von 325 Millionen Euro begeben.

Um rund 6 Prozent ging es zugleich für die Aktien von Gerresheimer nach unten. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach teils gemischt ausgefallenen Zahlen zum dritten Geschäftsquartal. Evotec indes reagierten mit Kursgewinnen von knapp 3 Prozent auf die Nachricht über einen neuen Großaktionär. Die Kapitalerhöhung im Zuge des Einstiegs des Staatsfonds von Abu Dhabi stört die Anleger angesichts des neuen, langfristig engagierten Großaktionärs wenig.

Analystenstudien bewegten zudem die Papiere von Airbus , Telefonica Deutschland und Teamviewer . Die US-Bank JPMorgan senkte ihr Anlageurteil für den Flugzeugbauer auf "Underweight" und kappte das Kursziel, was den Airbus-Aktien ein Minus von 3,6 Prozent einbrockte. Die Anteilsscheine des Mobilfunkunternehmens wurden von JPMorgan zugleich weiter zum Kauf mit einem auf 3,60 Euro angehobenen Kursziel empfohlen. Um 1,5 Prozent ging es zuletzt für diese Papiere hoch. Teamviewer profitierten außerdem mit plus 1,6 Prozent von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung der Commerzbank.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt nach Achterbahnfahrt knapp im Plus FRANKFURT - Der Dax der 60 mittelgroßen Börsentitel verlor hingegen 0,32 Prozent auf 25 801,82 Punkte. (Boerse, 29.10.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax bleibt im schwierigen Fahrwasser. Nach dem Entscheid dämmte der Leitindex den Verlust dann etwas ein auf zuletzt 0,15 Prozent mit 11 543,35 Punkten. Mit einer Stabilisierung nach seinen hohen Vortagesverlusten im Zuge der Verschärfung der Corona-Krise tut sich der Dax schwer. FRANKFURT - Der Dax ist am Donnerstagnachmittag bereits vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) ins Minus gerutscht. (Boerse, 29.10.2020 - 14:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax stabil nach Vortagesrutsch - EZB nun im Fokus. Der Leitindex verzeichnete gegen Mittag ein Plus von 0,55 Prozent auf 11 624,09 Punkte. Marktteilnehmer werteten dies aber zunächst nur als leichte Gegenbewegung und halten kurzfristig ein weiteres Abrutschen der Kurse für möglich. FRANKFURT - Stabil hat sich der Dax am Donnerstag präsentiert nach seinem massiven Kursrutsch vom Vortag im Zuge der verschärften Corona-Krise. (Boerse, 29.10.2020 - 12:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Vorsichtige Stabilisierung nach Kurseinbruch. Im frühen Handel gewann der Leitindex 0,42 Prozent auf 11 608,58 Punkte. RANKFURT - Der Dax hat sich am Donnerstag nach seinem massiven Kursrutsch vom Vortag im Zuge der verschärften Corona-Krise vorerst stabilisiert. (Boerse, 29.10.2020 - 10:06) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabilisierung erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 29.10.2020 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Corona-Ängste sorgen für massive Verluste. Am Mittwochnachmittag bestätigten sich die Befürchtungen: Mit strengen Kontaktbeschränkungen für die Bürger und einem weitgehenden Herunterfahren aller Freizeitaktivitäten wollen Bund und Länder die zweite Corona-Infektionswelle brechen. Dies beschlossen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Videokonferenz am Mittwoch. FRANKFURT - Die Furcht der Anleger vor einem erneuten Corona-Lockdown hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte vergrault. (Boerse, 28.10.2020 - 18:12) weiterlesen...