Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist es am Mittwoch nach einer kurzen Verschnaufpause mit neuem Elan nach oben gegangen.

26.08.2020 - 18:18:01

Aktien Frankfurt Schluss: Fed-Hoffnung treibt Dax wieder nach oben. Der Dax 0,94 Prozent auf 27 861,67 Punkte gewann. Beide hatten am Vortag im Verlauf noch an Kraft verloren und knapp im Minus geschlossen.

an der Dax-Spitze um vier Prozent nach oben. Den Corona-Crash im Februar und März haben die Papiere des Chipkonzerns schon längst abgehakt, nun erreichten sie ihren höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren.

Die Aktien von SAP profitierten - wie der Tech-Sektor insgesamt - mit plus 2,2 Prozent von starken Quartalszahlen sowie einem optimistischeren Jahresausblick des US-Wettbewerbers Salesforce . Dieser verzeichnete in der Corona-Krise eine robuste Nachfrage von Unternehmenskunden nach seiner Cloud-Software.

BMW rückten nach einer optimistischen Studie der Investmentbank Mainfirst um 2,5 Prozent vor. Analyst Daniel Schwarz bezeichnete das Papier des Autobauers am Mittwoch als defensive Ausnahme in einer ansonsten nicht gerade risikoarmen Branche. Aktuell seien die Anteilscheine der Münchener "unhaltbar niedrig" bewertet.

Die jüngste Geschäftsentwicklung von Aroundtown und ein erstmals gewagter Ausblick auf das Gesamtjahr sorgte zur Wochenmitte bei dem Immobilienkonzern für Kurssprünge, von einem fast 9-prozentigen Spitzenplus blieben am Ende aber nur noch zwei Prozent übrig. Am Vortag hatten die Titel noch mehr als fünf Prozent verloren.

Immobilienaktien waren am Mittwoch allgemein gefragt. Dazu zählten auch die Aktien von Deutsche Euroshop , die sich mit einem Kurssprung um 6,3 Prozent im SDax aus einer wochenlangen Seitwärtsbewegung nach oben vor wagten. Mit 13,26 Euro in der Spitze erklommen sie den höchsten Stand seit Anfang Juli.

Ansonsten sorgten die Aktien von Südzucker mit einem anhaltenden Höhenflug für Aufsehen. Am Vortag nach einem optimistischen Stimme von Warburg Research schon um fast drei Prozent gestiegen, katapultierte sie ein Kurssprung um 7,2 Prozent nun auf den höchsten Stand seit Anfang 2018.

Auf europäischer Bühne stieg der EuroStoxx um 0,81 Prozent auf 3356,76 Punkte. Der französische Cac zog in ähnlichem Maße an, der britische FTSE 100 jedoch hinkte dem mit einem nur knappen Anstieg hinterher. In New York trieb die Tech-Rally den technologielastigen Nasdaq 100 erneut in Rekordhöhen. Der Dow Jones Industrial hingegen lag dort zum Handelsschluss knapp im Minus.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1813 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1789 (Dienstag: 1,1814) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8483 (0,8465) Euro.

Am Rentenmarkt ist die Umlaufrendite von minus 0,49 auf minus 0,43 Prozent gestiegen. Der Rentenindex Rex stagnierte bei 145,61 Punkte, der Bund-Future sank aber um 0,24 Prozent auf 175,69 Zähler./tih/he

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax am 'Hexensabbat' letztlich klar im Minus. Mit einem Abschlag von 0,70 Prozent auf 13 116,25 Punkte am sogenannten "Hexensabbat" kam der Leitindex vor allem spät unter Druck. Zur Mittagszeit, als die Terminkontrakte ausliefen, hatte er sich noch moderat im Plus bewegt. Letztlich wurde es für mit einem Abschlag von 0,65 Prozent eine schwache Börsenwoche. FRANKFURT - Der Dax ist am Freitag im Zuge des Verfalls an den Terminbörsen wieder unter die 13 200 Punkte gefallen. (Boerse, 18.09.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger überstehen 'Hexensabbat' bislang gut. Der Dax lag am Nachmittag mit 0,16 Prozent im Plus bei 13 229 Punkten. Kurz zuvor war der September-Terminkontrakt auf den Dax bei etwa 13 250 Punkten ausgelaufen. Um diese Marke war der Dax schon die gesamte Woche über gependelt. Auf Wochensicht tritt der Leitindex quasi auf der Stelle. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben den "Hexensabbat" am Freitag bislang ohne größere Blessuren überstanden. (Boerse, 18.09.2020 - 14:45) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Ruhe vor 'Hexensabbat' - Covestro stark. Der Dax lag am Freitag im frühen Handel mit 0,10 Prozent im Minus bei 13 195 Zählern auf der Stelle. Beim großen Verfall laufen einmal im Quartal Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes und auf Einzelwerte aus. Investoren versuchen dann, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt nicht selten zu Kursausschlägen, die fundamental nicht zu begründen sind. FRANKFURT - Am Tag des sogenannten Hexensabbat herrscht Ruhe am deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 18.09.2020 - 11:39) weiterlesen...

Aufsichtsratschef Vetter: Commerzbank muss effizienter werden. "Die Commerzbank ist kein Sanierungsfall, die Commerzbank muss aber effizienter werden", sagte Vetter in einem im Intranet des MDax -Konzerns veröffentlichten Interview. FRANKFURT - Der neue Commerzbank -Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter dringt auf einschneidende Veränderungen bei dem Institut. (Boerse, 18.09.2020 - 11:10) weiterlesen...

STICHWORT: Hexensabbat - der große Verfallstag an den Terminbörsen. Vom "großen Verfall" sprechen Börsianer dann, wenn der letzte Handelstag aller vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, auf denselben Tag fällt. FRANKFURT - Heute ist wieder Hexensabbat: An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. (Boerse, 18.09.2020 - 11:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Ruhe vor dem 'Hexensabbat' - Covestro steigen stark. Der Dax trat am Freitag im frühen Handel mit 13 209 Zählern auf der Stelle. Beim großen Verfall laufen einmal im Quartal Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes und auf Einzelwerte aus. Investoren versuchen dann, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt nicht selten zu Kursausschlägen, die fundamental nicht zu begründen sind. FRANKFURT - Am Tag des sogenannten Hexensabbat herrscht Ruhe am deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 18.09.2020 - 09:11) weiterlesen...